Herbst auf der Rosenhöhe | Folge 2 (2)

Nach einer kleinen Pause geht es heute weiter auf der herbstlichen Rosenhöhe.

Die Rosen stehen nun nicht mehr im Blick, aber der Herbst hat auch seine schönen Seiten.

Bist Du soweit, dann geht es nun weiter....





Schön Dich wieder zu begrüßen, setzen wir unseren kleinen Spaziergang doch fort.

Hier auf der Rosenhöhe gibt es viele Bäume, ca. 1.500 Stück. Eigentlich prägen diese den Park mehr als die Rosen, gerade im Herbst, wo die meisten Rosen verblüht sind.

Du findest hier den Amberbaum, Blauglockenbaum, eine dreistämmige Edelkastanie, aber auch den Tulpenbaum, eine kalifornische Flußzeder, eine Scheinzypresse und natürlich auch Mammutbaum.

Hierzu gibt es noch viele heimische Arten.

Mittlerweile erreichen einige von Ihnen ein Alter von 200 Jahren.


Ursprünglich nannte man diesen Berg einmal Busenberg. 

Die badische Prinzessin Wilhelmine (1788 bis 1836) heiratete im Jahr 1804 den Erbprinzen Ludwig (1777-1848) von Hessen und bei Rhein. Um das Jahr 1810 erwarb sie hier ein großes Gelände und gab dem Gartenarchitekten Johann Michael Zeyher den Auftrag einen "Garten in neuzeitlichem Geschmack" zu errichten.









Jener Johann Michael Zeyher war Nachfolger von Frierich Sckell als Gartenbaudirektor in Schwetzingen und daher sehr angesehen.

Es entstand ein Park im Stil der englischen Landschaftsgärten, mit vielen seltenen Sträuchern und Bäumen und schön geschwungenem Wegenetz. Dazu gesellten sich zahlreiche Pavillons und andere Details, leider sind viele davon heute nicht mehr erhalten.








Wilhelmine nannte den Park Rosenhöhe, wie er sich auch heute noch nennt. 
In einem kleinen Wohngebäude richtete die Prinzessin ihren Sommersitz ein, dieses ist leider heute nicht mehr vorhanden.

Als 1826, im Alter von gerade einmal fünf Jahren, ihre Tochter Elisabeth verstarb wurde nach Plänen von Georg Moller ein Mausoleum im Park errichtet, welches sich heute noch hier befindet.

Innerhalb dieses "Alten Mausoleum" steht das Grabmal der Prinzessin Elisabeth, dieses wurde von Christian Rauch erschaffen. Mehr dazu weiter unten.








Die Sonnensterne sind echt.

Im Park Rosenhöhe befinden sich die letzten Ruhestätten der Großherzöge von Hessen und bei Rhein, welche mit ihrer Familie hier die letzte Ruhe fanden.

Darunter auch die beiden letzten Vertreter dieses Hauses, Ludwig und Margaret von Hessen und bei Rhein. Nach ihrem Tod ging das Erbe von Hessen-Darmstadt an das nun wieder gemeinsame Haus Hessen.







Oben im Bild siehst Du die Grablege der Familienmitglieder, welche beim tragischen Flugzeugabsturz von Ostende im Jahr 1937 ums Leben gekommen sind.

Die Familie von Erbgroßherzog Georg Donatus von Hessen und bei Rhein befand sich auf dem Weg zur Hochzeit von seinem jüngeren Bruder Ludwig  in London. Beim Flugzeugabsturz kam nahezu die gesamte Familie ums Leben.

Ludwig wurde daraufhin das neue Oberhaupt des Hauses Hessen-Darmstadt, er war der letzte seiner traditionsreichen Familie. 

Fast jedes Jahr besuchte ihn Prinz Philip, Duke of Edinburgh, der Prinzgemahl der britischen Königin Elisabeth II. Auch Prinz Charles war gerne auf Schloss Wolfsgarten zu Besuch.




Ein besonders ergreifendes Grabmal, wie ich finde, ist dies der Elisabeth (nicht der bereits erwähnten).

1903 verstarb im Alter von nur acht Jahren Elisabeth, die Tochter des Großherzog Ernst-Ludwig. Sie wurde auf der Rosenhöhe bestattet, der von dem Jugendstilkünstler Ludwig Habich entworfene Engel bewacht ihr Grab.


Im Foto oben siehst Du das "Neue Mausoleum".

Dieses wurde von Karl Hoffmann entworfen und enthält die Grabstätten von Ludwig IV. und Prinzessin Alice, diese war eine Tochter der britischen Königin Victoria. Weiterhin sind hier die beiden Geschwister von Ernst-Ludwig, Marie und Friedrich-Wilhelm von Hessen und bei Rhein bestattet.









Gehen wir etwas weiter.

Nun treffen wir auf das "Alte Mausoleum". 

Ich habe es bereits erwähnt. Hier ruht die fünfjährige Tochter von Wilhelmine, Elisabeth. Georg Moller errichtete daraufhin dieses Mausoleum. Im mittleren Altarraum befindet sich ein Grabmal mit einer schlafenden Prinzessin, entworfen vom Bildhauer Christian Rauch.

Später im 19. Jahrhundert erweiterte man das Mausoleum um zwei Seitenbauten, hier ruhen weitere Familienmitglieder und Großherzöge.

Man kann sagen, die früheren Landgrafen sind in der Stadtkirche bestattet und die Großherzöge auf der Rosenhöhe.










Nach den ganzen Gräbern noch etwas die Landschaft genießen und bei nächsten Mal erzähle ich Dir noch etwas über die weitere Geschichte des Park Rosenhöhe.

Liebe Grüße
Björn :-)










Was Ihr dazu meint...

  1. Oh ja, das ist auch ein schönes Stück Geschichte, ich mag sowas.
    Bin ich ja auch mit dem Haus Langenburg sehr verbunden :-))).
    Den Blauglockenbaum finde ich total schön, die Kapseln, die er liefert, sind so wunderbar für die
    Deko. In Waiblingen am Rathaus habe ich viele ganz junge Blauglockenbäume entdeckt, da
    werde ich mal wieder "fischen" gehen.

    Schöner Bericht.

    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Eva,

      ich mag solche Hintergründe auch unglaublich gerne und so ein Blick "dahinter" ist für mich immer interessant :) Ich gehe hier gerne spazieren, es gibt zu jeder Jahreszeit etwas zu sehen, im Sommer zieht es mich dann mehr zu den Rosen.

      Liebe Grüße und viel Erfolg beim "fischen" ;)
      Björn :)

      Löschen
  2. Hallo Björn,
    für mich wäre es einfach ein Park mit wunderschönen Bäumen gewesen. Gut, dass Du so toll von dem Ort berichtest und auch weißt, denn es steckt immer bißchen mehr dahinter. Bin gespannt was es da noch zu erzählen gibt, bis jetzt finde ich die goldgelben Bäume einfach wunderbar.
    LG
    Manu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Manu,

      ich schaue mir sehr gerne solche Parks mit Vergangenheit an ;) mich interessieren dann immer die Hintergründe, oft war es mal viel mehr als es heute noch ist.

      Die Farben der Bäume haben mich auch fasziniert, deshalb gab es den Bericht - sonst hätte ich einen Sommerbesuch gemacht :)

      Liebe Grüße
      Björn :)

      Löschen
  3. Hallo Björn,
    der Spaziergang auf der Rosenhöhe war wunderschön. Besonders lange habe ich allerdings bei einem Baum verweilt, der mich mit seinem riesigen Stamm und seiner mächtigen Krone beeindruckt hat. Du hast ihn von unten nach oben fotografiert und wenn ich mich nicht verzählt habe, dann ist es Foto Nr. 13.
    Liebe Abendgrüße
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Astrid,

      der Baum ist ein Mammutbaum und schon sehr alt, demnächst besuche ich im Blog (ich war schon dort) einen anderen Park, dort steht der wohl älteste Mammutbaum in Europa. Diese Bäume finde ich auch sehr beeindruckend :)

      Liebe Grüße und Dir ein tolles Wochenende
      Björn :)

      Löschen
  4. Lieber Björn,

    Dich auf die Rosenhöhe zu begleiten mit so schönen sonnigen Bildern war ein perfekter Start in meinen Feierabend ... wenn ich (mit Hunden) gleich durch den Regen laufen darf und die Schuhe schön schlammig sind :) Wunderbare Bilder von den Bäumen hast Du gemacht - ich mag die wechselnden Perspektiven.

    Liebe Grüße,
    Isabella

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Isabella,

      es war ein total sonniger Tag, als ich meinen kleinen Fotorundgang aufgenommen habe - gerade wenn ich nun in den Regen schaue, dann kommen mir die sonnigen Fotos gerade recht ;)

      Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
      Björn :)

      Löschen
  5. Hallo, lieber Björn,
    was für ein wunderbarer, zauberhafter und mystischer Ort ist die Rosenhöhe! Ich liebe Deine Bilder, ich liebe diese uralten Baumriesen ...ach, wenn sie nur erzählen könnten ....danek, daß Du uns zu diesem wunderschönen Spaziergang mitgenommen hast! Ja, ein perfekter Start in den Feierabend *lächel*
    Ich wünsch Dir noch einen gemütlichen Abend!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Claudia,

      das wäre sicherlich sehr spannend, wenn die alten Bäume erzählen könnten - sie haben viel erlebt. Schöne Zeiten aber auch die schrecklichen Bombardements des letzten Krieges, damals wurde das Schloss im Park zerstört.

      Liebe Grüße und genieße ein schönes Wochenende
      Björn :)

      Löschen
  6. Ich mag Landschaftsparks sehr gern...hier in Sachsen haben wir so einige davon...Deine Bilder zeigen einen wunderbar goldenen Herbst...leider scheint der vorbeizusein...Dir noch eine schöne Restwoche! Liebe Grüße, Lotta.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lotta,

      das dachte ich mir, auf Deinem Blog zeigst Du ja öfter schöne Parks :) und diese Ausflüge gefallen mir immer besonders gut. Du hast recht, hier ist der goldene Herbst auch vorbei, nun hat die Regenzeit angefangen ;) aber auf dem Blog geht er noch ein wenig weiter :)

      Liebe Grüße und ein tolles Wochenende
      Björn :)

      Löschen
  7. Lieber Björn,
    Deine wunderschönen Bilder, aus diesem wundervollen Park tun mir sehr, sehr gut!!! All diese wunderschönen alten Bäume in ihrem zauberhaften Herbstkleid, dessen sie sich nun fast alle entledigt haben, sind so wunderwunderschön!!! Ich liebe Bäume so sehr, ganz besonders die alten und ich freue mich schon sehr auf den dritten Teil und irgendwann vielleicht auch auf die blühenden Rosen im Park... :)
    Lass es Dir gut gehen, hab ein friedvolles, gemütliches Wochenende und ganz vielen Dank für diesen Augenschmauß!!!
    Alles Liebe
    Katrin :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Katrin,

      das freut mich sehr :))) Der dritte Teil wird wahrscheinlich nächste Woche folgen und die Rosen, hm, vielleicht im Sommer. Aber ich war dieses Jahr auch im Botanischen Garten und da werde ich im Winter wohl noch ein paar Blumenfotos zeigen :)

      Liebe Grüße und Dir ein gemütliches und schönes Wochenende
      Björn :)

      Löschen

alltagserinnerungen.de | Design and Content © Erinnerungen aus dem Alltag. | 2015.