Fundstück | Die Pouva Start Kamera

Irgendwann muss man einmal beginnen. Gut, ich hätte nun auch schreiben können...

"Am Anfang...."

aber wir sind hier ja nicht im Märchen.

Heute möchte ich Euch eine ganz einfach gehaltene Kamera aus der früheren DDR vorstellen.

Pouva Start.

Irgendwann kam ein Bekannter ins Haus und hatte eine alte Kamera dabei, er wusste ich sammele allerlei alte Dinge und so wanderte diese Fundstück in meine Sammlung.

Nun bin ich kein Kenner der Fotografie Historie und auch nicht in der DDR aufgewachsen, so war ich sehr überrascht als ich die Fototasche öffnete.

Wie jetzt? Wo ist hier bitte der Sucher geblieben....

Gut, weg, macht nichts.



Die Pouva Start wurde von der Karl Pouva AG hergestellt.

Dieses Unternehmen saß in Sachsen, genauer in Freital. 

Was hier in der alten BRD die Agfa Clack - Serie war, also ein absolutes Einsteigermodell, war in der alten DDR die Pouva Start, nur wesentlich dünner.

Fabriziert wurde die Modellreihe in zwei Varianten zwischen 1952 und 1973, ein Erfolgsmodell, wie mir scheint.

Zunächst gab es nur eine kleine klappbare Glaslupe als Sucherersatz, das zweite Modell  bekam dann schon einen herkömmlichen Sucher verpasst und war etwas moderner.



Das Objektiv kann man herausdrehen.

Ein kleiner Handgriff und schon "fährt" es hervor, somit ist auch geklärt weshalb die Bauform so platzsparend ausgefallen ist. Gut durchdacht, will ich meinen.

Und was ist mit der Blende?

Die konnte man zwischen f/8 und f//16 einstellen.

Eine einfache Kamera, welche damals wohl für die meisten Ansprüche und ein paar Schnappschüsse im Urlaub durchaus ausreichte.

Wenn ich sehe welchen Aufwand wir teilweise heute betreiben, eine feine Sache und sie wiegt so gut wie nichts, kann ich Euch sagen.



Karl Pouva ermöglichte mit diesem Produkt vielen Menschen einen ersten Zugang zur Fotografie.

Der Preis, mit seinen 16,50 Mark, war für eine breite Schicht erschwinglich und sicherlich waren viele begeistert von ihrer ersten Kamera.

Was man so hört waren die Bildergebnisse akzeptabel, für diese Preisklasse. Natürlich war das Objektiv sehr einfach gehalten, wie auch bei dem Preis ^^

Auch im Ausland wurde die Pouva gefertigt, so in Polen in Ungarn, ja sogar in der BRD wurde ein Lizenzbau von Hama vertrieben. Sieh an sieh an....


Ist jemand unter Euch mit Erfahrungen mit der Pouva Start?

Würde mich interessieren. Beispielbilder konnte ich leider keine machen, mir fehlte der notwendige Film und natürlich auch ein Sucher.



Was Ihr dazu meint...

  1. Hallo Björn,
    oh, ich bin heute die Erste? Jetzt sollte ich hier was ganz tolles schreiben, aber ich muss gestehen, ich habe keine Ahnung von Fotos und Kameras, weder von Alten noch von Neuen. Drauf drücken, super Foto - oder auch nicht, so schaut das bei mir aus. ;-(
    Aber das gute Stück schaut sehr gut erhalten aus, ob der Besitzer wohl nicht gerne Fotos gemacht hat, oder ob die Entwicklung zu Teuer war, denn damals knipste man ja nicht wie heute alles und jeden....
    Sie schaut ziemlich einfach in der Handhabung aus und müsste doch gut zu bedienen gewesen sein.
    LG
    Manu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Manu,

      ja, ist sehr gut erhalten das gute Stück und wirklich ganz einfach gefertigt und wiegt fast nix ;)
      Ich bin auch nicht wirklich der Fotokenner und am liebsten drücke ich auch einfach nur ab und fertisch
      ist das Bild :)

      Heute macht man wirklich viel zu viele Fotos, ich spreche aus eigener Erfahrung *g* und dann hat man die Festplatte voller Bilder ;)

      Liebe Grüße aus dem Odenwald
      Björn :)

      Löschen
  2. Ein handliches Design und eine schicke Ledertasche. Sie sieht auf jeden Fall besser aus als mein Smartphone :-).
    Meine erste Kamera war ein BRD-Modell, ich weiß nicht mehr wie es hieß. Sie wurde von meinem Papa die "Fotovernichtungsmaschine" genannt. Familienbilder damit zu schießen war ok, aber Landschaften gingen gar nicht, es war kaum was zu erkennen.
    Lieben Gruß
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sabine,

      und wird wohl nicht viel mehr wiegen wie Dein Smartphone ;) Mein erster Foto war eine Agfa meiner Mutter, da habe ich s/w Fotos gemacht, ein paar haben sich noch erhalten.

      Liebe Grüße
      Björn :)

      Löschen
  3. Lieber Björn,

    ich sehe mir sehr gerne alte Kameras an ... aber ich habe keine Ahnung davon. Ich war schon immer mehr der "Pocket-Kamera-Typ". Alles was Blende und ähnliches angeht übersteigt meine Fähigkeiten enorm ;)
    Das Model sieht aber wirklich hübsch aus und ich hoffe, es findet sich noch jemand, der damit auch schon geknipst hat.

    Liebe Grüße,
    Isabella

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Isabella,

      ich kenne mich damit auch nicht sonderlich gut aus, keine Sorge ;) Aber schön sind sie und gerade auch diese, früher billigen Modelle, waren ja sehr weit verbreitet im Alltag. Ich fotografiere auch heute noch teilweise mit dem Handy und die Bilder werden mit dem Note 4 sehr gut, wie ich finde :)

      Ab und an befasse ich mich aber auch tatsächlich etwas mit anderen Einstellungen an meinem Foto.

      Liebe Grüße
      Björn :)

      Löschen
  4. Mit dem Blick von heute schaut sie ein wenig wie ein Spielzeug aus.^^
    So alte Kameras habe ich aber auch nie kennengelernt. Meine erste hatte ich in den 80er Jahren und dann ein BRD Model natürlich.

    Wo hat man denn dann durchgeschaut, wenn kein Sucher vorhanden ist? Durch das Loch da in der Mitte?

    Liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sonja,

      es fühlt sich auch wie ein Spielzeug an, ganz leicht und alles aus Kunststoff gemacht :)
      Meinen ersten Fotoapparat, von meiner Mutter, eine Agfa, den werde ich hier irgendwann einmal vorstellen - den habe ich nämlich noch ;)

      Es steckte auf der Kamera ein Klappsucher, wie früher, da visierte man dann an. Leider ist dieser nicht mehr vorhanden bei meinem Modell.

      Liebe Grüße
      Björn :)

      Löschen
  5. Sieht ja beinahe wie unbenutzt aus - schade, dass der Sucher weg ist - vielleicht benutzt du sie einfach mal wie einen Lomografen - bin gespannt :-)

    Liebe Grüße - Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Monika,

      war wohl auch kaum benutzt, mal schauen ob ich in der Nähe ein Geschäft mit passenden Filmen finde und Entwicklung dazu ;)

      Liebe Grüße
      Björn :)

      Löschen
  6. Nein, Erfahrung habe ich leider nicht damit...Aber die Kamera-Tasche...die kommt mir höchst bekannt vor...;-). Mein Vater hatte so eine Tasche...und wenn ich mal ein wenig im Schrank krame...irgendwann...;-), dann finde ich vielleicht die Kamera-Tasche samt Inhalt...und könnte davon berichten. LG Lotta.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lotta,

      da bin ich sehr gespannt ob ich irgendwann auf Deinem Blog diese Kameratasche erblicke ;)

      Liebe Grüße
      Björn :)

      Löschen
  7. Das scheint mir wirklich so eine "Für-jedermann-Kamera" zu sein.
    Und es ist gut, dass es solche gab und gibt.
    So machen doch die meisten Menschen wirklich gerne Urlaubsfotos oder Erinnerungsbilder von der Familie.

    LG
    Angela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Angela,

      stimmt, meine kleine Reisezoom-Kamera ist so etwas ähnliches in Modern ;) Einfach anschalten und klick, Foto, passt :)

      Liebe Grüße und noch einen schönen, restlichen, 1. Mai
      Björn :)

      Löschen
  8. Meine Lieblingskamera!
    Sie hat zwar keinen Sucher, das ist schade, aber eigentlich brauchst du den auch nicht. Einfach die Kamera vor den Bauch halten in eine Richtung. So mach ich es oft.

    Alles Pouva: http://titustid.tumblr.com/

    lg Titus

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Titus,

      so machte es, laut eigener Aussage, auch der letzte Besitzer. Für einfach ein Foto zu machen wäre es optimal. Ich glaube ich muss es tatsächlich mal probieren...

      Liebe Grüße und noch einen schönen, restlichen, 1. Mai
      Björn :)

      Löschen

alltagserinnerungen.de | Design and Content © Erinnerungen aus dem Alltag. | 2015.