Fundstück | Gemüse, Supp und Fleisch - ein Kochbuch von 1906

Kochen gehört nicht zu den Dingen, welche ich besonders gut kann.

Ganz ehrlich, ich esse lieber und schaue gekonnt bei der Zubereitung zu.

Heute habe ich Dir ein Kochbuch aus dem Jahr 1906 mitgebracht.

Kommst Du mit?

"Gemüse, Supp und Fleisch"


Wer isst eigentlich nicht gerne? Ich habe selten einen Menschen getroffen, welcher dies von sich behauptet. Du etwa?

Essen ist nicht nur leidvolles Übel, sondern vielmehr auch ein schöner "Zeitvertreib" und so mancher frönt den schönen Gaumenfreuden.

Dies war in früheren Zeiten nicht anders wie heute, nur die Zahl derer, die es sich leisten konnten, hat sich etwas geändert - zum Glück.


Vor einiger Zeit ist mir dieses schöne Kochbuch in die Hände gefallen.

Nun bin ich nicht gerade Paul Bocuse, im Gegenteil - ich koche nicht. Nun wäre es sicherlich möglich dieses Handwerk in Ansätzen zu erlernen, aber ich gestehe, mir fehlt dazu die Zeit oder die Muse.

Zurück zum Kochbuch.

Was die Sache für mich besonders interessant gemacht hat, ist die Tatsache, dass dieses Kochbuch aus Darmstadt stammt.



Besonders toll finde ich es, wenn in solchen Werken dann auch noch alte Werbebotschaften enthalten sind, für Dich habe ich einige in den Fotos festgehalten.

Die meisten der Fabrik-Niederlagen wird es heute wohl nicht mehr geben.

Leider ist auch das "Bedeutendstes Einrichtungshaus Mitteldeutschland" - die "Sehenswürdigkeit 1. Ranges" nicht mehr erhalten - schade eigentlich, hätte ich mir angeschaut.

Mal sehen, ob ich das zugehörige Bauwerk noch finden kann, wenn ja, dann wirst Du es demnächst hier sehen.










Nein, die Samen-Handlung von Hugo Haessner habe ich auch nicht mehr gefunden.

Aber genug. 

"Supp´, Gemüß´und Fleisch - Ein Kochbuch für jede Haushaltung" ist eine "leicht verständliche Anweisung für Hausfrauen und Mädchen...."

Da bin ich jetzt doch beruhigt, ich werde nicht gezielt angesprochen, das "Hülfsbuch" liegt mir hier in der 52. Auflage vor und ist im Jahr 1906 beim Verlag Carl Köhler, Buchhandlung und Antiquariat in Darmstadt erschienen.


Kochbuch aufgeschlagen, Kochlöffel bereit, es kann losgehen....

Rezept 149:

"Gelberüben auf andere Art"....vielleicht probierst Du es einmal aus - würde mich freuen zu sehen, ob es gelingt und gut schmeckt...

Das Rezept findest Du unten...



















Rezept Nummer 297 ist mir auch noch aufgefallen.

Lungen-Mus. Sicher auch ganz nach Deinem Geschmack ;)

Ich muss zugeben, ich habe wohl noch nie Lunge gegessen, das ist nicht so meine Richtung.
Schmeckt vielleicht ganz gut, müsste man testen. Da ich aber gerade keine Kalbslunge im Haus habe, lasse ich es sein.


Dennoch ganz interessant.

Wenn Du nun genau hinschaust, dann habe ich doch noch schnell etwas gekocht.

Das Kochbuch hat sein neues Zuhause auf meinem Dekoherd gefunden und da passt es gut hin.























Soweit mein heutiges Fundstück.

Wie Du vielleicht bemerkt hast, ist mein Blog nun etwas vielfältiger geworden - ich möchte einfach ab und an auch andere Dinge zeigen - wie neulich die Tierfotos.

Ich hoffe, dies geht für Dich in Ordnung.

Liebe Grüße und viel Spaß beim Kochen.
Björn :-)






Was Ihr dazu meint...

  1. Lieber Björn,
    das ist ein sehr schöner Post. Ich finde gerade diese Vielseitigkeit hier besonders schön.Ja und Kochen ist ja ein meiner Lieblingsthemen und erst die Kochbücher meine große Sammelleidenschaft. Es ist ist wirklich unglaublich interessant was in diesen alten Kochbüchern zusammen gemixt wurde und doch auch vieles heute wieder ganz brauchbar. Ich habe ein altes Buch von meiner Urgroßmutter das von Henriette Davidis, ist wirklich manchmal nett da rein zu schauen und zu schmunzeln na wie hat sie den das gemacht oder vorgeschlagen.
    Ich wünsche Dir noch eine wunderschöne Restwoche
    und liebe Grüße
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  2. Lieber Björn,
    das ist ein sehr schöner Post. Ich finde gerade diese Vielseitigkeit hier besonders schön.Ja und Kochen ist ja ein meiner Lieblingsthemen und erst die Kochbücher meine große Sammelleidenschaft. Es ist ist wirklich unglaublich interessant was in diesen alten Kochbüchern zusammen gemixt wurde und doch auch vieles heute wieder ganz brauchbar. Ich habe ein altes Buch von meiner Urgroßmutter das von Henriette Davidis, ist wirklich manchmal nett da rein zu schauen und zu schmunzeln na wie hat sie den das gemacht oder vorgeschlagen.
    Ich wünsche Dir noch eine wunderschöne Restwoche
    und liebe Grüße
    Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ingrid,

      vielen Dank - die Vielfalt ist ein Teil von mir ;) deshalb kommt sie auch hier im Blog vor.

      Das ist sicherlich sehr interessant, wenn man diese Gerichte aus den alten Büchern auch noch testen kann, stelle ich mir wirklich schön vor, zumindest meistens *g* das Lungenmus wollte ich nun nicht wirklich testen ;)

      Liebe Grüße und auch Dir eine schöne restliche Woche
      Björn :)

      Löschen
  3. Lieber Björn,
    ich bin begeistert und auch ein klein wenig neidissch. Ein tolles Kochbuch ist dir da in die Hände gefallen.
    Hüte es wie deinen Augapfel. Ich habe auch lange Zeit alte Kochbücher gesammelt. Aber irgendwann wurde es dann zu viel.
    Liebe Grüße schickt
    Irmi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Irmi,

      das gute Stück steht nun als Dekoration auf meinem Dekoherd und erfreut sich seiner Umgebung mit lauter weiteren alten Stücken :)

      Kann ich gut verstehen, man sammelt und dann wird es immer mehr, irgendwann muss man dann "Klar Schiff" machen :) bei mir ist es hoffentlich noch ein wenig hin, bis es soweit ist :)

      Liebe Grüße aus dem Regenwald (äh, ich meine Odenwald)
      Björn :)

      Löschen
  4. Hallo Björn,

    ich muss gestehen, gerade die Vielfältigkeit Deines Blogs mag ich besonders (und die Kaffeemaschinen) :)
    Alte Kochbücher sind schon etwas Besonderes ... ich habe leider nur Nachdrucke einiger ganz alter Kochbücher und bin da beim Durchblättern auch immer wieder erstaunt, was so alles gegessen wurde! Aber ich finde sicher für (fast) jedes Teil vom Tier auch eine Verwendungsmöglichkeit, wenn ich nur suche ... auch wenn mich die Verarbeitung von Lunge, Euter oder Hirn nicht so anspricht!

    Das Rezept für die Gelberüben könnte auch von meiner Großmutter sein - so ähnlich mache ich es nämlich auch!

    Liebe Grüße,
    Isabella

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Isabella,

      lieben Dank, die Kaffeemaschinen mag ich auch besonders gerne, muss unbedingt wieder eine fotografieren.

      So ein richtiger Sammler alter Kochbücher bin ich auch nicht, da fehlt mir das Detailwissen über den Inhalt ;) Tja und Lungenmus müsste ich auch nicht wirklich probieren.

      Liebe Grüße auch an Cara und Damon
      Björn :)

      Löschen
  5. Hach, alte Kochbücher sind toll! Lustig, welche Rezepte man dort findet, wobei manche auch noch heute gekocht werden. Ich habe auch noch solch ein altes Schätzchen, das ist aber ein paar Jährchen jünger als Deines (von 1922). Herrlich solche alten Bücher, ich blättere gerne mal darin und so mancher Tipp hat auch nach Jahrzehnten noch seine Berechtigung.
    Liebe Grüße aus dem Regen (das ideale im-Kochbuch-blätter-Wetter :-)
    Inge

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Inge,

      "Kochbuch-blätter-Wetter" - gut geschrieben *lach* genauso ist es, im Herbst komme ich auch meist eher dazu, mal wieder etwas "Altes" vor die Kamera zu bekommen und mich mit diesen Dingen zu beschäftigen.

      Diese alten Bücher sind immer auch ein Blick in vergangene Lebensweisen, finde ich und dies macht es besonders spannend.

      Ich grüße aus dem Regen zurück ;)
      Björn :)

      Löschen
  6. Hallo, lieber Björn,
    ein wunderbarer Fund! Ich liebe Kochbücher, und auch ganz besonders so schöne alte! Auch, wenn ich viele Gerichte daraus nicht nachkochen würde ( z. B: Lungenmus ...brrrr...da schüttelt es mich *lach* )
    Paß gut auf dieses Schätzchen auf!
    Ich wünsch Dir noch einen schönen und gemütlichen Nachmittag!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Claudia,

      ich mag diese alten Bücher auch sehr gerne, sie "atmen" Vergangenheit ;)
      Nachkochen kann ich die Gerichte leider nicht und bei Lungenmus glaube ich, ist es auch nicht allzu schade ;)

      Liebe Grüße und einen schönen Abend für Dich
      Björn :)

      Löschen
  7. Hallo Björn,
    ich liebe alte Kochbücher, mit Fettflecken, manch Randnotizen und dem Geschmack von Vergangenheit. Meist liegen noch irgendwelche Zeitungsausschnitte darin von Rezepten aus jüngerer Vergangenheit und dann stell ich mir immr so vor, was es wohl von besagter Seite zu Essen gab. Damals wurde noch anders gekocht und es wurde alles verwertet und nicht nur Teile, was mir besonders gut gefällt. Also alte Bücher darfst Du gerne noch mehr zeigen, ich mag das total.
    GLG
    Manu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Manu,

      die Sache mit den alten Rezeptausschnitten ist mir auch schon aufgefallen *g* die Bücher leben quasi förmlich "Erinnerungen", wäre interessant wenn sie erzählen könnten :)

      Die Essgewohnheiten haben sich schon sehr verändert in den letzten Jahrzehnten, früher war man auch meist Selbsterzeuger.

      Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
      Björn :)

      Löschen
  8. ... jede Zeit hatte seine Kochbücher - deines sieht schön aus, aber die Rezepte passen heute nicht mehr in meine Küche :-)


    Liebe Grüße - Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Monika,

      schön geschrieben :) heute würden die Inhalte und Rezepte völlig unterschiedlich sein, aber es gibt durchaus auch in diesem Kochbuch noch schöne und passende Rezepte für Heute :)

      Liebe Grüße und ein tolles Wochenende
      Björn :)

      Löschen
  9. Lieber Björn, danke für deinen wunderschönen Bericht übers Kochbuch und Essen. Ich würde es wie einen Roman lesen, aber nichts davon Kochen. Ich esse lieber, was mir vorgesetzt wird, aber nichts von Innereien. :-)
    Wünsche dir einen wundervollen Tag, mit gutem Essen.
    Herzliche Grüße, Margot.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Margot,

      es macht wirklich Freude darin zu blättern :) Kochen kann ich die Rezepte auch nicht und Deine Meinung zu den Innereien teile ich.

      Liebe Grüße und Dir ein schönes Wochenende
      Björn :)

      Löschen
  10. Hallo Björn,
    ein richtiges Prachtexemplar ist dieses Kochbuch. Ich nehme an, darin befinden sich auch Rezepte zu typischen Gerichten aus der Darmstädter Gegend.
    Meine Mutter hat auch noch ein sehr altes Kochbuch in ihrer Küchenschublade liegen. Dieses ist allerdings vom häufigen Gebrauch schon mit vielen Gebrauchsspuren versehen und hat überhaupt keinen Einband mehr. Es ist zwar nicht so kostbar wie Dein tolles Fundstück, aber für mich ist es einfach auf persönlicher Ebene kostbar.
    LG und ein hoffentlich nicht regnerisches Wochenende
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Astrid,

      ich habe auch noch ein paar Kochbücher und Hefte von meiner Mutter in meiner kleinen Sammlung :) die sind für mich natürlich absolute Besonderheiten :) da geht es mir durchaus wie Dir.

      Regionales gibt es auch, wie es sich gehört für ein Kochbuch aus Darmstadt.

      Liebe Grüße und zumindest heute hat das Wetter gehalten ;)
      Björn :)

      Löschen
  11. Ein wirklich toller Beitrag von dir, lieber Björn und ich aute mich mal als jemand, der gerne kocht. :-)
    Habe auch immer einen Beikoch an meiner Seite, der für die niederen Arbeiten zuständig ist wie Zwiebeln fein hacken, Salatzutaten schnibbeln etc....lach!
    Das braucht eine Köchin einfach und gemeinsam geht sowieso alles viel schneller von der Hand. :-)

    Mein Mann und ich kochen gerne gemeinsam und gleich geht es auch in die Küche, da wir immer abends gemütlich zusammen kochen. :-)
    Nebenbei ein Gläschen Wein schnabulieren, so wird der Abend bei uns eingeläutet.

    Aber nun zu deinem Kochbuch. Ich habe ein ganz ähnliches mit der gleichen Schrift und den schönen alten Bebilderungen.
    Das Buch selbst hast du großartig präsentiert, sozusagen ganz geschmackvoll angerichtet. :-)

    Morgen früh komme ich dann zum Frühstück zu dir. :-)

    Liebe Grüße und einen schönen Abend wünscht dir
    Christa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Christa,

      solche Beikocharbeiten könnte ich vielleicht gerade auch noch ;) apropos Zwiebeln, da habe ich auch noch ein altes Fundstück im Fundus - vielleicht demnächst mehr...

      Hört sich gemütlich an, wenn man zusammen kocht, ich bin da eher für den Verzehr zuständig ;)

      Ich habe gewartet mit dem Frühstück ;)

      Liebe Grüße und eine schöne neue Woche
      Björn :)

      Löschen
    2. Das ist lieb, dass du mit dem Frühstück gewartet hast, vielleicht klappt es ja das nächste Mal. :-)

      Psssst, ich verrate dir was, heute Abend gibt es Wildschweinrücken, Semmelknödeln (selbstverständlich selbst gemacht) und Bayerisch Kraut, gleich wird wieder gemeinsam gekocht, wir haben einige Gäste. Bist eingeladen.... :-)

      Auf den Zwiebelpost freue ich mich schon. :-)

      LG Christa

      Löschen
  12. Hallo Björn,
    dieses allte Schmuckstück von Kochbuch, findet mein Gefallen und ich denke es sollte unbedingt im Guckloch verlinkt werden? Ich werde das einfach einstellen...oder?
    Lunge wäre ja auch nicht so nach meinem Geschmack, aber Früher aß man ja auch saure Nieren!
    Das Gelberübenrezept finde ich aber gut, wir kochen das heute noch und die Karotten nennen wir auch so!
    Die alten Geschäfte wirst du nicht finden, die sind bestimmet der Brandbombennacht zum Opfer gefallen?
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Heidi,

      freut mich, wenn Du es einstellst :) da musst Du gar nicht fragen - für so eine tolle Aktion kannst Du die Links einfach mitnehmen :)

      Wir sagen auch "Gählriewe" anstatt Karotten :D

      Ich denke auch ich werde kein Geschäft mehr finden, die Innenstadt war ja fast komplett zerstört - leider, viele schöne alte Gebäude sind so für immer verschwunden.

      Liebe Grüße und Dir eine schöne neue Woche
      Björn :)

      Löschen
  13. Lieber Björn,
    ein toller Fund, so ein altes Kochbuch hätte ich auch gern, weil darin vermutlich ganz Spezielles gezeigt wird - Speisen, die heute zum Teil schon vergessen sind... Bei uns in Österreich gibt es als Spezialität übrigens Kalbsbesuchel, das ist wohl das gleiche wie das Lungen-Mus in deinem Buch, allerdings wird es nicht mehr oft in Lokalen angeboten und vielen Leuten "graust" auch davor. Mir graust nicht, aber ich "muss" es nicht haben". Mein Vater, der gelernter Fleischhauer (Metzger) war, konnte allerdings sehr gut kochen, und SEIN Beuschel mochte ich auch... Lustig finde ich auch, dass in deinem hübschen Kochbuch Gelbe Rüben in einem Wort geschrieben wird :o))
    Alles Liebe,
    die Traude

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Traude,

      ja, vieles wird heute - in der Zeit der Fertiggerichte - nicht mehr verwendet. Schade eigentlich.
      So geht vieles Traditionelle verloren. Der Lauf der Zeit.

      Beuchel *g* da muss ich mich erinnern vor vielen Jahren auf einer Berghütte mit meinen Eltern. Auf einer Tafel stand Beuchel und niemand wusste was es ist. Mein Vater bestellte es *g* und als es kam *ohje* ich glaube so langsam hat er noch nie gegessen :D

      Liebe Grüße und eine schöne Woche für Dich
      Björn :)

      Löschen
  14. Hallo Björn,
    ich könnte mich in den Hintern beißen. Wir haben das Kuchbuch unserer Mutter entsorgt, leider.
    Heute würde ich da nicht mehr machen. Da Kochbuch war halt schon sehr mitgenommen und auch
    diverse Notizen drin usw. trotzdem. Ich ärgere mich heute darüber.
    Schöne Kochbücher hast du da, gefallen mir.

    Mit lieben Grüßen Eva
    Omas Kochbuch ist genauso verschwunden, ein Jammer.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Eva,

      ist ärgerlich, kann ich mir vorstellen - solche Momente hatte ich auch schon und heute suche ich die Sachen. Man kann aber ja nicht alles aufheben, leider ;)

      Liebe Grüße und noch eine schöne Woche
      Björn :)

      Löschen

alltagserinnerungen.de | Design and Content © Erinnerungen aus dem Alltag. | 2015.