Bei den Nutrias....

Seit einiger Zeit lebt in der Nähe von Darmstadt eine Nutria-Familie im See.

Viele verwechseln diese Tierchen mit Wasserratten. Ich schaue sie mir gerne an.

Komm doch einfach mit mir mit und wir besuchen sie....




Es waren liebe Tiere und sie taten niemandem etwas....


aber sie lebten im Damm und deshalb mussten sie weg. Ich war gerne da und habe sie beobachtet. Irgendwann erging die Order sie zu fangen, was mit ihnen passiert soll oder schon geschehen ist?

Ich befürchte ja das schlimmste.

Heute also meine Erinnerungen an die Nutria-Familie.



Waren es zu Beginn nur zwei Tiere, so stellte sich bald Nachwuchs ein.

Zunächst nur ein Junges, dann wurden es mehr bis zuletzt mindestens 11 Tiere - eine richtige Großfamilie.

Viele, ich zunächst aus der Ferne auch, dachten an eine Ratte.

Nutrias war man bei uns noch nicht so gewöhnt.







Aber wenn man genauer hingesehen hat, dann konnte man die Unterschiede gut erkennen.

Die auffallende Farbe der Zähne ist da wohl der deutlichste Hinweis.

Oft wurden die Tiere gefüttert, kam man an das Ufer, dann dauerte es nicht lange und es kamen ein paar geschwommen....








Ich gebe zu, wenn man es nicht gewöhnt war, schon etwas komisch wenn so ein Tier aus dem Wasser schnurstracks auf einem zu gelaufen kommt.

Aber keine Angst, sie wollten nur etwas zu Essen haben ;)






















Die Tiere wurden mit der Zeit richtig Handzahm und holten sich die Karotten direkt aus der Hand ab, selbst die ganz jungen Familienmitglieder kannten kaum mehr Scheu.

Man nennt die Nutria auch ab und an Biberratte, manchmal auch einfach Wasserratte. Eigentlich stammen die Tiere aus Südamerika - man züchtete sie wegen der Pelze und daher kommt wohl auch das Vorkommen in Deutschland.

Die Bisamratte ist übrigens etwas kleiner.






So richtig geeignet ist unser kühles Klima aber nicht für die Tiere.
Oft können sich die kleinen Populationen nicht lange halten.

Vielleicht ist eine Bejagung also gar nicht notwendig.

Ich war jetzt etwas länger nicht dort, mal schauen wenn ich wieder vorbei komme ob noch ein paar der Familienmitglieder am Leben sind.



















Wäre schön, wenn wir in unserem Land auch ein wenig Fläche hätten für solche Einwanderer.

Sie sind auch wirklich mit relativ wenig zufrieden, ein wenig Gemüse, mehr brauchen sie nicht. Und nein, so richtig Schaden tun sie wohl auch keinem - jedenfalls lebten sie friedlich neben vielen kleinen Gänseküken und kleinen Enten.

Die Bilder habe ich nicht alle am gleichen Tag gemacht, zwei Kameras kamen zum Einsatz, deshalb gibt es einen leichten Farb- und Schärfeunterschied - sorry wegen der vielen Fotos ;)

Liebe Grüße
Björn :-)















Was Ihr dazu meint...

  1. Och sind die süß. Die sehen aus, wie eine Bisamratte, die habe ich neulich mal an der Enz gesehen, die war aber auch ganz schön groß.

    Die könnte ich auch mal zeigen.

    Schön hast du sie präsentiert lieber Björn.

    Traurig ist, dass unsere Nachbarin in den 50ern einen Nutria-Mantel hatte,
    das war damals modern. Ich fands immer gruselig.

    Lieben Gruß Eva
    vielen Dank für deine immer so lieben Kommentare

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Eva,

      ja, die Nutrias waren einmal beliebte Felllieferanten :) Ich denke diese Zeiten sind heute weitgehend vorbei - ganz ehrlich, früher kannte ich Nutrias nur aus dem Tierpark ;)

      Liebe Grüße und gleichfalls Danke für Deine Kommentare ;)
      Björn :)

      Löschen
  2. Sehr nette Bilder! Wir hatten hier im Park mal zahlreiche Nutrias...sie waren von einer angrenzenden Farm ausgebüchst. Ich muss direkt mal wieder schauen, was aus ihnen geworden ist...Einen schönen Sonntag! LG Lotta.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lotta,

      nicht nur nette Bilder, auch nette Tiere ;) Sie waren zum Schluss wirklich sehr zutraulich und kamen sofort angepaddelt, wenn man ans Ufer ging :)

      Liebe Grüße
      Björn :)

      Löschen
  3. Wow, das ist eine tolle Reportage - und sehr schöne Bilder dazu.

    Liebe Grüße - Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Monika und Bente,

      vielen Dank, die Nutrias haben mich ziemlich in ihren Bann gezogen - deswegen gab es auch ein paar Fotos mehr ;)

      Liebe Grüße
      Björn :)

      Löschen
  4. Ohhh, wunderbare Aufnahmen liber Björn, ich habe schon auf diesen Bericht gewaret. So viele Tiere und auch mit kleinen??? Ein tolles Erlebnis, da wäre ich gerne dabei gewesen. Ich finde putzig und schön diese Tiere.
    Leider gibt es mit den Namen immer ein Chaos, weil eben Nutria wird auch als Wasserrate genannt, hier paar Zeilen von Wikipedia kopiert:
    "Die Nutria (Myocastor coypus), auch Biberratte oder seltener Sumpfbiber, Schweifbiber, Schweifratte, Coypu oder Wasserratte genannt, ist eine aus Südamerika stammende und in Mitteleuropa eingebürgerte Nagetierart. Hat einen runden, schuppenbedeckten, kaum behaarten Schwanz mit einer Länge von etwa 30 bis 45 Zentimetern."
    Die Bisamratte, die mit Nutria mal verwechselt wird und als Ratte genannt wird, ist laut Wikipedia eine Wühlmaus und gehört nicht in der Gruppe der Ratten. Klar daß man dadurch komplett durcheinander kommt.
    :-)
    Ich bin hin und weg von deinen schönen Bildern und jetzt schaue ich sie noch einmal an.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Andrea,

      vielen Dank - hat leider etwas gedauert bis ich den Artikel fertig hatte, in letzter Zeit komme ich gefühlt zu nix ;)

      Früher hätten wir hier zu allem was im Wasser schwimmt und im entferntesten nach einer Ratte ausschaut wohl Wasserratte gesagt.

      Da sind ein paar Jungtiere dabei, das eine macht sogar Männchen :)

      Liebe Grüße
      Björn :)

      Löschen
  5. Lieber Björn,
    eine schönen Bilderserie hast du da für uns aufbereitet.
    Schade, dass man ihnen den Lebensraum nimmt. Wer weiß, was mit ihnen
    passiert ist.
    Liebe Grüße
    Irmi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Irmi,

      vielen Dank :) Es hat auch sehr viel Spaß gemacht die Tiere immer wieder zu besuchen. Irgendwann werde ich mal schauen ob noch ein paar überlebt haben :)

      Liebe Grüße
      Björn :)

      Löschen
  6. Hallo Björn,
    wer sich nicht auskennt, der denkt beim Anblick dieser possierlichen Tierchen, bestimmt an eine Rattenplage? Manche Menschen ekeln sich vor dem Schwanz von Mäusen, Ratten usw. Ich habe heute Nacht wieder ein kleines Tierchen nach Draussen befördert! Es war eine winzige Spitzaus (glaube ich jedenfall), oder kann meine Susi auch Maulwürfe fangen? Jedenfalls war das Tierchen sehr, sehr flink!
    Neugierig bin ich jetzt, was aus diesen Nutrias geworden ist?
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Heidi,

      ganz ehrlich, ich hätte da früher auch an Ratten gedacht ;) Aber Nutrias sind irgendwie schöner *g* Meine Tante hatte früher eine Ratte als Haustier, mein Fall ist sowas allerdings nicht ;)

      Liebe Grüße
      Björn :)

      Löschen
  7. Hallo Björn,
    also die Fotos sind der Hit, aber die Tierse selber sind nicht so mein Fall, die erinnern mich wirklich zu sehr an Ratten und mit denen hab ich es nicht so. Ganz gruselig finde ich es um Mitternacht in der großen Stadt über den Marktplatz zu laufen und dann siehr man sie aus allen Ecken kommen. Nicht meins!
    Liebe Grüße
    Manu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Manu,

      die Tiere sind relativ harmlos, man muss sich nur ein paar Mal in der Nähe aufhalten und schon gewöhnt man sich dran :) Ratten mag ich allerdings auch nicht wirklich.

      Liebe Grüße
      Björn :)

      Löschen
  8. Lieber Björn,
    du hast eine fantastische Foto-Serie geschossen. Sie scheinen wirklich sehr zutraulich zu sein. Sie nehmen dir die Möhrchen aus der Hand, einfach toll. :-)
    Ich habe nicht gemerkt, dass du mit 2 Kameras gearbeitet hast, ein Foto ist toller als das andere Foto. Danke dafür.
    Wünsche dir noch viele schöne Stunden, mit deinem Fotoapparat. Herzliche Grüße, Margot.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Margot,

      vielen, lieben Dank :) Sie waren wirklich sehr zutraulich, zu Beginn war ich auch eher skeptisch als so ein Tier auf mich zu kam.

      Tolle Stunden mit dem Foto werde ich sicherlich haben, ich bin immer wieder (neben allerlei alten Dingen) auf der Suche nach interessanten Motiven ;)

      Lieben Gruß
      Björn :)

      Löschen
  9. Hallo Björn,
    das ist ein toller Bericht mit sehr schönen und eindrucksvollen Fotos. Die Nutrias sind echt süß!!! Und so zutraulich. Das hätte ich nicht gedacht, dass sie Dir sogar aus der Hand fressen ;-)
    Ich hatte bei uns vor vielen Jahren auch schon mal welche gesehen. Allerdings hatte ich damals keine Kamera dabei und so mutig wie Du war auch nicht. Ich habe Distanz gewahrt. :-)
    Danke für diesen tollen Beitrag.
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Astrid,

      die waren dran gewöhnt aus der Hand ihre Karotten abzuholen ;)
      Ganz ehrlich, ich hätte es auch nicht gedacht.

      An den ersten Tagen war ich auch lieber ein ganzes Stück weg und war ganz erschrocken *lach* aber es hat sich dann gelegt, man muss sich Zeit lassen :)

      Liebe Grüße
      Björn :)

      Löschen
  10. Vielen Dank für den wunderschönen Bericht und die tollen Fotos. Es sind einfach faszinierende Tiere !
    Andrea Di Monaco

    AntwortenLöschen
  11. Hallo lieber Björn,
    heute das erste Mal bei dir, bin ich gerne hier....
    Du hast ja einen ganz außergewöhnlichen Blog gestaltet, er ist ganz anders und sehr schön.
    Hab mich gefreut ihn zu entdecken.-

    Ich danke dir heute für die schönen Tier-erinnerungsfotos und deine Erklärungen dazu,
    sowie für deine Erzählung.-
    Da können wir nur hoffen, dass es ihnen gut geht!!!!!!

    Auch und übrigens für zu viele Fotos wie du meinst, muss Mann sich nicht entschuldigen!!
    Wer sagt das denn was zu viel ist?????
    Im Gegenteil, es war richtig schön so viel von den Tieren zu sehen!!!
    Ganz liebe Grüße von Monika*

    AntwortenLöschen

alltagserinnerungen.de | Design and Content © Erinnerungen aus dem Alltag. | 2015.