Fundstück | "Heinzelmännchen"

Die Sache mit den Heinzelmännchen ist nicht erst seit dem ZDF ein Begriff.

Wie bitte? Was ist los?

Oh ja, ich bin auf die Heinzelmännchen gekommen und heute möchte ich Euch davon erzählen.

Ach lest einfach selbst.


Da bin ich doch glatt auf die Heinzelmännchen gekommen...

..."dann hawe´s die Heinzelmännchen gemacht", diese Aussage habe ich schon als Kind gehört. Diese mysteriösen Wesen sollen ja allerlei Hilfestellungen bei jeglicher Arbeit anbieten.

Ganz ehrlich?

Ich habe sie bisher noch nicht gesehen.

Bis jetzt, denn bei meiner Suche nach "Altes | Interessantes | Sehenswertes" ist mir dieses gute Stück in die Hände gefallen.

Ein Heinzelmännchen.

Aber zunächst möchte ich noch etwas auf die "echten" Heinzelmännchen eingehen.

Der Sage nach, waren diese eine Art gutmütiger Kobold mit Zipfelmütze.

Wenn einer von Euch Heinzelmännchen hier mit liest, schreibt mir gerne einen Kommentar oder gebt mir ein Interview für den Blog, ich würde mich freuen ;)

Schenkt man den Erläuterungen von Marianne Rumpf, ihres Zeichens Volkskundlerin, glauben, so leitet sich der Name der Heinzelmännchen entweder eine Bezeichnung für die Alraune, welche man aus Hausgeist verwendete.

Die Harry Potter Fans unter uns erinnern sich sicherlich an die Alraunen ^^

Oder es stammt aus dem Bergbau, was mein Favorit wäre.

Hier sprach man von Heinz oder Heinzenkunst, welche Vorrichtungen zur Wasserableitung im Stollen waren. Eventuell waren die Bediener hiervon die Heinzelmänner.



Wie war zu Cölln es doch vordem
mit Heinzelmännchen so bequem!

Denn, war man faul ... man legte sich
hin auf die Bank und pflegte sich

Da kamen bei Nacht
ehe man´s gedacht

Die Männlein und schwärmten
und klappten und lärmten
und rupften und zupften
und hüpften und trabten
und putzten und schabten

Und eh ein Faulpelz noch erwacht
war all sein Tagewerk bereits gemacht

(August Kopisch)



Was haben diese Heinzelmännchen mit Köln zu tun?

Nun, der Sage nach handelt es sich um eine Erscheinung aus Köln. Erstmalig schriftlich wird sie 1826 von Ernst Weyden erwähnt. 

Hier ein Zitat, welches ich aus Wikipedia entnommen habe:



„Es mag noch nicht über fünfzig Jahre seyn, daß in Cöln die sogenannten Heinzelmännchen ihr abentheuerliches Wesen trieben. Kleine nackende Männchen waren es, die allerhand thaten, Brodbacken, waschen und dergleichen Hausarbeiten mehrere; so wurde erzählt; doch hatte sie Niemand gesehen.“
– Ernst Weyden: Cöln's Vorzeit



Ich könnte sie ab und an durchaus gebrauchen, die Hilfe dieser Männlein.

Doch genug davon, wenden wir uns lieber unserem heutigen Fundstück zu. Recht habt Ihr.

Handweb- und Stopfapparat
"Heinzelmännchen"

So steht es auf der Verpackung.

Scheint es sogar in verschiedenen Ländern gegeben zu haben, zumindest deutet die Mehrsprachigkeit der Beschreibung darauf hin.


Eigentlich ist es ein Holzbrettchen mit einer umlaufenden Metallspirale. Dazu kommen noch diverse Einfädelhaken und Ösen.

Fragt mich bitte nicht wie dieser Apparat funktioniert!


Ich habe keine Ahnung. Asche auf mein Haupt.

Vielleicht kann mir jemand von Euch, Handarbeitsmeisterinnen, eine Beschreibung senden - ich werde sie dann gerne hier einfügen ;)



Wie Ihr seht, die originale Rechnung hat sich auch noch erhalten.

Ich fürchte jedoch die Garantie ist mittlerweile ausgelaufen. Gekauft wurde dieses "Heinzelmännchen" am 12. Oktober des Jahres 1927 beim 

Versandhaus August Stukenbrok, Einbeck

Das Versandhaus war das zweite, gegründete, Versandhaus in Deutschland und bestand bis ins Jahr 1932. Schön sind für Sammler dessen alte Kataloge.


So, damit für heute genug.

Ihr habt lange durchgehalten - über Hinweise zur Nutzung dieses Apparates würde ich mich freuen.

Kennt Ihr die Heinzelmännchen? Oder diesen Apparat?

Danke für Eure Zeit und bis zum nächsten Mal :)



Was Ihr dazu meint...

  1. Lieber Björn,

    ich bin immer wieder fasziniert, was Du so alles findest. Diesmal ist es aber wirklich ein ganz ausgefallenes Teil - wenn nicht einmal Du weißt, wie es funktioniert :)
    Ich bin sehr gespannt, ob es noch eine Erklärung geben wird - das würde mich auch interessieren!

    Liebe Grüße,
    Isabella

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Isabella,

      ich bin in Handarbeitsdingen nicht so begabt ;) aber ich denke, wenn man es denn weiß, ist es sicherlich ganz einfach zu benutzen :)

      Liebe Grüße
      Björn :)

      Löschen
  2. Hallo Björn,
    ich glaube auch, wenn man es weiß wie es funktioniert, ist es bestimmt nicht schwer.
    Meine Oma hat die Löcher immer mit der Hand gestopft ich habe nie bei ihr so eine
    Maschine gesehen.
    Ich liebe die Heinzelmännchen !
    Gruß Ursula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ursula,

      vielleicht bekomme ich es noch heraus, wie es funktioniert ;)

      Meine Mutter stopfte auch noch mit der Hand, da gab es ein solches Teil auch nicht.
      Wobei ich für Nylonstrümpfe eine Repassiermaschine habe ;)

      Liebe Grüße
      Björn :)

      Löschen
  3. Oh herrlich... ich hab mich an die Heinzelmännchen erinnert, wie sie in dem alten Artikel beschrieben wurden.
    Ich hatte mal ein Märchen über sie und da waren sie genauso abgebildet, klein, nackisch und wuselig.
    Bei mir des nachts aufgetaucht, sind sie leider noch nie und haben alles erledigt, dabei wohnen wir doch so nah an Köln. Aber die beim ZDF waren die Mainzelmännchen, Björn.^^

    Das Gerät habe ich noch nie gesehen und kann Dir leider auch nicht weiterhelfen. Ich bin in Sachen Handarbeit vollkommen untalentiert... und kann weder mit der Maschine noch mit der Hand irgendwas stopfen.

    Liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sonja,

      ich habe da wohl auch Pech, für die Heinzelmännchen ist es bis hierher in den Odenwald zu weit ;)
      Die Mainzelmännchen habe es da wesentlich näher, aber selbst die lassen sich hier nicht blicken *g*

      Danke für den Hinweis Sonja, habe ich wohl etwas komisch geschrieben ;)

      Tröste Dich, es geht Dir wie mir, auch ich bin mit Handarbeit völlig überfordert, obwohl ich es irgendwann in der Schule hatte.

      Liebe Grüße
      Björn :)

      Löschen
  4. Lieber Björn,
    das war ein Ausflug in die Vergangenheit. Dieses kleine Gedicht musste
    ich in der Schule lernen. Die Fahrten nach Köln (nur 1 1/4 Autostunden
    entfernt von meinem Wohnort) standen in der Jugend immer unter dem
    Eindruck der Heinzelmännchen. Und später habe ich alles gesammelt,
    was ich über diese Sage fand. Ist leider im Verlaufe der vielen Jahre
    vieles verlorengegangen.
    Leider kann ich dir aber auch nicht weiterhelfen. ein solches Gerät habe
    ich noch nie gesehen.
    Einen schönen Abend wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Irmi,

      schön :) Ich kannte das Gedicht bisher noch nicht, aber vielleicht bin ich zu weit von Köln entfernt, wo ich auch bisher nur einmal gewesen bin.

      Es ist schade, solche einfachen Dinge wie eben die Heinzelmännchen gehen heute immer mehr in Vergessenheit - die Jugend hat heute leider andere Interessen.

      Liebe Grüße
      Björn :)

      Löschen
  5. Guten Morgen lieber Björn,
    was für ein Fund! Herrlich! Ein so tolles Teil habe ich auch ncoh nie gesehen. Ich benutze ein Stopfei zum stopfen.
    Eine leise Vorsttellung habe ich, wie es funktionieren könnte .......man legt das zu stopfende Teil über das Holzbrettchen und spannt es mit der Metallspirale fest, so kann man es schön gleichmäßig stopfen.
    Eine genaue Beschrieung konnte ich nirgendwo finde, wohl aber, daß 1919 ein Patentantrag geestellt wurde ;O)
    DANKE für diesne wundervollen Heizelmännchen -Post! Ach ja, die könnte ihc auch ab und zu mal als Helferlein brauchen *schmunzel*
    Ich wünsche Dir einen wunderschönen und glücklichen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Claudia,

      ein Stopfei habe ich auch und einen Stopfpilz. Leider habe ich nie gelernt sie zu benutzen ;)
      Ich bin sehr erstaunt, ein Patentantrag bereits 1919 - schon laaange her, vielen Dank für die Information.

      Mal sehen ob ich es testen kann, Deine Anleitung klingt mir sehr logisch :)))

      Liebe Grüße und einen tollen Tag
      Björn :)

      Löschen
    2. Hallo Björn,
      oh, das ist gut, dann laß uns wissen, wie und ob es funktioniert hat :O)
      Mit dem Stopfei, das hat mich einst meine Mama gelernt, aber, ich muß sagen, daß ich einfacher Ohne Ei zurechtkomme *schmunzel* ....
      Ich wünsche Dir auch noch einen tollen Tag!
      ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

      Löschen
  6. Eine ganz wundervolle Präsentation und ich habe mit großer Freude mitgelesen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo beswingtes Fräulein ;)

      freut mich sehr, wenn es Dir Freude bereitet hat bei mir zu lesen

      Liebe Grüße
      Björn :)

      Löschen
  7. Guten Morgen, natürlich kenne ich die Heinzelmännchen. In Köln erinnert ein wunderbarer kleiner Brunnen daran. Dieses Gerät ist mir allerdings neu und ich wüsste auch zu gern, wie es funktioniert. Auf jeden Fall ein ganz besonders toller Fund.
    Gruß vonner Grete

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Grete ;)

      von dem Heinzelmännchen-Brunnen habe ich auch schon gelesen. Ich werde jedenfalls am Ball bleiben und vielleicht irgendwann die Funktionsweise zeigen können :)

      Liebe Grüße
      Björn :)

      Löschen
  8. Hallo Björn,
    natürlich kenn ich die Sagen Heinzelmännchen, bei Haushaltsgeräten fällt mir aber nur Loriot ein. Es saugt und bläst der Heinzelmann, wo Mutti sonst nur...7
    Zu der Funktion deines Heinzelmännchens denke ich mir das Gleiche wie von Claudia beschrieben. Interessantes Gerät auf jeden Fall, danke für's Zeigen.
    Liebe Grüße
    Jennifer

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jennifer,

      Loriot *g* der hatte eine sehr feine Komik, nicht so plump wie es heute manchmal im TV ist.
      Ich werde das "Heinzelmännchen" in meinem geheimen Labor einigen Tests unterziehen und vielleicht schaffe ich es sein Geheimnis zu lüften ;)

      Liebe Grüße
      Björn :)

      Löschen
  9. Also Heinzelmännchen und Alraunen...nee das passt irgendwie nicht zusammen ;)
    Es sei denn, die Heinzelmännchen sind auch die, die nachts heimlich die Kleidung enger nähen :D
    Mhhh so altes Handwerk, da habe ich leider gar keine Ahnung von, deswegen kann ich dir da auch überhaupt nicht weiter helfen. Wie man webt, das weiß ich wohl noch...aber wer stopft denn heutzutage noch? ;)

    LG
    Angela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Angela,

      die, welche die Kleidung enger nähen sind die Kalorien, auch so ein ganz böses Völkchen - ich habe sie noch nie gesehen, aber bei mir waren sie jedenfalls schon ;)

      Einen großen Webstuhl hätte ich auch gerne, aber ich habe die Finger davon gelassen - nimmt mir doch etwas viel Platz weg *g*

      Liebe Grüße
      Björn :)

      Löschen
    2. Ahhh die Kalorien...die waren es...wenn ich die erwische! :D

      Löschen
  10. Hallo Björn,
    ich erinnere mich noch an den Stopfpilz. Da war es mit dieser Maschine bestimmt einfacher. Sieht aus wie ein Mini-Webstuhl. Und die Nadel ist das Schiffchen? Du wirst die Funktion bestimmt noch herausfinden.

    Lieben Gruß!
    Detlef

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Detlef,

      einen Stopfpilz habe ich auch, wenn ich ihn auch nicht benutzen kann ;)

      Du hast recht, die Nadel hat schon was von einem Schiffchen ^^ ich muss mich doch noch näher damit befassen, werde darüber berichten, wenn ich etwas herausfinde :)

      Liebe Grüße
      Björn :)

      Löschen
  11. ... also ich lege weiterhin meine Stopfsachen auf die Fensterbank und hoffe das - eines Tages - ein MM zum Abarbeiten kommt ...

    Genialer Apparat - wie auch immer er funktioniert, werden die Weber von damals noch wissen - und dann noch mit Rechnung - ich bin sprachlos.
    Toll gesehen und gefunden und hier präsentiert - hat wieder Spaß gemacht .


    Liebe Grüße - Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Monika,

      ...auch eine Alternative ;) bin gespannt ob es irgendwann klappt, vielleicht nimmt sich ja auch Bente der Sachen auf der Fensterbank irgendwann an ;)

      Mal schauen ob ich die Funktionsweise noch raus finde und dann kann ich hier richtig weben ;)

      Liebe Grüße
      Björn :)

      Löschen
  12. Was für ein Teil....sehr witzig...Schade..ich hätte dich so gern in "Stopf-Aktion" gesehen..., denn wenn man nicht weiß, wie der Apparat funktioniert, dann nützt einem ja auch das Teil nichts...muss der Björn nun doch mit Löchern in den Socken gehen...;-))). LG Lotta.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lotta,

      die Stopf-Aktion muss leider auf später verschoben werden, vielleicht lerne ich es ja noch ;)
      Wird übrigens Zeit für Frühjahr, denn mir frieren die Füße doch sehr mit dieser eingebauten Sockenlüftung :D

      Liebe Grüße
      Björn :)

      Löschen
  13. Hallo Björn,
    auf den ersten Blick dachte ich ja, das wäre eine Mausefalle!
    Auch ich habe leider keine Ahnung von der Funktionsweise dieses Apparates!
    Das wissen vielleicht wirklich nur die Heinzelmännchen?
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Heidi und Susi :)

      :D eine Mausefalle ist auch ein guter Einfall, ich habe einmal eine Ausstellung zu diesem Thema besucht - sehr interessante Modelle gab es da zu sehen. Vielleicht treffe ich irgendwann doch noch eines dieser Männchen und kann mich bezüglich der Funktion aufklären lassen :)

      Liebe Grüße
      Björn :)

      Löschen
  14. Hallo Björn,
    was für ein tolles Fundstück :-) Stopfen haben wir in der
    Schule beim Textilen Werken gelernt, ich konnte es auch
    mal, heute jedoch wäre ich froh, wenn mir die Heinzel-
    männchen dabei helfen würden ;-) Von früher kenne ich
    auch noch den Stopfpilz, damit funktioniert es auch recht
    gut.Ich wünsche Dir eine schöne Restwoche.
    Liebe Grüße
    Christina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Christina,

      ich kann es gar nicht, bin also ebenfalls total auf die Heinzelmännchen oder andere helfende Hände angewiesen, welche es bisher glücklicherweise immer gegeben hat :)

      Einen Stopfpilz habe ich auch, leider kann ich den ebenso nicht bedienen *g*

      Dir auch eine schöne restliche Woche
      Liebe Grüße
      Björn :)

      Löschen
  15. Lieber Björn, bisher kannte ich die Heinzelmännchen nur aus der Sage. Und natürlich gibt es in Köln den Heinzemännchen-Brunnen! Aber dieses nützliche Gerät kannte ich bisher noch nicht!
    Ich habe auch keine Ahnung, wie es funktioniert, würde es aber zu gerne mal ausprobieren! :)
    Übrigens: Dein neues Headerbild gefällt mir sehr gut! Toll gemacht!
    Liebe Grüße, Selma

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Selma,

      ganz versteckt war er, Dein Kommentar, doch nun habe ich ihn gefunden ;)

      Ich bin in Sachen Handwerkskunst leider nicht sonderlich begabt, aber vielleicht finde ich irgendwann die richtige Nutzung noch heraus.

      Danke, freut mich, wenn der Header Dir gefällt :)))

      Liebe Grüße
      Björn :)

      Löschen

alltagserinnerungen.de | Design and Content © Erinnerungen aus dem Alltag. | 2015.