Memories of Heidelberg

Heidelberg und sein Schloss sind sicherlich ein Inbegriff einer Schlossruine weltweit.

Von überall kommen die Touristen gereist um einmal dort zu sein.

Und ich? 

Ja, ich auch und Ihr könnt dabei sein....





Hallo Ihr Lieben, ich grüße Euch.


Memories of Heidelberg sang vor ein paar Jahrzehnten eine Dame namens Peggy March und ein Herz in Heidelberg zu verlieren gehört wohl seit Ewigkeiten zum guten Ton.

Also, dachte ich mir, da musst du hin.

Ganz ehrlich, als ein Ausflug eines Vereins auf dem Programm stand habe ich die Gelegenheit genutzt und mich auf die beschwerliche und weite Reise in das ach so ferne Heidelberg gemacht.

Heidelberg? Wo liegt das noch einmal?

Richtig, am Neckar und damit nicht allzu weit vom heimischen Odenwald und was Goethe kann, das kann ich natürlich schon lange ;)

Bisher reichten meine Kenntnisse über den magischen Ort so mancher Träume kaum über ein paar Eindrücke aus einem Buch über Schlösser und Burgen im Odenwald hinaus.

Ich war also gespannt wie ein Flitzebogen.

Zunächst stand aber ein Besuch im Zoo an, was ja bekanntlich auch froh macht. Die Bilder hierzu zeige ich Euch sicherlich ein anderes Mal, heute gehen wir auf (oder ins?) Schloss.

Eingetroffen am Zielort war ich erst einmal ziemlich erstaunt über die Masse an Menschen, welche sich durch die schmalen Gassen schlängelten - dabei war es Samstag ^^

Nun gut, zum Schloss gab es die Möglichkeit mit einer Bahn zu fahren oder auf Schusters Rappen hinauf zu laufen. Als ich die endlos scheinenden Schlangen an den Schaltern sah war mein Entschluss schnell gefallen - also zu Fuß.

Weit war es nicht, ein wenig Steil hinauf und schon hatte man eine schöne Sicht auf den Neckar. Die Brücke scheint ein beliebter Standort für Fotografen zu sein, denn es wimmelte auch dort von Zweibeinern.

Nun ist es nicht eben so, dass man einfach so in den Schlosshof hinein laufen kann, gut können tut man es schon, aber zuvor gehört das Passieren der Eintrittskartenstelle.

Der Preis von 6 Euro als Kombiticket erscheint mir in Ordnung, so ein Komplex muss ja auch unterhalten werden.  

Kombi? Ja, denn im Schloss befindet sich auch das Deutsche Apothekermuseum, welches ich mir (natürlich) ebenfalls nicht entgehen lassen wollte.

Karte gelöst - auf ins Abenteuerland.

Gleich vorweg, auch im Schloss war es völlig überlaufen - die Bahn teilweise wegen Überfüllung geschlossen. Gut wer da zu Fuß unterwegs war.

Eigentlich handelt es sich ja beim Schloss Heidelberg um eine halbe Ruine, allerdings eine ziemlich schöne Ruine. Was wohl auch etliche heiratswillige Paare so sehen, denn Hochzeiten fanden gleich mehrere statt und man sah Bräute wohin man schaute ;)

Komischerweise habe ich in letzter Zeit öfter das "Glück" richtig "tolles" Wetter zu haben bei den Ausflügen - aber ich hoffe die Bilder lassen sich dennoch ansehen. Der Himmel hatte quasi alles zu bieten, von grau bis blau und alle Sorten von Wolken. 

Vom Regen blieb ich aber verschont - auch schon was.

Heidelberg klingt ja immer irgendwie romantisch und oft stellt man sich dies als kleinen Flecken dar, hm, 150.000 Einwohner sprechen eine andere Sprache. Für deutsche Verhältnisse eine Großstadt.

Bekannt ist der Ort nicht nur wegen seiner Altstadt und der Schlossruine, auch der Zoo und die älteste deutsche Hochschule sind weitläufig bekannt geworden.

Wir befinden uns hier in der "Metropolregion Rhein-Neckar", in diesem Gebiet leben 2,3 Millionen Einwohner - wer hätte es gedacht. Ich lebe ja am Rande der Metropolregion Rhein-Main und hier leben über fünf Millionen Einwohner.

Aber zurück zu Heidelberg.

Die heutige Stadt Heidelberg wurde bereits im 12. Jahrhundert gegründet, aber die historischen Siedlungsspuren lassen sich viel weiter verfolgen. Römer und Kelten siedelten bereits an diesem schönen Flecken.

Residenzstadt war Heidelberg bis zum Jahr 1720, es residierte der Pfalzgraf bei Rhein.


Eine absolute Sehenswürdigkeit von Heidelberg ist seine Altstadt. 

Heidelberg wurde im zweiten Weltkrieg weitgehend verschont und seine Altstadt somit nicht zerstört - anders wie zum Beispiel Darmstadt. 

Man findet hier eine der "längsten Fußgängerzonen in ganz Europa" mit gut 1,6 km Länge - beachtlich und dennoch war es so voll ;)


Bekannteste Sehenswürdigkeit ist natürlich das Schloss oder die Schlossruine von Heidelberg.

Kurz auch "Heidelberger Schloss" betitelt.

Ich denke dies ist einer der meistbesuchtesten Burg/Schlossruinen in Deutschland, wenn nicht dann sicher eine der bekanntesten.

Das Schloss, besser was davon übrig ist, ist wirklich sehr beeindruckend. Eine Reise allemal wert. Gut, deswegen bin ich ja auch dort gewesen. Schon klar.

Wann genau das Schloss erbaut wurde, besser angefangen wurde zu errichten konnte ich nicht genau detailliert ermitteln - wenn Ihr darüber Informationen habt - gerne in die Kommentare :)


Angenommen wird allgemein hier stand zunächst eine Burg und die Pfälzer Linie der Wittelsbacher ließ hier eine Residenz errichten um Ihre Lande zu regieren. Man spricht hier auch von der Kurpfalz.

Im Jahr 1401 herrschte im Schloss ein großer Raummangel, Ruprecht III. musste sein Lager im Augustinerkloster im Ort Heidelberg aufschlagen - es musste also mehr Platz geschaffen werden. Eine rege Bautätigkeit setzte ein und die Burg wurde zur Festung mit allerlei Nutzbauten.

Eine geschichtsträchtige Anekdote ist auch die, das Papst Johannes XXIII anno 1415 auf Schloss Heidelberg in Gewahrsam weilte.





Zur Zeit des Dreißigjährigen Krieges endete die Bautätigkeit auf dem Schloss - der Krieg hielt Einzug.

In den nun folgenden Jahrhunderten herrschten Zerstörungen und mühsamer Aufbau vor.

Am 26. August des Jahres 1622 stand General Tilly vor den Toren Heidelbergs und begann mit der Beschießung - schon am 16. September konnte er die Stadt und kurz darauf auch das Schloss übernehmen. Jahre des Krieges und der gegenseitigen Beschießungen folgten, welche das Schloss und die Festungswerke schwer in Mitleidenschaft zogen.


Was noch kam war der Pfälzische Erbfolgekrieg.

Die französischen Heere zogen  am 24. Oktober 1688 in Heidelberg ein. Der französische Kriegsrat beschloß die Zerstörung aller Festungswerke und die Verwüstung der pfälzischen Lande um dem Feind keine Möglichkeit der Nutzung dieser Lande zu ziehen - verbrannte Erde.

Als die Franzosen gingen, am 2. März 1689, brannte die Stadt und das Schloss.

Das Ringen um Heidelberg war damit aber noch nicht beendet, mehrfach standen die Franzosen wieder vor den Mauern der Stadt. Am 22. Mai 1693 jedoch rückten sie wieder in die Stadt und kurz darauf fiel auch das Schloss wieder in ihre Hände.

Nun wurden weitere großflächige Zerstörungen angerichtet und Mauern und Türme gesprengt - Schäden die noch heute augenscheinlich werden.


Mit dem Ende des Pfälzischen Erbfolgekrieges verlegte der Kurfürst Carl Philipp den Regierungssitz nach Mannheim - Schloss Heidelberg war dem Verfall anheim gegeben.

Es diente als Baumaterialspender für örtliche Bauwerke und auch für das Schloss in Schwetzingen.

Erst viel später wurde es im Zuge der Romantik von Künstlern als malerische Kulisse "neu entdeckt".



Heute ist die gewaltige Ruine vom Heidelberger Schloss ein beliebtes Ausflugsziel für Hundertausende jedes Jahr und mahnendes Erinnerungsmal gegen den Wahnwitz der Kriege.

Wie erwähnt war ich sehr begeistert, als Fan dieser alten Gemäuer natürlich kein Wunder.

Einen Besuch von Heidelberg und dem Heidelberger Schloss kann ich nur sehr empfehlen.




In der Hoffnung meine Bilder waren nicht zu düster und man konnte meinen textlichen Ausführungen folgen, lasse ich Euch nun mit Euren Gedanken alleine.

Vielen Dank für Eure Zeit und ich hoffe es hat Euch gefallen.

Liebe Grüße
Björn :-)








Was Ihr dazu meint...

  1. Wow, eine super gute Reportage - nun brauche ich gar nicht mehr hin - feine Bilder.

    Liebe Grüße - Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Monika,

      leider sind mir die Bilder nicht so gut gelungen, der Himmel neigte zum "ausbrennen". Aber Heidelberg ist immer eine Reise wert :)

      Liebe Grüße
      Björn :)

      Löschen
  2. Lieber Björn,
    auch wenn Heidelberg bei mir quasi vor der Tür liegt, bin ich restlos begeistert
    von deiner gelungenen Reportage. Es werden Dinge in Erinnerung gerufen, die vergessen waren. Und deine Fotos sind mehr als nur gut gelungen.
    Einen angenehmen Abend wünscht Dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Irmi,

      vielen Dank :) freut mich, wenn ich Dir angenehme Erinnerungen bescheren konnte.

      Liebe Grüße
      Björn :)

      Löschen
  3. Lieber Björn,
    danke für die herrlichen Memories of Heidelberg! Früher war ich oft dort, und kenn manche Aussichten noch sehr gut! ICh muss unbedingt wieder mal dahin, wenn ich in der Nähe bin ....
    Ich wünsch Dir einen schönen Tag und einen guten Start in ein gemütliches Wochenende!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Claudia,

      ist immer eine Reise wert, lediglich etwas zu voll ;) Freut mich, wenn Dir die Erinnerungen gefallen haben :)

      Liebe Grüße
      Björn :)

      Löschen
  4. Lieber Björn,

    es war schön, Dich ins / aufs Schloss Heidelberg zu begleiten. Als Kind war ich öfter dort - meine Eltern hatten Freunde in Heidelberg und mindestens einmal im Jahr war der Schlossbesuch bei uns Pflicht.
    In den letzten Jahren (eher Jahrzehnten) war ich nicht mehr dort ... und Deine Bilder wecken den Wunsch nach einem erneuten Besuch!
    Aber auf die Bilder vom Zoo freue ich mich doch schon besonders :)

    Liebe Grüße,
    Isabella

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Isabella,

      ich wohne ja auch nicht so unendlich weit weg, aber es hat lange gedauert bis ich einmal in Heidelberg war. Ich hatte es mir so nicht vorgestellt, vor allem nicht so überfüllt mit Menschen ;)

      Die Zoofotos werden noch ein wenig dauern, aber es sind sehr schöne dabei :)

      Liebe Grüße
      Björn :)

      Löschen
  5. Herzlichen Dank für diesen wunderbaren Rundgang. Ich war schon mal für ein paar Tage in Heidelberg, leider hatte ich das Schloß nicht mehr geschafft....vielleicht das nächste Mal...;-). LG Lotta.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lotta,

      ich danke für Deinen Besuch :) Das Schloss, besser die Ruine davon, ist wirklich sehr sehenswert - leider auch völlig überfüllt mit Touristen ;)

      Lieben Gruß
      Björn :)

      Löschen
  6. Das war ein wunderschöner Ausflug. Das Heidelberger Schloss kenne ich selbstverständlich und ich kann bestätigen, es ist ebenso wie die Stadt eine Reise wert. An die vielen Besucher kann ich mich ebenfalls noch erinnern.
    Gefreut habe ich mich über den weißen Mercedes. In einem solchen Mercedes haben wir nämlich vor genau 30 Jahren geheiratet. Da unsere Hochzeit im Sommer stattfand, sind wir selbstverständlich mit offenem Verdeck gefahren.
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Astrid,

      mich wunderten die vielen Japaner mit Fotoapparaten, ganze Busladungen aus diesem fernen Land, beeindruckend :)

      Das war sicher sehr schön bei Deiner Hochzeit in einem solchen Traumauto :)

      Liebe Grüße
      Björn :)

      Löschen
  7. Hallo Björn,
    das Schloss steht schon seit Jahren auf dem Programm, aber irgendwie haben wir es immer noch nicht dort hingeschafft. Aber ich sehe an Hand Deiner Fotos, dass es sich lohnen wird. *g*
    Das Hochzeitsauto ist ja traumhaft und dann noch die Kulisse...
    LG
    Manu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Manu,

      und ob es sich lohnt, Heidelberg ist wirklich toll - leider auch meist sehr voll und das ist keine Übertreibung ;) Man konnte kaum ein Foto machen vor lauter Menschen ;)

      Liebe Grüße
      Björn :)

      Löschen
  8. Ich habe erst heute deinen wunderschönen Blogpost gelesen, aber ich verrate dir ein Geheimnis. Mein Avatarbildchen ist in Heidelberg's langer Fußgängerzone entstanden. ^^ Im Grunde mag ich keine Städte, aber 2 schon: Bamberg und eben Heidelberg.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Alexander,

      Heidelberg ist schön, in Bamberg war ich auch schon - sehr schöne Altstadt, da habe ich leider keine Fotos gemacht.

      Lieben Gruß
      Björn :)

      Löschen

alltagserinnerungen.de | Design and Content © Erinnerungen aus dem Alltag. | 2015.