Im Eisenbahnmuseum Kranichstein (Teil 2)

Heute kommt der zweite (und letzte) Teil zu meinem Besuch des Eisenbahnmuseum in Kranichstein.

Wenn Euch der letzte Teil gefallen hat, dann seid Ihr hoffentlich heute wieder mit dabei...

...also los geht es.



Wir sind unterwegs im Eisenbahnmuseum in Kranichstein bei Darmstadt.

Das Museum ist auf dem Gelände eines ehemaligen Bahnbetriebswerkes untergebracht. 

Neben sehr vielen, unterschiedlichen, alten Lokomotiven findet man auch zahlreiche Waggons. Leider kann man in normalen Öffnungszeiten die Waggons nicht besichtigen, dies nur an speziellen Veranstaltungen. Schade.

Zum Gelände gehört auch ein Lokschuppen mit einer Drehscheibe davor.

Im Lokschuppen sind weitere Modell untergebracht und hier werden auch wichtige Reparaturarbeiten vorgenommen.

Der Aufwand diese alte Technik zu pflegen ist enorm.


Ich kann hier leider nichts über die verschiedenen Typen der gezeigten Lokomotiven sagen, da es keine Schilder gab und auch bei der Führung meist nicht näher darauf eingegangen wurde.

Aber ganz so schlimm ist es nicht, man kann diese Maschinen auch ohne allerlei technische Erläuterungen bestaunen.

Interessanterweise gibt es hier nicht "nur" Dampflokomotiven zu sehen, nein, es werden auch unterschiedliche modernere Varianten gezeigt.

Für viele Besucher wird das Eisenbahnmuseum in Kranichstein so zu einem Hort der Erinnerungen.

Schön, wenn diese alten Stücke der Zeitgeschichte ein Dach über dem Kopf haben.


Hier ist Olga zu sehen, solche Lokomotiven kamen wohl meist auf Industrieanlagen zum Einsatz. Während der Betriebswagen oben für den Publikumsverkehr gedacht war. Schönes Stück :)

Vielleicht ein paar Details zum Museum:

In dem Museum ist eine große Sammlung von Fahrzeugen zu sehen, beispielsweise die betriebsfähigen Lokomotiven 23 042, 141 228-7, DME 184 vom Typ ELNA 6, diverse Kös und ein Wismarer Schienenbus. Nicht betriebsbereit: 01 105641 02444 404, die aus der Türkei überführte Dampflokomotive 4981 „Mainz“ (eine Preußische G 8), die Zahnraddampflokomotive 97 210 der Erzbergbahn, die 103 101-2, die E 16 08, mehrereDiesellokomotiven der DB-Baureihe V 36 aber auch weitere Bahnfahrzeuge. Zum Beispiel Straßenroller von SEAG Typ: LR-40.0, LS-70.1., LS-160.1; WMD Typ: LR-40.5 und ein R40 nach Culemeyer-Bauart mit Zwischenbrücke.Der große Wagenpark kann dort aber besichtigt werden. Gezeigt werden auch Exponate zum technischen Verständnis: Der aufgeschnittene Kessel der 50 1397 und der Führerstand der 50 1745; sowie eine signaltechnische Sammlung mit historischen Signalen undStellwerkseinrichtungen. Daneben wird auch die Entwicklung der Fahrkarten von den manuell erstellten Exemplaren der Anfangszeit bis zu heutigen Computerausdrucken nebst zugehörigen Geräten gezeigt. Das Museum besitzt außerdem eine eigene Fahrkartendruckerei. Eine H0-Modelleisenbahnanlage zeigt den Bahnhof Darmstadt der Main-Neckar-Bahn zur Zeit der Streckeneröffnung.

 Quelle: Wikipedia




Für alle Fans der Fotografie gibt es sicherlich einiges interessantes für die Linse auf dem Gelände.

Meine bescheidenen Aufnahmen sollen hier natürlich nicht als Maßstab gelten.

Natürlich ist so unter der Woche hier nichts unter Dampf zu sehen, der Aufwand ist hierfür enorm und man darf auch die Kosten nicht unterschätzen.


Von der Drehscheibe habe ich schon geschrieben, hier konnten die Lokomotiven gedreht werden. Teilweise wurden diese Einrichtungen durch den Dampf der Lokomotive angetrieben.

Sicherlich funktioniert diese auch heute noch.

Wenn Ihr auch einen Besuch plant und möchtet die Lokomotiven in Aktion sehen, dann empfehle ich die Bahnwelttage. Diese finden einmal jährlich statt.

Ein großes Programm erwartet Euch und es werden auch Gastlokomotiven erwartet.

Da ist also einiges mehr geboten und natürlich ist auch für das leibliche Wohl gesorgt ;)


Was auf den nachfolgenden Bildern zu sehen ist, ist ein Querschnitt durch einen alten Kessel und unten noch ein paar Räder. 

Es war sicherlich nicht ganz einfach an diesen Lokomotiven zu arbeiten, ist es heute auch noch nicht. Freiwillige Helfer zur Pflege dieser alten Giganten sind sicherlich jederzeit willkommen. Auch Helferinnen natürlich ;)



Ich kann einen Besuch im Eisenbahnmuseum Kranichstein ans Herz legen, gerade für Kinder werden die großen Eisenbahnen ein Erlebnis sein.

Die wohl schönste Zeit für einen Familienausflug sind die Bahnwelttage oder andere Veranstaltungen des Vereins. Wenn Ihr mehr erfahren möchtet: www.bahnwelt.de  dort könnt Ihr Euch umfassend informieren.

So, ich hoffe mein kleiner Ausflug hat Euch inspiriert.


Wenn Ihr Teil eins verpasst habt, einfach hier klicken.

Was Ihr dazu meint...

  1. Schade, dass vieles nicht zugänglich war.
    So was finde ich immer sehr einschränkend. Aber das ist ja leider in vielen Museen so. Egal welcher Art.
    Meist sind es ja auch leider die interessantesten Dinge, die man nicht sehen kann.

    Eindrucksvolle Loks und Wagen bleiben es dennoch und man muss froh sein, dass sie überhaupt erhalten bleiben.

    Liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sonja,

      ja schade, ich hatte mir etwas mehr erhofft - vielleicht ist dies an den Bahnwelttagen anders ^^
      aber da war ich noch nie und es wird dann auch ziemlich viel los sein :)

      Erhaltenswert sind sie allemal.

      Liebe Grüße
      Björn :)

      Löschen
  2. Lieber Björn,

    so manche dieser Lokomotiven sehen schon mächtig aus und für jemanden der technisch interessiert ist, muss es schon faszinierend sein. Allerdings wäre es wohl wirklich schöner, wenn man alles besichtigen könnte.
    Olga sieht sehr gut aus - ist sie etwas Besonderes?
    Einige der Bilder wirken, als wären sie für die Serie "Thomas, die kleine Lokomotive" ;)

    Liebe Grüße,
    Isabella

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Isabella,

      Olga ist - man möge mich korrigieren - eine Dampfspeicherlok, solche Typen wurden oft auch auf Firmengeländen eingesetzt :) Ob sie etwas Besonderes ist ^^ ganz ehrlich, keine Ahnung ;)

      *lach* ich bin nicht sonderlich begabt in Sachen Fotobearbeitung, ich sehe es schon ;)

      Liebe Grüße
      Björn :)

      Löschen
  3. Oh ja, der Triebwagen...der hat es mir auch angetan...Ja, es ist schade, dass es keine Schilder gibt, auf denen man so einiges zu den Ausstellungsstücken lesen kann...Irgendwie lockt das doch wieder mehr Besucher an, oder? LG Lotta.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lotta,

      ich hätte die Sache mit den Schildern auch gut gefunden, man wurde zwar geführt, aber der "Führer" oder soll ich "Guide" sagen ;) erzählte mehr über politische Themen und weniger über die eigentliche Thematik, aber man muss froh sein, wenn jemand Ehrenamtlich etwas macht :)

      Liebe Grüße
      Björn :)

      Löschen
  4. Hallo Björn ich bin kein Eisenbahn-Fan, aber deine Aufnahmen werden viele Menschen begeistern. :-) Deine Fotos sind sehr beeindruckend.

    Wünsche dir einen schönen Tag. Liebe Grüße, Margot.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Margot,

      man muss ja auch nicht von allem Fan sein ;) Ich mag diese alten "Riesen" gerne sehen, kommt ja heute ziemlich selten vor :)

      Liebe Grüße
      Björn :)

      Löschen
  5. Wow - das waren/sind doch alles beeindruckende technisch/mechanische Wunderwerke !

    Liebe Grüße - Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Monika,

      dieser Meinung bin ich auch :) Aber ich wollte nicht daran arbeiten müssen ;)
      Ich wünsche Dir noch eine erholsame Zeit

      Liebe Grüße
      Björn :)

      Löschen
  6. Hallo Björn,
    dafür, dass du kein Fachmann in Bildbearbeitung bist (ich auch nicht), sind die Bilder aber ausgezeichnet gelungen. Einfach super, man kann alles bis ins kleinste Detail erkennen und die Farben sind auch toll!
    Herzliche Grüße
    Regina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Regina,

      lieben Dank :) ich habe davon wirklich keine Ahnung und versuche mir so langsam ein wenig beizubringen.

      Liebe Grüße
      Björn :)

      Löschen
  7. ...beeindruckende Schätze, lieber Björn! ;-)
    glG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Manja,

      finde ich auch, aber es geht noch besser - vielleicht demnächst davon mehr ;)

      Liebe Grüße
      Björn :)

      Löschen
  8. Das war bestimmt hochinteressant. Habe mir das schon notiert, um es irgendwann selbst zu besuchen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Drago,

      dann würde ich Dir die "Bahnwelttage" empfehlen - da dampft es dann auch richtig ;)

      Liebe Grüße
      Björn :)

      Löschen
  9. Natürlich bin ich wieder dabei!
    Ich bin so gerne mit dir "unterwegs" ;)
    Die Olga hat es mir besonders angetan :)

    LG
    Angela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Angela,

      die Olga ;) ich habe so eine ähnliche Lokomotive auch in Franken gesehen - vorher kannte ich "Landei" so etwas gar nicht - bei uns gab es ja keine Eisenbahn im Ort - nur in klein in den Wohnzimmern ;)

      Freut mich, dass Du hier warst :)

      Liebe Grüße
      Björn :)

      Löschen
  10. Lieber Björn,
    also ich finde, da ist schon einiges Sehenswertes dabei - udn den kleinen Roten mit der Schnauze finde ich ganz besonders entzückend! (Das ist der, bei dem du dazugeschrieben hast: "Dieser Triebwagen (oben) war interessant, leider konnte ich ihn nicht betreten.") Ich weiß nicht, ob du Sabines Blogkennst, aber die hat neulich auch 2 Postings aus dem Eisenbahnmuseum Nördlingen gebracht - ich glaube, da ging es noch um einiges rostiger zu als bei dir:
    http://achtstundensindkeintag.blogspot.co.at/2014/07/rostige-zeiten-1.html
    http://achtstundensindkeintag.blogspot.co.at/2014/08/noch-einmal-rostige-zeiten-rosty-days.html
    Alles Liebe, Traude

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Traude,

      den kleinen roten mit der Schnauze habe ich auch toll gefunden - könnte mir solche Wagen auch heute noch auf gewissen Strecken vorstellen - aber heute ist alles auf Nutzwert getrimmt :)

      Die Bilder von Sabine kannte ich bereits - da schaue ich ja auch immer wieder vorbei...

      Liebe Grüße und vorab ein schönes Wochenende
      Björn :)

      Löschen
  11. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  12. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  13. for overseas resources scattered owned subsidiaries target market Cheap LV Handbags overlaps and other issues, ugg soldes the company developed overseas short, uggs on sale medium and long-term cheap nike jordan shoes development layout cheap christian louboutin planning, christian louboutin shoes focus on uggs outlet the integration of the overseas market, the Discount Louis Vuitton team and ugg australia other resources, the discount christian louboutin establishment of international business discount nike jordans development center, Christian Louboutin Daffodile unified management Bags Louis Vuitton of overseas operations manager of the establishment ugg in 16 christian louboutin countries, Discount LV Handbags in order to focus on the market as cheap jordans the center Christian Louboutin Bois Dore of radiation around the market, opened up a new Mexico, wholesale jordan shoes Mauritania, Kenya and other markets, ugg pas cher the basic form the Middle East, Africa, Latin christian louboutin remise 50% America, three billions of dollars in Cheap Louis Vuitton Handbags revenue positions ugg boots

    AntwortenLöschen

alltagserinnerungen.de | Design and Content © Erinnerungen aus dem Alltag. | 2015.