Fundstücke | Kaffeemaschine Firma Jünger

In meiner kleinen Serie zeige ich Fundstücke aus der Welt der Kaffeezubereitung aus den letzten zweihundert Jahren.

Die Serie kommt in unregelmäßigen Abständen und nicht in festgelegter zeitlicher Abfolge.

Viel Freude bei der neuesten Folge!




" Der Kaffee ist fertig, klingt das net unglaublich zärtlich..."


Peter Cornelius hat es ja wirklich schön beschrieben im seinem Song. 

Ich kann ihn förmlich riechen und nun weißt Du spätestens Bescheid, es gibt heute eine neue Folge zu meiner Serie über "Kaffeemaschinen".

Wird auch Zeit. Nicht wahr?

Machen wir eine kleine Reise durch die Zeit....






Ab in die 1950er Jahre.

Eine Zeit des Aufbruchs, der Krieg war endlich vorbei, das viele Leid wollte vergessen werden. Mit den Besatzungskräften kamen neue Klänge in die jungen deutschen Staaten.

Elvis wurde zum Vorbild von Millionen und in den deutschen Landen huldigte man Ted Herold und Peter Kraus. Aber auch der Heimatfilm blühte auf, Freddy Quinn wurde mit seiner Gitarre und dem Meer zur Legende.

Welcome in the fifties!








"Das Schwarzwaldmädel" war der erste deutsche Farbfilm nach Kriegsende, nur so am Rande. 

Während noch die Trümmer des großen Krieges beseitigt werden, träumt so mancher schon von Urlaub in Italien oder einem Leukoplastbomber.

Ich war damals noch nicht geboren, aber das tut ja nichts zur Sache.

Doch ich schweife ab. 

Wie bekomme ich nun den Dreh zur Kaffeemaschine ^^

Versuche ich es mal so....

Während die deutschen auf einen VW Käfer sparten, sah man die "GI" bereits mit großen "Schiffen" voller Chrome durch die Straßen fahren.

Die Formen wurden runder, nicht nur der Bauch, auch die Haushaltsartikel erhielten ein modernes Aussehen.

Heute fast schon spacig, würde ich manche Sachen nennen. 

Siehst Du, jetzt habe ich den Dreh geschafft.

In diese Designsprache fällt auch mein heutiges Fundstück, eine Kaffeemaschine aus der Produktion der Firma Jünger.







Es handelt sich um einen typischen Perkolator mit einem Steigrohr und oben dran befestigtem Filterbehältnis.

Perkolator? Hast Du sicher schon gehört.

Ganz vereinfacht ausgedrückt handelt es sich dabei um ein Behältnis für Wasser, mit einer Wärmequelle und einem Steigrohr. Das Wasser steigt nach Erhitzen hoch und verteilt sich über einen "Wasserverteiler" auf das Kaffeepulver, welches im Filter - am oberen Ende des Steigrohres - wartet.

Mehr ist es eigentlich nicht.

Der Nachteil dieser Methode der Zubereitung liegt darin, das Wasser zirkuliert - wenn man die Wärmequelle nicht ausschaltet - immer wieder und so kann der Geschmack etwas intensiver werden - manche sagen auch bitter ;)

Ach, beinahe hätte ich es vergessen, gestatten Hummel von Hummelshausen.

Mein Assistent, während ich die Fotos für diesen Beitrag gemacht habe, Ehre wem Ehre gebührt - nicht wahr?






Über die Herstellerfirma konnte ich nichts weiter in Erfahrung bringen. 

Was mir gefallen hat? Das Design, es erinnert mich sehr an die Raumfahrt *lach* es gab ja mal so eine Zeit, da wurden viele Objekte mit so einem Design gefertigt. Schön.

Die verschiedenen Bestandteile kannst Du sicherlich auf den Fotos gut erkennen.

Wie Du sicher schon erraten hast, stammt das gute Stück wohl aus den 1950er Jahren.

Damit sind wir leider schon wieder am Ende, aber ich suche weiter ;)

Liebe Grüße und eine schöne neue Woche
Björn :-)












Was Ihr dazu meint...

  1. Lieber Björn,

    ich habe es ja schon oft genug geschrieben ... ich mag Deine Kaffeemaschinen - was eindeutig auch daran liegt, dass ich gerne guten Kaffee trinke :) Die heute gezeigte ist auch sehr hübsch anzuschauen, aber mein Favorit ist immer noch Deine AEG Design Kaffeemaschine - die Form hat es mir echt angetan. Mein Mann lacht schon, weil ich auf jedem Flohmarkt nach so etwas Ausschau halte!

    Liebe Grüße,
    Isabella

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Isabella,

      ich darf Dir etwas verraten, ich mag diese Serie auch besonders gerne ;) Es werden noch viele weitere kommen, allerdings brauche ich immer etwas um sie zu fotografieren, deswegen dauert es immer etwas länger bis zum nächsten Teil ;)

      Die AEG ist wirklich interessant gestaltet - so was ganz anderes, gefällt mir auch, gerade weil sie aus der Reihe "fällt" ;)

      Liebe Grüße und ich drücke Dir die Daumen für einen Fund :)
      Björn :)

      Löschen
  2. Ich merke, Kaffeemaschinen können offenbar vielfältig sein...Ob es daran liegt, dass man den Geschmack verbessern wollte? Bei Tee hatte man das offensichtlich nicht nötig...grins...bin schon weg...;-))). LG Lotta.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lotta,

      ganz sicher wollte man den Geschmack verbessern und gleichzeitig auch das Aussehen verändern, ich würde sogar sagen - zum Glück ;) sonst wäre es langweilig für einen Sammler.

      Bei Tee ist das Prinzip scheinbar meist gleich, wobei ich auch zwei Teebereiter habe von Rosenthal, die werde ich auch hier vorstellen ;)

      Liebe Grüße, auch wenn Du schon weg bist ;)
      Björn :)

      Löschen
  3. Also den Dreh von den vielen prägenden Ereignissen der 50er Jahre hin zu diesem hochmodernen Kaffeeautomaten hast du perfekt gefunden. Stets ein wenig weiter gedreht und schon warst du dort, wohin du eigentlich wolltest.
    Mit viel Humor und Geschick hast du diesen post aufgebaut, Björn, ich habe ihn sehr gerne gelesen und fühlte mich in diese Jahre versetzt. Der Leser ist mitten im Geschehen! :-)

    Liebe Grüße und dir eine schöne neue Woche
    Christa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Christa,

      es war gar nicht so einfach den richtigen Dreh zu erwischen *g* und manchmal ist es auch nicht einfach etwas zu den Bildern zu schreiben, wenn es wenige Informationen nur gibt ;)

      Ich danke Dir für Dein Lob :)))

      Liebe Grüße und auch Dir eine tolle Woche
      Björn :)

      Löschen
  4. Sie sieht wunderbar aus - kein Vergleich zu den blöden Plastikdingern die heute in den Küchen stehen (außer bei mir Teetrinkerin :-) )

    Liebe Grüße - und Danke fürs zeigen - Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Monika,

      da hast du recht, irgendwie hat man sich früher doch etwas mehr Mühe gegeben :)
      Als Teetrinkerin kannst Du immerhin noch zwischen vielen schönen Teekannen wählen :))) die mir auch ausgesprochen gut gefallen, ich mag die mit Blumen bemalten sehr gerne :)

      Liebe Grüße und Danke für Deinen Besuch
      Björn :)

      Löschen
  5. Hallo Björn,
    endlich bin ich mal wieder bei dir zu Besuch und dann noch bei so einem abgefahrenen Teil von Kaffeemaschine. Nie wäre ich drauf gekommen, dass dieses "Ding" eine Kaffemaschine wäre. Ich finde sie ebenso abgefahren wie toll.
    Danke für diesen interessanten Beitrag und einen schönen Abend - Stine -

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Stine,

      freut mich, Dich wieder zu lesen :)

      Ja, eine Kaffeemaschine hatte ich schon lange nicht mehr im "Angebot" ;) Mir hat die Form gefallen, sieht irgendwie so anders aus als unsere heutigen Vertreter in den Küchen...

      Ich danke Dir für Deinen Kommentar und wünsche eine schöne Woche

      Liebe Grüße
      Björn :)

      Löschen
  6. Guten Morgen, lieber Björm,
    ja, der Duft von frischem Kaffee zog mir sofort in die Nase.... für mich als alte Kaffeetante der herrlichste Duft am frühen Morgen *schmunzel* Da hast Du wieder ein herrliches Fundstück aufgetan! :O)
    Ich wünsch Dir einen schönen und fröhlichen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥ ........die jetzt in die Küche verschwindet und sich einen frischen Kaffee holt ;O)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Claudia,

      ist schon komisch, ich habe auch immer diesen Duft in der Nase, wenn ich so eine Kaffeemaschine sehe *g* deshalb habe ich in manchen meiner Kaffeemaschinen etwas Kaffeebohnen hinein getan, dann haben sie immer einen passenden Duft :)

      Ich hoffe Du hast Deinen morgendlichen Kaffee genossen :)
      Liebe Grüße und einen tollen Abend
      Björn :)

      Löschen
    2. Hallo, lieber Björn,

      das mit den Kaffeebohnen ist eine gute Idee, ich hab so eine kleine Espressokanne, für auf die Herdplatte, da werde ich jetzt auch welche reintun ;O)

      Ja, ich habe meinen Kaffee genossen, das ist mir ein heiliges Ritual am frühen morgen ;O)
      Ich wünsche Dir nun noch einen gemütlichen Nachmittag und Abend!
      ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

      Löschen
  7. Hallo Björn, ich bewundere deine Fundstücke, auch wenn ich daraus keinen Kaffee trinken möchte. Ich finde diese Kanne sieht eher aus wie ein Samowar, und Tee schmeckt bestimmt daraus. Zu meinem Kaffee brauche ich, Gott sei Dank, keine Kaffeemaschine. Wasserkocher und eine Tasse mit Kaffeepulver, genügt mir.
    Es ist aber schön, solche Maschinen anzuschauen, sie wurden mit Liebe gebaut. Danke, dass du sie uns gezeigt hast. Wünsche dir einen schönen Abend, herzlichst Margot.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Margot,

      stimmt, sie hat durchaus die Optik von einem Samowar, ist aber keiner ;) Es handelt sich tatsächlich um eine Perkolator-Kaffeemaschine, welche dieses Aussehen teilen.

      Eigentlich auch egal wie man seinen Kaffee zubereitet, Hauptsache er schmeckt und tut gut :)

      Ich wünsche Dir eine schöne restliche Woche
      Björn :)

      Löschen
  8. Lieber Björn,

    von Perkolatoren und Co. verstehe ich nicht allzu viel (eigentlich gar nix ;o)) – aber das Design deiner Kaffeemaschine spricht mich auch an, gefällt mir sehr – hat einfach mehr Stil als die neuen, das ist für mich ähnlich wie bei Oldtimer-Fahrzeugen im Vergleich zu dem, was sich heute so auf den Straßen tummelt. Die Hummel hat ihre Sache auch gut gemacht :o)

    Alles Liebe, die Traude

    http://rostrose.blogspot.co.at/2015/09/irland-reisebericht-bantry-und-bantry.html#comment-form

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Traude,

      ich wusste vor ein paar Jahren auch noch nix mit dem Namen Perkolator anzufangen und ich glaube, hätte ich raten müssen, ich wäre in eine gaaanz falsche Richtung gekommen ;)

      Du hast vollkommen recht, früher war irgendwie mehr Stil und auch Vielfalt gegeben als heute, schade.

      Ich werde der Hummel Dein Kompliment ausrichten ;)

      Liebe Grüße
      Björn :)

      Löschen
  9. Hallo Björn,
    ich bin immer wieder aufs Neue erstaunt, welche tollen Sachen Du ausfindig machst und uns vorstellst. Auch wenn ich kein Kaffeetrinker bin, könnte ich an dieser Kaffeemaschine Gefallen finden.
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Astrid,

      da geht es Dir ganz wie mir ;) ich trinke auch keinen Kaffee und dennoch gefällt mir die Kaffeemaschine gut genug um sie in meine Sammlung zu stellen :)

      Liebe Grüße
      Björn :)

      Löschen

alltagserinnerungen.de | Design and Content © Erinnerungen aus dem Alltag. | 2015.