Im 50er Jahre Museum unterwegs

Rock´n´Roll, Petticoat und Milchbar - die "wilden" fünfziger Jahre.

Ich war zu Besuch im "50er Jahre Museum" und möchte heute etwas von dieser Zeit auf meinem Blog lebendig werden lassen.

Wenn Ihr möchtet, seid dabei...




Wer zu Besuch im hessischen Büdingen ist, für den ist der Besuch des "50er Jahre Museum" ein absolutes muss. Nein, keine Ausrede. Ich war natürlich auch da und habe mich zu einer Zeitreise in die fünfziger Jahre verleiten lassen.

Direkt am Marktplatz ist das Museum nicht zu verfehlen und schon die Schaufenster geben einen Einblick in die "gute alte Zeit". 

Tritt man durch die Tür, dann legt wird man sogleich zurückversetzt in eine Zeit, in welcher der Rock´n´Roll noch jung und die Petticoat und Milchbar noch zu unseren Städten gehörten.

Ich war sofort begeistert, was man jetzt hier nicht hören kann, es lief sogar die passende Musik auf den richtigen Geräten, Klasse!

Der Motorroller im Vordergrund wurde damals zusammen mit Conny beworben, aber zu ihr kommen wir noch später.

Für jemanden wie mich, welcher ja doch ein paar Jahrzehnte später das Weltenlicht erblickt hat, sind die fünfziger Jahre nur durch Erzählungen, Filme, Musik und nicht zuletzt durch die zahlreichen Gegenstände erlebbar.

Aber ich darf sagen, hier in diesen Räumen weht der Geist der Zeit hindurch.

Ich bin ja kein spezieller Sammler von Gegenständen aus dieser Zeit, aber dennoch sind mir viele Dinge begegnet, welche ich kenne.

Die 1950er Jahre ware ja eine Zeit des Umbruchs, der Krieg war verloren und die alte Ordnung damit ebenfalls in Trümmern gelegt. Durch die Amerikaner gelangte deren Kultur und Musik ins Land, die Jugend nahm dies begeistert auf.

Erste deutsche Stars wurden von den Plattenkonzernen hervorgebracht, quasi auf den Pfaden von Elvis Presley.

Peter Kraus, Ted Herold, Conny und auch frühe Werke von Gus Backus oder natürlich auch solche Sänger wie Benny Quick and the Twens. Ich gestehe, ich mag diese Musik.

An dieser Stelle darf ich auf die Frage antworten "Peter Kraus oder Ted Herold?" - ich bin eindeutig eher auf der Seite von Ted Herold ;)  

Zunächst gab es auch in den frühen 1950er Jahren noch Koffergrammophone, aber nur noch auslaufend. Ich hatte bis vor ein / zwei Jahren noch ein solches Polydor Koffergrammophon - es war sehr schön.

Schöner finde ich aber diesen tollen Medienschrank oben im Bild - hach ist es nicht herrlich :)  alles so schön beleuchtet, diese Dinge hatten noch einen ganz besonderen Charme, heute sehen die meisten TV Geräte alle irgendwie gleich aus, nur die Größe ist unterschiedlich ;)

Die Musikbox habe ich auch wunderschön empfunden, man drückt auf einen kleinen Knopf an der linken Seite und die Liste der Musiktitel wird gedreht, somit passt mehr hinein - toll, oder?

In meiner Jugend gab es in den Lokalen noch öfter Musikboxen, mittlerweile eine echte Rarität, mir fällt auf Anhieb keine Gaststätte weit und breit ein mit einer solchen Musikbox.


In dieses Wohnzimmer möchte man sich am liebsten setzen. Solche Stühle, oder ähnliche Varianten, hatte meine Tante. Ein weiteres nettes Detail finde ich die Zimmerantenne. Was hat man Probleme mit dem Empfang gehabt.

Ganz ehrlich, ich habe bis in meine späte Jugendzeit nur "ARD", "ZDF" und "HR" im TV gesehen, man stelle sich dies heute vor - also nix war es mit dem "medialen overkill" ;)

Im "50er Jahre Museum" findet man Einblicke in die Wohnungen der Menschen genauso, wie zum Beispiel eine kleine Ladenzeile mit Schaufenstern. Manche Läden kann man auch betreten, hier sind wir im "Tante Emma" Laden.

Auch so eine sterbende Sache, wo gibt es heute noch einen solchen Laden in Betrieb?

Es ist alles wirklich sehr schön und mit viel Liebe zum Detail eingerichtet. Macht einen Haufen Arbeit alles so gepflegt zu halten, kenne ich.

Was haltet Ihr von der neuesten Hutmode?

In der Bloggerwelt gibt es ja einige schöne Blogs, welche sich mit der Mode aus den 1950er Jahren befassen.  Empfehlen möchte ich Euch heute "Just another wardrobe experience". 

Schaut einfach vorbei: just another wardrobe experience

Es ist zwar alles in Englisch, aber keine Bange - Frau spricht deutsch ;)

So - ich denke damit ist es genug für heute, aber keine Bange - es geht noch weiter ...

...treu dem Motto "heute ist nicht alle Tage - ich komm wieder, keine Frage"




Was Ihr dazu meint...

  1. Herrrrrlich Björn,
    ich bekomme wehmut. die parkuhr ist mir noch so geläufig, die gabs aber in den 70ern noch.
    der plattenschrank mit radion und plattenspieler, den hat mein bruder noch im keller stehen und der
    fernseher war in einem schrank herrlich. meine schwester hatte den schneewittchensarg von braun
    und den plattenspieler von phillips.
    wo sind die schönen sachen alle geblieben. damals dachte man gar nicht daran, dass das wieder so modern wird.
    mit einem nierentisch und einem solchen radio kann ich aber noch aufwarten.
    :-))
    ich werde das demnächst mal zusammen mit einer bröschüre der landesgartenschau in stuttgart von 1938
    als post schreiben und ein heftchen von max schmelling, in dem ein boxkampf mit einem ganz bekannten mann beschreiben und bebilder ist, das kommt auch noch.
    solche zeiten bekommen wir wohl nie wieder. es war eine tolle zeit, aber man kann ja beim besten willen nicht alles aufheben, aber schön ist es schon. das wäre doch das haus der geschichte in stuttgart mal was für dich.
    da hättest du wahrlich was zu gucken. vielleicht wirds mal was.
    jedenfalls vielen dank fürs zeigen und einen lieben gruß von eva

    http://www.ebay.de/itm/Philips-Kofferplattenspieler-Schallplattenspieler-Raritaet-Hutschachtel-/121437119380?_trksid=p2054897.l5660

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Eva,

      ja, solche Parkuhren kenne ich auch noch live ;) Man ist irgendwann achtlos und schwupp ist die Zeit über die Dinge hinweg, dann erinnert man sich plötzlich wieder dran und oft ist es zu spät und die Sachen sind weg.

      Ich bin gespannt auf den Beitrag über Max Schmeling :)

      So einen Hutschachtel-Plattenspieler wie im link habe ich auch, allerdings ist er braun. Von Telefunken gab es auch ein Hutschachtel Grammophon - lido genannt - dies wurde auch bis in die 50er Jahre hergestellt :)

      Liebe Grüße
      Björn :)

      Löschen
  2. Lieber Björn, dein Beitrag ist großartig. Ich erkenne so einige Sachen, die ich gehabt oder wenigstens gekannt habe.
    So ein Radio mit Schallplattenspieler oben drin, hatte ich auch. Es war herrlich und es erfreut mich auch jetzt noch.
    Danke für das Zeigen dieser schönen Dinge. Für mich war es eine schöne Zeit ...
    Liebe Grüße, Margot.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Margot,

      ich habe auch noch eine Musiktruhe mit dem "magischen Auge" und bin sehr froh darüber, die alte Technik war schon faszinierend und sie hatte wirklich so etwas gemütliches :)

      Liebe Grüße
      Björn :)

      Löschen
  3. Großartige Hut-Mode, ich nehme sie alle! OH! - Das ganze Museum hört und sieht sich toll an. Vielleicht schaffe ich es ja irgendwann mal dahin, wenn wir auf Heimatbesuch sind. Das wäre eine wundervolle Fotokulisse für mich ... hui!

    Welch Ehre! Vielen Dank für's Nennen und Verlinken! ... Bin ein wenig errötet ... es gibt ja viel, viel 'originalere' 50er-Trägerinnen da draußen als mich. Ich betreibe ja eher sowas wie hartnäckiges Alltags-Vintage.

    Liebe Grüße aus Berlin!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo :)

      das Museum ist wirklich einen Besuch wert - würde ich sagen. Aber es gibt ja noch einen zweiten Teil.
      Gerade weil Du "Alltags-Vintage" betreibst finde ich Deine Seite sehr gelungen :)

      Liebe Grüße
      Björn :)

      Löschen
  4. Was für ein liebevoll eingerichtetes Museum. Die Bilder sind schön und ich bin Beim Lesen zurück gegangen in die 50er, auch wenn ich sie nicht selbst erlebt habe. Die Hüte sind etwas ganz Besonderes in meinen Augen. So schön ...
    Gruß vonner Grete

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Grete,

      freut mich, dass es Dir gefallen hat - das Museum ist wirklich absolut toll - ich kann einen Besuch nur empfehlen :)

      Liebe Grüße
      Björn :)

      Löschen
  5. Hallo Björn,
    das Museum sieht ja toll aus. Wie ich schon mal schrieb, ich sollte echt mal wieder nach Büdingen! Lustiger Zufall, ich habe heute ein unglaublich tolles 50er Jahre Teil vom Sperrmüll gerettet. Zum nächsten Ersten, zeig ich es ausführlich.
    Liebe Grüße
    Jennifer

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jennifer,

      Du solltest auf jeden Fall nach Büdingen fahren und Dir dieses tolle Museum ansehen :)
      Ich war wirklich sehr begeistert davon und nun bin ich schon ganz gespannt auf Deine Rettungstat ^^

      Liebe Grüße
      Björn :)

      Löschen
  6. Das Museum ist wirklich eine kleine Zeitreise. Das würde ich mir auch sehr gerne mal in echt anschauen.
    Die 50er kenne ich ebenfalls nur aus Erzählungen, aber irgendwie fasziniert mich dieses Jahrzehnt.
    Und einige Dinge, kenne ich auch noch aus den späten 70ern wieder, wie die Parkuhr. Die gab es auch zu meiner Kinderzeit.

    Aber was ist eine Milchbar? Wirklich eine Bar, wo es Milch gab? Das wäre ja endlich mal eine Bar nach meinem Geschmack.....^^

    Liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sonja,

      die Parkuhren kenne ich auch noch live - mittlerweile wurden sie ersetzt durch diese komischen Druckautomaten - welche man oft suchen muss ;)

      Eine Milchbar? Es war tatsächlich eine Lokalität mit Milchausschank oder zumindest nicht alkoholischen Getränken - in Deutschland gab es Ende der fünfziger Jahre über 1500 Milchbars :)

      Ich habe bisher nur eine in Mayrhofen in Betrieb gesehen ^^ dieser Typus ist wohl heute nicht mehr sonderlich gefragt in Zeiten von "Komasaufen" ;)

      Liebe Grüße
      Björn :)

      Löschen
    2. Komasaufen ist so grauenhaft und so sinnentleert...
      aber ich trinke ja ohnehin keinerlei Alkohol.^^
      Wirklich schade, die Milchbars wären genau mein Ding.....

      Liebe Grüße
      Sonja

      Löschen
    3. ...so geht es mir auch, ich trinke auch keinen Alkohol :)

      Liebe Grüße
      Björn :)

      Löschen
  7. Hallo Björn,
    ich kann mich auch noch sehr gut an diese Möbelstücke erinnern und genauso haben sie auch ausgesehen! (Bin 55 geboren, aber die gab es ja auch noch in späteren Jahren)
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Heidi,

      ich bin wesentlich später geboren, aber viele der gezeigten Objekte habe ich auch noch gesehen, oft wurden - wie Du schreibst - die Möbel ja weiterverwendet, aber mittlerweile sind sie weitgehend verschwunden - leider ;)

      Liebe Grüße
      Björn :)

      Löschen
  8. *kreisch*
    Ich werd´ verrückt, da ärgere ich mich wirklich, dass ich nix passendes zum Anziehen für dieses fantastische Posting habe - und die Musikbox würde ich auch gerne anschmeißen, den Teppich zusammenrollen und loshotten :-)

    Liebe Grüße - Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Monika,

      vielleicht würden sie Dir dort beim Besuch ein passendes Petticoat ausleihen ;)
      Die Musik läuft auf jeden Fall dazu, vielleicht sehen wir demnächst einen Beitrag bei Bente mit einem tanzenden Frauchen ;)

      Liebe Grüße
      Björn :)

      Löschen
  9. Hallo Björn,

    oh wow, da geht einem doch wieder einmal das Herz auf.
    Viele Dinge kenne ich nur zu gut und ich bin
    ja total verliebt in diese Muskibox, wenn sie doch nicht so
    teuer wären , dann hätte ich auch schon längst so ein Teil.
    Der Tante Emma Laden das waren noch Zeiten ich finde
    der fehlt in der heutigen Zeit total , ich würde sehr gerne
    solch einen Laden betreten.
    ...und die Parkuhr diese hatte ich mal aus Plastik als
    Geldsammler gehabt, ganz Stolz kam ich mit dieser
    Parkuhr heim.
    Ganz toll deine Bilder die du mit gebracht hast und super
    dein Bericht dazu!

    LIebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Birgit,

      ja diese Musikboxen sind auch eine Augenweide, in meiner Jugend gab es ja noch in den meisten Gaststätten so etwas - heute ist es total verschwunden, schade.

      Ich selbst habe auch keine, die richtig schönen aus den fünfziger Jahren sind wirklich ziemlich teuer
      ein paar Tausend Euro muss man auf den Tisch legen, ist mir definitiv zu viel :)

      Liebe Grüße
      Björn :)

      Löschen
  10. Die 50er waren ja nun einiges vor meiner Zeit, aber irgendwie hat diese Zeit doch wirklich etwas ganz besonderes, magisches an sich.
    Ich mag solche alten Sachen ja unheimlich gerne, ganz besonders diese Medienschränke fand ich immer schon ganz toll :)

    LG
    Angela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Angela,

      die 50er waren auch vor meiner Zeit - lange davor ;) Aber faszinierend sind sie irgendwie schon.
      Ich habe lange auf einen Musikschrank gewartet und dann habe ich plötzlich letzten Herbst einen geschenkt bekommen und er funktioniert sogar :)

      Liebe Grüße
      Björn :)

      Löschen
  11. Hallo Björn :)

    Tolle Bilder hast du uns da mit gebracht!
    Ich hab da zwar nicht gelebt , aber dennoch finde ich es sehr spannend:)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jule,

      ich habe da auch noch nicht gelebt ;) aber es war sicher eine schöne Zeit des Aufbruchs, wobei es sicher auch nicht ganz einfach war so nach dem Krieg ^^

      Liebe Grüße
      Björn :)

      Löschen
  12. Hallo Björn,
    so schön!!! Ich war im 50er Jahr Museum bei Bremerhaven und das fand ich damals auch ganz toll, ich muss mal wieder die alten Fotos rauskramen und darin versinken. Dort gab es unter anderem auch einen Friseur und da waren mir doch so manche Dinge sehr unbekannt. Ansonsten einfach schön anzusehen, so wie Dein Besuch gewesen sein muss. Ach ja, wir waren damals die einzigen Besucher und von soooo weit weg, da bekamen wir natürlich Sondervorträge (die Kinder fanden es langweilig) und einen Blick hinter die Kulissen mit jeder Menge Kram aus den 50ern, was die Leute einfach vor die Tür stellten.
    So, nun sei nett gegrüßt ich gehe noch mal nach oben Deine Fotos anschauen.
    Manu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Manu,

      einen Friseursalon gibt es hier auch :) ich habe allerdings nicht alle Bilder veröffentlicht - auf manchen waren dann Personen zu sehen - da muss man ja vorsichtig sein ;)

      Ich freue mich, dass Dir mein kleiner Rundgang (Teil I) gefallen hat.

      Liebe Grüße und einen schönen Tag
      Björn :)

      Löschen
  13. Hach ich liebe ja solche Museen, wo man sich in die Zeit zurückversetzen kann. Stundenlang könnte ich dort herumstöbern. Vielen Dank fürs Mitnehmen. Da bin ich schon gespannt auf die Fortsetzung.
    LG Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Eva,

      ich könnte da auch Stunden drin verbringen :) Glücklicherweise habe ich ja selbst eine Sammlung interessanter Objekte - da habe ich dann also sogar Eintritt frei ;)

      Liebe Grüße
      Björn :)

      Löschen
  14. Mensch, was für ein Ort, lieber Björn! Da hätt ich mich gerne drin rumgetrieben! Ein wudnerbares Museum, sehr inspirierend und toll zum In-Erinnerungen-schwelgen: In meiner Kindheit hatten wir nämlich z.B. tatsächlich so einen Fernseher mit "Libellenantenne" (so hieß das hier bei uns). Und es gab nur 2 Programme - FS1 und FS2. Meine kleine Oma brachte gar nur FS1 rein; das heißt, wenn ich bei ihr auf Übernachtungs-Besuch war, konnten wir uns Krimiserien wie "Der Kommissar" mit Erik Ode ansehen und uns gemeinsam dabei fürchten ;o)), aber nichts, das sie im 2. Programm spielten, denn da war nur "Schnee" zu sehen... Ja, und in so eine Milchbar würde ich auch gern mal gehen... das wäre sicher heute noch eine tolle Sache, man müßte mittlerweile halt nebenbei Milch für Lactoseintolerante anbieten ;o) Klasse auch der Motorroller, der Musikautomat, und ganz besonders süß der Tante Emma Laden - bei uns "Greissler" genannt - dass es davon kaum mehr welche gibt, finde ich so schade, zumal wir in vielen anderen Ländern - im Elsass natürlich, in Großbritannien, aber z.B. auch in den USA - noch einige solche Klein-Läden angetroffen haben: Wieso konnten sie sich dort halten, aber bei uns nicht?
    Viele liebe Rostrosengrüße, Traude

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Traude,

      bei uns gab es einige Mitschüler früher, die hatten vier Programme :) wenn man etwas höher auf dem Berg wohnte konnte man noch Bayerisches TV empfangen *g* aber bei uns direkt gab es nur drei, manche hatten sogar Probleme mit dem HR TV.

      Heute ist dieses Problem verschwunden, aber dafür hat man kaum Empfang im Handy Netz ;)

      "Greissler" ^^ - wieder etwas gelernt :) Hier im Ort gab es früher auch ein paar, alle geschlossen - man muss ins Nachbarort fahren da gibt es nun Supermärkte nebeneinander. Da sagt aber keiner mehr "...na mein Bub, was bekommst du..." ;)

      Liebe Grüße
      Björn :)

      Löschen
    2. hallo björn,
      verfolge dich jetzt auch auf bloglowin,muß sein, da ich in kürze nicht mehr bei blogger bin.
      ich kann mich nicht finden und tu mich auch ein wenig schwer mit bloglowin.
      sehe mich nicht,könntest du bitte überprüfen, ob das mit bloglowin geklappt hat.
      lg eva die sich bedankt.

      Löschen
    3. Hallo Eva,

      hat leider etwas länger gedauert, aber es hat funktioniert - ich habe die Mitteilung erhalten Du würdest mir nun folgen :)

      Liebe Grüße und noch einen schönen Samstag
      Björn :)

      Löschen
  15. Lieber Björn,
    sehr gerne bin ich mit Dir durchs Museum gegangen. Ich bin Ende der 50er zur Welt gekommen und habe noch viele Erinnerungen an Mode, Einrichtung und Lebensstil damals. Man hat sich ja nicht alle 10 Jahre neu eingerichtet. Das gezeigte Wohnzimmer war so ähnlich bei den meisten meiner Tanten. Die Hüte auch und so eine Musikbox stand noch in den 70ern in unserer Eisdiele. Ich liebe solche Streifzüge und Erinnerungstouren. Auch wenn ich gerne im heute lebe, sehe ich die Zeit meiner Kindheit mit verklärten Augen. Schön, dass so ein Museeum sie für einen Augenblick zurückholt.
    Lieben Gruß
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sabine,

      ich bin zwar später geboren, aber so manches hat man auch noch in meiner Jugend gesehen - wenn ich mich damals auch nicht wirklich dafür interessiert habe ;)

      Liebe Grüße und noch ein tolles Wochenende
      Björn :)

      Löschen
  16. Hi Björn,
    Das muss ja das reinste Paradies für Dich gewesen sein ;-) ! Viele der Exponate kommen mir auch noch sehr
    bekannt vor, die gute alte Parkuhr, die Möbel, und vor allem die guten alten Musiktruhen, unten das Radio mit dem "magischen Auge", und oben der Plattenspieler drinne. Mein Oma hatte damals auch noch so ein Teil, das nach ihrem Tod auf den Müll gewandert ist. Man hätte sich das wirklich aufheben sollen, der Klang von den alten Röhrengeräten war so warm und dunkel, das gibt es heute gar nicht mehr ...Und um die alten Schellack-Platten war es auch schade...
    Wer konnte damals schon ahnen, dass heute für solche Dinge Liebhaberpreise gezahlt werden !
    Liebe Grüße vom Nobby !

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nobby,

      oh ja - ein Paradis, leider durfte man die Sachen nicht mitnehmen ;)

      Ich habe auch so einen Musikschrank mit magischem Auge - sogar noch ein "Ersatzauge" ;)
      man kann ja nie wissen, falls die Röhre mal kaputt geht.

      Die Röhrengeräte klingen tatsächlich schön - ich habe einen Saba Stereo-Röhrenradio, toller Klang.

      Liebe Grüße und einen schönen Samstag
      Björn :)

      Löschen

alltagserinnerungen.de | Design and Content © Erinnerungen aus dem Alltag. | 2015.