Ein Sommer in den Bergen | Folge 2 (X)

Heute geht es weiter mit dem zweiten Teil von "Ein Sommer in den Bergen."

Diesmal ein paar Fotos mehr und dazu natürlich Erinnerungen und Anekdoten.

Ich wünsche Dir viel Freude.





"Die Erinnerung ist das einzige Paradis, aus dem wir nicht vertrieben werden können."

Jean Paul (1763 bis 1825)




So ist das.

Willkommen zurück bei "Ein Sommer in den Bergen", heute geht es mit dem zweiten Teil weiter, freut mich sehr, dass Du wieder dabei bist.

Mittlerweile habe ich mich etwas weg bewegt und stehe der Mauer gegenüber. Hier gibt übrigens nicht nur Natur "verschandelnde" Technik, nein keineswegs. Mittlerweile ist das hier alles der Naturpark Ruhegebiet Zillertaler Hauptkamm.

Ich wohne ja selbst auch in einem Naturpark, es gibt sogar Ranger.

Mich erinnert dieser Begriff immer an die alten Filme aus dem "wilden" Afrika. Aber dies ist natürlich eine andere Geschichte.





Für mich ist das heute so eine Art Zwischenspiel, die Bilder gehören ja wohl zum ersten Teil, aber ich wollte die verschiedenen Folgen nicht überladen. Deshalb sind sie hier.

Ich war vor Jahren einmal dort in Urlaub und es regnete unaufhörlich, man hatte sogar Angst der Stausee könnte überlaufen - dann hat es geschneit, die Gefahr war gebannt, zum Glück.

Ein Unfall an diesem See wäre eine gigantische Katastrophe, daran will ich aber bei diesem Anblick nicht wirklich denken.




Wenn Du in diese Richtung, unteres Foto, weitergehst, dann kommst Du direkt nach Italien. Einfach über das Pfitscherjoch hinweg und hinunter nach Südtirol.

Mittlerweile fahren diesen steinigen Weg über mehr als 2.000 Meter hinauf viele Radfahrer - Biker auf Neudeutsch. Früher war man noch alleine zu Fuß unterwegs.

Seinen Reisepass musste man damals noch dabei haben, denn es gab oben am Berg eine Grenzstation - kurios. Der Weg ist beiweitem nicht so gewesen wie der Beginn hier im Foto. Später geht es auf schmalen Pfaden.

Mittlerweile wurde der Weg aber etwas ausgebaut, leider.

In jüngeren Jahren, also lange, bevor es Mountainbikes gab, begegnete mir dort oben ein Rennradfahrer, jodelte kurz und trug sein Rad hinab - es war eine sehr kuriose Szenerie.









Linker Hand geht es hinauf auf die Olperer Hütte und wenn Du möchtest, kannst Du über einen Teil des Berliner Höhenweges auf das Friesenberghaus laufen.

Eine frühere Kollegin sagte mir einmal, so etwas gibt es nicht, Friesen haben keinen Berg.

Das Friesenberghaus liegt auf 2.499 Meter Höhe im Fels.

Als ich das erste Mal dort war, gab es noch viel Schnee und ich in Turnschuhen - jugendlicher Leichtsinn. Das es dort auch einen kleinen Friesenbergsee gab erfuhr ich erst im Haus, ich war drüber weggelaufen - er war zugefroren.




Siehst Du den Rauch auch?

Da brennt es auf dem Berg, der Wald brennt.

In einer Gaststätte diese Tatsache gemeldet war die Antwort "Da wer´ns grillen...ich hab dafür jetzt keine Zeit!".

Glücklicherweise begegnete uns ein Bekannter, der meldete es mit dem Handy, während meines ohne Netz war ^^





Hier kannst Du sehen wie hoch und weit abseits der Waldbrand liegt, an ein Feuerwehrauto ist da natürlich nicht zu denken, dennoch wird uns dieser Brand noch beschäftigen, wenn auch in der nächsten Folge.





Das so eine schöne Bergwelt auch ihre Gefahren hat ist Euch auch klar.

Vor ein paar Jahren ist hier der Wirt einer kleinen Fischerhütte ertrunken, das Wasser ist kalt und tückisch - hier gibt es durchaus Strömungen.

Wenn ich jetzt lange zurückdenke, dann gab es früher eine Art Taxi bis zum See-Ende. Dort ist derzeit nichts weiter als Natur. Wenn Ihr den Berg rauf steigt, dann kommt Ihr an das Furtschaglhaus.

Damit es einfacher ist, gab es eine gewisse Zeit einen Fahrdienst, einer der Söhne der damaligen Pächter ist mit seinem Auto in den See gefahren und starb leider.










Das nächste Bild hat mir gut gefallen, es zeigt so einen "Kampf" zwischen der modernen Technik und der Natur. Es hat etwas Archaisches, wie sich der Bagger so ins Bild schiebt ^^

Was meinst Du?




Hier kannst Du die Olperer Hütte erkennen.

Der Gipfel rechts ist die Gefrorne Wand Spitze - oder auch Gefrorne-Wand-Spitzen. Der Nordgipfel ist 3.286 Meter und der Südgipfel 3270 Meter hoch.

Von Hintertux aus kann man bequem mit Seilbahnen und Liften auf den Berg. Da hatten es die Erstbesteiger weitaus schwerer. Die Nordspitze wurde 1867 durch Dr. Berreitter und die Südspitze 1872 durch die Brüder Max und Richard Frey erstmalig bestiegen.

Rechter Hand der Olperer Hütte, die ein Neubau ist und die alte Hütte ersetzte, welche ich noch kenne, führt der Berliner Höhenweg in Richtung des Friesenberghaus.

Heute Schneefrei, als ich vor mehr als dreißig Jahren erstmalig dort war, gab es noch viel Schnee im Sommer.








Trotz aller Schönheit ist die Natur hier immerfort mit zerstörerischer Kraft am Werk die Berge langsam abzutragen. 

Kaum zu glauben oder?

Irgendwann, wenn wir schon lange nicht mehr sind, werden diese Berge verschwunden sein.

Oft schon ab September ist der Weg hier hinauf für den Verkehr geschlossen, Schnee im September ist keine Seltenheit.












Somit sind wir am Ende des zweiten Teils angelangt. 

Heute gab es etwas mehr Fotos und viele warten noch in den nächsten Folgen - vielleicht bist Du ja wieder mit dabei - mich würde es freuen.

Liebe Grüße und eine gute Zeit

Björn :-)















Was Ihr dazu meint...

  1. Boah, ich liebe Berge, ich liebe Österreich, es sind fantastische Bilder, die blaue Farbe bei dem See ist unglaublich schön. Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...lieben Dank :)

      Es ist immer wieder schön in dieser Naturkulisse unterwegs zu sein, da macht das Fotografieren wirklich viel Spaß :)

      Liebe Grüße
      Björn :)

      Löschen
  2. Und die Friesen haben doch Berge - in Nordfriesland gibt es z.B. den Stollberg mit sagenhaften 43,4 m über NN!

    Dass die Einheimischen die Gefahren der Bergwelt teilweise gern auf die leichte Schulter nehmen, kann ich nur bestätigen: Der Sohn unserer früheren Pensionswirte ist leider auch tödlich am Hang mit seinem Traktor verunglückt.

    Auf die Fortsetzung der Brandgeschichte bin ich schon gespannt - und ja, ich bin auf jeden Fall wieder mit dabei!

    Liebe Grüße

    von Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ....und wieder etwas gelernt :)))))

      43,5 Meter - immerhin, wenn die Umgebung recht flach ist. Ich wohne so auf ca. 250 Meter Höhe, aber man merkt es kaum ;)

      Wenn man manchmal sieht, wo die Bauern an den steilsten Hängen fahren - schon Wahnsinn :O
      und ehe man sich versieht kippt die Maschine um.

      Freut mich, wenn Du wieder dabei sein wirst :)))

      Liebe Grüße
      Björn :)

      Löschen
  3. Lieber Björn,

    Du hast wirklich nicht zu viel versprochen in Deiner ersten Vorankündigung ... viele beeindruckende Bilder hast Du mitgebracht, ich bin begeistert. Man kann auch Deine Begeisterung für die Landschaft und die Natur aus Deinen herrlichen Beschreibungen herauslesen und hat fast das Gefühl, man steht neben Dir, während Du einem die Umgebung erklärst ... wirklich schön.
    Jetzt bin ich noch gespannt, ob ihr den Löscharbeiten des Feuers aus der Entfernung beiwohnen konntet - und wie es gemacht wurde ... ich nehme an mit einem Hubschrauber, oder?

    Liebe Grüße,
    Isabella

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ....es werden noch viele mehr kommen, Bilder meine ich :)

      Deine Vermutung darf ich schon Bestätigen, es waren Hubschrauber beteiligt. Mehr dazu in den nächsten Teilen und dazu natürlich auch viele weitere Fotos - es kommen natürlich auch noch andere Gegenden ;)

      Liebe Grüße
      Björn :)

      Löschen
  4. Schöne Bilder, lieber Björn! Irgendwie sieht die Böschung des Sees etwas künstlich aus...wie der See selbst...als hätte man ihn irgendwann von Menschenhand erst angelegt...Und...wann dürfen wir mit dir auf die Spitze des Berges? LG Lotta.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...vielen Dank :)))

      Der ganze See ist natürlich künstlich, gut erkannt - es handelt sich ja um einen Stausee auf 1780 Meter Meereshöhe ;) Früher war hier ein schönes Tal - nun vom Wasser geflutet.

      Auf der Spitze des Berges ^^ oha, na mal schauen ;)

      Liebe Grüße
      Björn :)

      Löschen
  5. Lieber Björn,
    Deine Reisen durch die Berge, mit ihren Gipfeln, Seen und auch Gefahren, so wie das Feuer! , haben mir wieder sehr gut gefallen! Allerdings, der bagger da gefile mir weniger, aber, es hat sicher seinen Grund, daß er da am arbeiten ist ...Ich freue mich sehr auf den nächsten Teil!
    Ich wünsche Dir noch einen wundervollen Nachmittag und Abend!
    ♥ Allerliebste Grüße Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...freut mich sehr das es Dir gefallen hat :))))

      Der Bagger ist wohl notwendig wegen der vielen Lawinen und Muren, welche hier immer wieder abgehen. Das Gestein muss dann entfernt werden und die Hänge wieder gesichert. Gar nicht so einfach.

      Liebe Grüße und auch Dir einen entspannten Tag :)
      Björn

      Löschen
  6. Boah, wie schöööön! Die Bilder sind so klasse. Da wäre ich jetzt gerne.
    LG Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ....vielen Dank :)

      In einer solchen Kulisse muss man quasi nur den Auslöser drücken und etwas nachhelfen am heimischen PC ;)

      Liebe Grüße
      Björn :)

      Löschen
  7. Für mich gibt es ja nie zu viele Bilder und die Berge gefallen mir - also, dankeschön fürs zeigen :-)

    Liebe Grüße - Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ....Bitte, gern geschehen ;)

      Ich danke für Deinen Besuch und den Kommentar :)))

      Liebe Grüße
      Björn :)

      Löschen
  8. Lieber Björn,
    ein wunderbarer Bericht und fantastische Fotos zeigst du uns. Eine Welt, von der man nicht genug bekommt.
    Vielen Dank und einen schönen Tag.
    Herzliche Grüße, Margot.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...vielen lieben Dank :)

      Mir geht es auch so, es ist wirklich eine schöne Gegend und es macht immer wieder viel Freude in dieser Kulisse zu sein :)

      Liebe Grüße und gleichfalls Dir einen angenehmen Tag
      Björn :)

      Löschen
  9. Ganz tolle Fotos hast du uns heute wieder gezeigt. Ist doch klar, dass ich auch bei der nächsten Folge wieder dabei bin. Außerdem interessiert es mich, was es mit dem Waldbrand auf sich hat.
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...lieben Dank :)

      Die nächste Folge ist nun schon veröffentlicht, da geht die Geschichte weiter.

      Liebe Grüße
      Björn :)

      Löschen
  10. Hallo Björn,
    super Fotos und ich bin schon gespannt wie es mit dem Waldbrand oder besser gesagt dem Feuer weitergeht. Du wirst bestimmt alles mit der Kamera festgehalten haben.
    Ich empfinde jedesmal wenn man in den Süden fährt und sich die Berge dann so gigantisch vor einem auftun tiefe Ehrfurcht vor der Natur. Man merkt dann irgendwie wie klein man eigentlich ist....
    Von uns aus sind die Berge ja noch ein gutes Stück weg, aber wenn es morgens ganz klar ist, dann kann man von meinen Eltern aus die Alpen sehen. Früher fand ich das ganz normal, heute ist es immer total spannend!
    LG
    Manu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...tausend Dank :)

      Du hast es gut erraten, soweit möglich war ich mit der Kamera dabei *lach* konnte ich mir ja nicht entgehen lassen ;)

      Sicher total schön so in die Berge zu schauen :)

      Liebe Grüße
      Björn :)

      Löschen
    2. ...tausend Dank :)

      Du hast es gut erraten, soweit möglich war ich mit der Kamera dabei *lach* konnte ich mir ja nicht entgehen lassen ;)

      Sicher total schön so in die Berge zu schauen :)

      Liebe Grüße
      Björn :)

      Löschen
  11. Hallo Björn,
    auch vom zweiten Teil bin ich hellauf begeistert und ich kann mich an diesem Berg/See-Panorama einfach nicht satt sehen!
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...das ist wirklich ein grandioses Panorama und ich genieße es immer wieder :)

      Da geht es mir wie Dir ;)

      Liebe Grüße
      Björn :)

      Löschen
    2. ...das ist wirklich ein grandioses Panorama und ich genieße es immer wieder :)

      Da geht es mir wie Dir ;)

      Liebe Grüße
      Björn :)

      Löschen

alltagserinnerungen.de | Design and Content © Erinnerungen aus dem Alltag. | 2015.