Getrödelt - Gefunden - Gefreut: Fabelwärme

Nein, es geht heute nicht um den zurückliegenden Sommer in Deutschland.

Von einer "Fabelwärme" kann da schließlich auch keine Rede sein.

Ich möchte Euch heute eine Alternative zum Streichholz vorstellen.





Ach ja, der Sommer ist vorbei und wie war er? Durchwachsen - so hört man ja oft.

Freilich, ändern kann man daran nun nichts mehr, da heißt es das Beste aus dem Herbst zu machen. Klar, auch im Herbst gibt es schöne Tage. "Der goldene Herbst" - auch so ein Spruch.

Doch machen wir uns nichts vor, die Tage werden kälter werden und die Nächte sind es schon, rein von der Temperatur betrachtet ;)

Jetzt werden sie wieder entzündet, die Feuer in den Stubenöfen und Kaminen. Ist ja auch zu schön, wenn es so vor sich hin flackert und zudem noch wärmt, was will man mehr.

Ich sehe Ihr versteht mich.
 

Aber es geht hier natürlich nicht um das Wetter, zum Glück.

Wie bereits im Vorspann angedeutet, möchte ich Euch heute die "Fabelwärme" vorstellen. 

Jetzt könnte man bei diesem Wort in Assoziationen verfallen an eine wohlige Wärme in kalten Tagen. Es ist bitterkalt, die Hände frieren quasi schon beim Nase putzen ab - doch halt, wir haben ja "Fabelwärme" - zack und uns ist wohlig warm, was heißt hier Winterjacke - T-Shirt raus ;)

Gut, so wird es dann auch nicht sein.

Die "Fabelwärme" ist eine Art "Elektro/Benzin Feuerzünder".  Also quasi ein elektrisches Streichholz, mal ganz simpel gesprochen.

Es soll Zeiten gegeben haben, da waren Streichhölzer teuer und Mangelware. Man stelle sich so etwas einmal vor. Heute kosten ganze Packungen nur wenige "Groschen". (Ehrlich habe ich schon ewig keine mehr gekauft ^^)

Aber es war tatsächlich so, in den Kriegszeiten waren Streichhölzer teilweise ein wertvolles Gut.

Die "Fabelwärme" ist im Grunde ein "Fidibus". 

Was ist jetzt wieder ein "Fidibus"? Als "Fidibus" bezeichnete man einen Holzspan oder ähnliches, mit welchem man sein Feuer entfachen konnte. So etwas ähnliches wie ein Kienspan.

So gegen Ende des 19. Jahrhunderts erfand ein Herr mit Namen Frischen in der Polytechnischen Gesellschaft von Berlin eine elektrische Variante eines Fidibus.

In eine solche Kategorie gehört unser heutiges Fundstück.

Ich denke es wird so in den 1920/30er Jahren hergestellt worden sein, bin mir aber nicht sicher. Sollte jemand hier detailliertere Angaben besitzen - immer nur her damit :)

Die Funktion ist relativ einfach gehalten. Der kleine Behälter, siehe oben, ist mit Spiritus oder ähnlich brennbarem Material gefüllt. Das Behältnis selbst ist aus Bakelit. 

Man steckt das ganze Teil mit seinem Stecker in die Steckdose.

Möchte man Feuer, dann zieht man den oberen Teil heraus, es entsteht ein Funken und der vordere Teil, siehe unten, entzündet sich hierdurch.

Voilà ein elektrisches Streichholz.

Es gibt unterschiedliche Ausführungen dieser kleinen Helferlein, ich besitze noch weitere. Leider war es mir nicht möglich es Euch brennend zu zeigen. Der Stecker benötigt einen Adapter für unsere Steckdosen, den ich gerade nicht zur Hand hatte. 

Gleichfalls möchte ich auch nicht "brennend" aus dem Haus laufen weil etwas nicht mehr so richtig funktioniert ;) 

Für solche Fälle ist Bruno, besser bekannt als "HB Männchen" bekannt.




So, ich hoffe es hat Euch gefallen und interessiert was ich aus einem untergegangenen Alltag ans Licht der Gegenwart geholt habe - uiiii war das geschwollen ;)

Und weil heute der erste im Monat ist geht dieser Beitrag zum "Beswingten Fräulein" und Ihrer tollen Aktion: Getrödelt - Gefunden - Gefreut. Schaut Euch die anderen Fundstücke an :)

Kennt Ihr so etwas oder habt Ihr weitere Informationen hierzu?




Was Ihr dazu meint...

  1. Lieber Björn!
    Du bist ein echter Schatzjäger! Wie machst du das nur? Fällt dir so ein kurioses Objekt ins Auge, sprichts den Trödler an und fragst, was das denn sei oder kennst du solche Objekte schon? Wer weiß wieviele Menschen schon an dem Teil vorbeigeschlendert sind und sich gedacht haben: "so ein Schrott". Da muss erst ein Björn kommen, um uns Unwissende das Licht der Erkenntnis zu bringen.
    Nochmal : wow :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sylvia,

      ich jage die "Schätze des untergegangenen Alltag" ;)

      Also das Problem ist, ich kann ja vorher nicht sagen was ich eigentlich suche - wenn man mich fragt heißt meine Antwort "...ich suche nicht, ich finde". Macht es natürlich ziemlich schwer ;)

      Zuwachs ist also schon etwas seltener, wobei ich auch völlig belanglose Dinge gesammelt habe.

      Den letzten Satz hast Du schön geschrieben :)))

      Liebe Grüße
      Björn :)

      Löschen
  2. Hallo Björn,
    was für ein schönes Fundstück :-))) Du hast wirklich Glück, immer
    so ein tolles Teilchen zu finden und uns dieses auch noch so gut zu
    erklären :-) Ich kannte es noch nicht, wieder mal was neues gelernt.
    Vielen Dank für die wie immer genialen Bilder und die gute Erklärung
    dazu.Ich wünsche Dir eine schöne Woche.
    Liebe Grüße
    Christina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Christina,

      Glück oder wochenlange Suche ;) gar nicht so einfach immer wieder etwas aufzutreiben.
      Umso mehr freue ich mich, wenn es wieder einmal geklappt hat.

      Danke für den netten Kommentar.

      Liebe Grüße
      Björn :)

      Löschen
  3. Oh, so was habe ich noch nie gehört.
    Wirklich eine sehr interessante Funktionsweise. Ich hätte es aber auch nicht mehr ausprobiert, dafür habe ich viel zu viel Respekt (oder schon Angst?) vor allem was brennt. Aber einen Kamin hätte ich dennoch gerne. Ich mag die Wärme und den Anblick von Feuer. Aber bitte eingesperrt und gezähmt.^^

    Liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sonja,

      schön ausgedrückt, eingesperrt und gezähmt. Als Kind hatte ich eine Zeit da habe ich mit einem anderen Jungen gerne im Sandkasten ein Feuerchen gemacht - Spaß hat es schon gemacht, aber meine Sammlung muss nicht unbedingt in Rauch aufgehen ;)

      Liebe Grüße
      Björn :)

      Löschen
  4. Hallo Björn, dein Bericht ist schön aber die Tatsache, so Feuer zu machen, wäre für mich anstrengend. Heutzutage brauche ich nur Streichhölzer um die Kerzen anzuzünden. Einen Kamin habe ich auch nicht, aber gefahrloses Feuer am Computer!!! Wenn du oder ein anderer es möchte, hier könnt ihr es euch downloaden. Zur Winterzeit eine Alternative. :-)

    http://www.computerbild.de/download/Living-3D-Fireplace-5809780.html

    http://www.chip.de/downloads/Kaminfeuer_62866770.html

    Wünsche dir einen schönen Abend. Liebe Grüße, Margot.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Margot,

      auch wieder wahr :) aber diese Dinge stammen auch teilweise aus Zeiten als Streichhölzer Mangelware waren, heute kaum mehr vorstellbar - zum Glück.

      Danke für die beiden Links, diese "Ersatz-"Kamine werde ich mir einmal in Ruhe anschauen :)

      Liebe Grüße
      Björn :)

      Löschen
  5. Lieber Björn,

    diesmal ein wirklich ausgefallenes Fundstück - und ein mir gänzlich Unbekanntes :) Ich bin oft erstaunt, welche einfachen und doch tollen Ideen Menschen schon hatten ... und natürlich auch, wo Du solche schönen Sachen immer findest!
    Ich muss zugeben, ich hätte es wohl auch nicht wirklich probiert - wer will schon etwas an einer Steckdose haben, was einen Funken macht und etwas entzündet. Da schaue ich später lieber eine Runde in den Kamin und gebe mit meinem eben erworbenen Wissen daheim etwas an ;)

    Liebe Grüße,
    Isabella

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Isabella,

      ich habe sogar noch weitere dieser "Fidibuse" und ich muss sagen bei manchen Armeen scheint so etwas noch in Einsatz zu sein ^^ weshalb auch immer ;)

      Ich bin in Sachen Elektrizität auch eher vorsichtig eingestellt und teste lieber nicht, bevor ich eine "gewischt" bekomme ;)

      Liebe Grüße
      Björn :)

      Löschen
  6. Mensch Björn, was du alles so aufgabelst! Toll! Ich habe letztens Unmengen von Streichholzschachteln gekauft...weil Tochterkind Adventskalender basteln wollte...;-) Hab eine schöne Woche! LG Lotta.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lotta,

      früher habe ich auch als Kind massig Streichhölzer abgebrannt und diese dann zu kleinen Häusern verklebt,
      da gab es ja richtige Künstler, aber in letzter Zeit habe ich so etwas nicht mehr gesehen ^^

      Liebe Grüße und Dir auch eine schöne Woche
      Björn :)

      PS: Heute habe ich meinen ersten Beitrag der SW-Challenge auf Instagram veröffentlicht ;)

      Löschen
  7. so ähnliche dinge gibts jetzt noch im Handel: Ein Benzin-Streichholz.
    Nur dass das mit Feuerstahl und Metall funktioniert und nicht mit Strom.

    Liebe Grüße
    jakob

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jakob,

      "Benzin-Streichholz", da finde ich das Wort "Fabelwärme" aber aus Marketinggründen passender ;)
      Aber Danke für den Hinweis.

      Liebe Grüße
      Björn :)

      Löschen
  8. Was das alles gibt ... ich staune immer wieder - und dann das Dingens noch in die Steckdose stecken - das ist doch sicher heute verboten ... und was verboten ist macht doch immer Spaß :-)

    Tolle Vorstellung.

    Liebe Grüße - Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Monika,

      manche alten Sachen kann man ohne Adapter gar nicht in die Steckdose stecken, so ging es mir mit dem elektrischen Stopfei - da braucht man einen Adapter sonst passt es nicht in die Dose ^^ aber dazu kommen wir ein anderes Mal ;)

      Liebe Grüße
      Björn :)

      Löschen
  9. Was für ein obercooles Teil, lieber Björn! Ich habe soetwas noch nie gesehen, geschweige denn, von ihm gehört ;o)! Muss ich morgen unbedingt dem Kleinen - Großen Erfinder zeigen, der findet solche
    alten Dine auch total spannend ;o)! Herzlichen Dank dafür, einen schönen Abend und viele, liebe Grüße,Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Petra,

      vielleicht sollte sich der "Kleine-Große Erfinder" dem sammeln dieser alten Dinge zuwenden und mir Konkurrenz machen ;) Ich wäre sicherlich einer der ersten Blog Besucher :)))

      Liebe Grüße
      Björn :)

      Löschen
  10. Das ist ja sehr speziell! Vor allem finde ich es spannend, wie neue Technik auf alte Methoden reagiert. Dass Licht sobald es elektrisch wurde Formen annahm, die mit einer Öllampe nicht möglich gewesen wären ist ja noch logisch, aber dass man mit diesen neuen Errungenschaften etwas einfaches wie Feuer entzünden neu erfindet, einfach toll!
    Wobei ich mich frage was so ein Ding gekostet haben mag, günstig war das doch sicher nicht (wie alles was neu und patentiert ist). Hast du da Informationen zu? Also konnte sich jemand, der sich Streichhölzer nicht leisten konnte, so ein Wunderding kaufen?
    lg ette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo ette,

      ich habe da leider keine Informationen, da es aber lange Zeit ein Zündwarenmonopol (bis 1983) gegeben hat - war es vielleicht auf Dauer billiger ein solches Gerät zu benutzen ^^ ich erinnere an die Rasierklingenschärfapparate ;)

      Liebe Grüße
      Björn :)

      Löschen
  11. Hallo Björn,
    das ist ja ein verrücktes Ding. Sehr interessant. Ich würde es im Leben aber auch nicht in die Steckdose stöbseln, ruck zuck kokelt die Hütte ab.
    Hast du heute die Sonne noch gefunden? Ich nicht.
    Liebe Grüße
    Jennifer

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jennifer,

      dachte ich mir auch und abgekokelte Hütten mag ich nicht besonders, noch weniger wenn ich drin wohne ;)

      Nein, die Sonne hatte ich nicht gefunden, bis heute nicht.

      Liebe Grüße
      Björn :)

      Löschen
  12. Hallo Björn.
    diesen Post finde ich äußerst interessant. Gerad heute habe ich Streichhölzer UND elektrische Feuerzeuge gekauft... um sie überall zu verteilen... im Haus, in meinen Handtaschen, im Auto. Damit ich überall Feuer zur Hand habe, wenn ich z. B. meinen Mann und meinen Vater auf dem Friedhof besuche und dann die Grablichter anzünde und natürlich beim Kerzenanzünden zuhause. Und dann lese ich Deinen Bericht über " diese Dinger".
    Allein den Namen "Fabelwärme" finde ich grandios. Ich mache ja zur Zeit auch oft den Kachelofen an...Wenn so darüber nachdenke, komme ich zu der Vorstellung, das man in den 20ern und 30ern dieses elektrische Feuerzeug sicherlich nicht zum Ofenanzünden benutzt hat: Ich könnte mir vorstellen, das es ein "Luxusteil" war, das sicher nicht jeder leisten konnte, vielleicht für die rauchende Damenschaft...keine Ahnung... jedenfalls wieder was dazu gelernt.
    Tipp: Wäre eine höherdotierte Frage bei "Wer wird Millionär"... :-)
    Viele Grüße
    Marita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Marita,

      vielen Dank :) die Sache mit den Grablichtern haben wir mit der elektrischen Variante behoben, gut nicht so "echt" aber erfüllt seinen Zweck - wenn man ein paar Kilometer bis zum Friedhof hat ist es wirklich praktisch.

      Der Name hat mich auch als erstes fasziniert, ich liebe diese alten Produktbezeichnungen, heute wird ja leider alles in ein unverständliches deutsch-englisch-fantasie Kauderwelsch verpackt.

      Ob es ein Luxusartikel war bezweifele ich eigentlich, denn über die Dauer weg war es wohl billiger als Streichhölzer, man mag es kaum glauben. Ähnlich ist es ja bei den Rasierklingen und den Rasierklingenschärfern - muss ich demnächst wieder einen hier vorstellen ;)

      Liebe Grüße
      Björn :)

      Löschen
  13. ja, mal wieder was großartiges gefunden ... Fabelwärme. ... hm, kein streichholz bei der hand haben aber eine steckdose ... sehr interessant. vermutlich hat jeder ne steckdose in der nähe - aber kein streichholz. (entschuldige meinen gedankengang ...)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo :)

      eine Steckdose trage ich immer bei mir, ist doch selbstverständlich *g*
      aber diese Dinge wurden wohl nur in den heimischen "vier" Wänden genutzt oder vielleicht auf Reisen in Hotels.

      Liebe Grüße
      Björn :)

      Löschen
  14. Es würde mich ja echt interessieren, ob es noch funktioniert, aber möchte Dich natürlich nicht anstiften ;)

    Aber wirklich ein interessanter Fund!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo beswingtes Fräulein,

      ...ich werde wohl meinen ganzen Mut zusammen nehmen, die Feuerwehr ins Haus holen und es testen ;)

      Liebe Grüße
      Björn :)

      Löschen
  15. Hallo Björn,
    war das jetzt für die "gehobenere Gesellschaft" die sich den Strom leisten konnten? Gab's das auf dem Land auch? Ich habe keine Ahnung, aber ich kannte Dein Schätzchen auch überhaupt nicht (mal wieder)! Ich stell mir da einen sehr seriösen Herren im Anzug vor, wie er seine neuste Errungenschaft herumzeigt und stolz wie Oskar ist, so wie heute jeder sein neuestes Handy herum zeigt. Manches ändert sich halt nie. *g*
    Und wenn ich an früher denke und gerade Weihnachtszeit ist, kommt mir doch gleich der gute alte "Feuerzangenbowle-Film" in Erinnerung... Gut, das bald Nikolaus ist, denn da wird er auf dem Marktplatz gezeigt und das "Gebräu" kann man auch versuchen. Ich schau' aber lieber nur zu!
    LG
    Manu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Manu,

      ich habe in letzter Zeit oft Probleme mit der Kommentarfunktion ^^ also erst heute meine Antwort ;)
      Eigentlich denke ich es war eher für die ärmeren Bevölkerungsschichten, aber ist nur meine Meinung also wohl kein Gadget für die Nerds jener vergangenen Zeit ;)

      Feuerzangenbowle, daran kann ich mich schon gar nicht mehr so richtig erinnern *g*

      Liebe Grüße
      Björn :)

      Löschen
  16. Hallo Björn,
    ich kenne nur die "Welthölzer," auf die es vor Jahren noch ein Monopol gab!
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  17. Hallo, Björn!

    Das war wieder absolut herrlich, ich bin ganz verzaubert - jetzt muss ich mich erstmal kräftig schütteln, um wieder in die Gegenwart zurückzufinden.

    Liebe Grüße

    von Birgit

    AntwortenLöschen
  18. for overseas resources scattered owned subsidiaries target market Cheap LV Handbags overlaps and other issues, ugg soldes the company developed overseas short, uggs on sale medium and long-term cheap nike jordan shoes development layout cheap christian louboutin planning, christian louboutin shoes focus on uggs outlet the integration of the overseas market, the Discount Louis Vuitton team and ugg australia other resources, the discount christian louboutin establishment of international business discount nike jordans development center, Christian Louboutin Daffodile unified management Bags Louis Vuitton of overseas operations manager of the establishment ugg in 16 christian louboutin countries, Discount LV Handbags in order to focus on the market as cheap jordans the center Christian Louboutin Bois Dore of radiation around the market, opened up a new Mexico, wholesale jordan shoes Mauritania, Kenya and other markets, ugg pas cher the basic form the Middle East, Africa, Latin christian louboutin remise 50% America, three billions of dollars in Cheap Louis Vuitton Handbags revenue positions ugg boots

    AntwortenLöschen

alltagserinnerungen.de | Design and Content © Erinnerungen aus dem Alltag. | 2015.