Accessoires einer Konfirmation




Konfirmation? 


Was ist denn heute hier los?

Mein heutiges Fundstück hängt mir der Konfirmation in der evangelischen Kirche zusammen, ganz einfach.

Ach, lest einfach selbst...






Die Idee hierzu hatte meine Mutter, welche mit einem kleinen Kästchen zu mir gekommen ist und mir ihren Konfirmationskranz zeigte.

Also genau so ein Erinnerungsstück wie es hier auf meinen Blog gehört.

Nicht umsonst steht ja in der Adresszeile "Alltagserinnerungen".

Ganz ehrlich, als ich Konfirmation hatte, da gab es diese Kränze bei uns schon nicht mehr - schade eigentlich.

Man sollte solche Traditionen ruhig pflegen, gerade in unserer sehr schnellen Zeit.

Ich erinnere mich noch gut an meine Konfirmation, das war im Jahr 1985.
Erstmalig musste man da, in der Kirche, gegenüber allen Anwesenden sitzen - also beim Pfarrer.

Mein Fall war so etwas ganz und gar nicht. Ich bin ja lieber im Hintergrund und
nicht so der Mensch, welcher das Rampenlicht sucht.

Was mich auch nicht gerade begeisterte war die Tatsache, dass ich einen Spruch -
daran erinnere ich mich aber nicht mehr - aufsagen musste.




Dann wurden noch eine Reihe Fragen gestellt und man konnte sich melden um diese zu beantworten.
Ich glaube ich muss nicht erwähnen, ich meldete mich nicht sehr oft. Vor mir auf der Kirchenbank
sah ich meine Cousine, sie machte mir Zeichen damit ich mich doch ab und an melde,
aber es klappte letztlich auch so.




Ich darf mich hier einmal outen, ich trinke keinen - absolut keinen - Alkohol.
War schon immer so, was aber nicht immer einfach war.

Selbst bei meinem ersten Abendmahl war alles nur Show und der
Kelch ging quasi an mir vorbei.




Aber darum soll es ja heute hier eigentlich gar nicht gehen.
Wenden wir uns lieber dem hier gezeigten Erinnerungsstück zu.

Es handelt sich um einen schönen Konfirmationskranz, wie er wohl ziemlich typisch war
für die damalige Zeit. Finde ich schön - sah sehr schick aus.





Natürlich wurde der Kranz nicht alleine als Haarschmuck getragen,
eine kleine Ansteckblume gab es gleich dazu.

Unten seht Ihr diese auf dem Gesangbuch liegen.





Hier noch einmal etwas deutlicher - alles ist aus Stoff hergestellt.




Dieser kleine Ansteckstrauß gehört nicht dazu, möglicherweise stammt er von der
Konfirmation meines Vaters - also noch ein wenig älter.




Im Gesangbuch seht Ihr noch das originale Taschentuch meiner Mutter zu jenem
würdigen Tag. Alles ist noch sehr gut erhalten und wird natürlich in Ehren gehalten.




Beim Gesangbuch habe ich etwas geschummelt, es ist nämlich mein Gesangbuch.
Aber dies stammt dann wieder von meiner Konfirmation - also geht es wohl noch durch.




Und jetzt zeige ich Euch noch, wie ich diese Fotos gemacht habe.

Die Perücke sitzt ganz einfach auf einem Luftballon.

Ebenfalls eine Idee meiner Mutter,
Danke dafür :)



So, ich hoffe Euch hat mein heutiges Fundstück gefallen.

Gleichsam war dies eine Premiere in der Darstellung meiner Fundstücke, 

was hoffentlich ebenfalls auf Euren Geschmack trifft. Nach und nach werden die
neuen Beiträge (manche Bilder habe ich vorgearbeitet) in dieser Form kommen.

Könnt Ihr Euch noch an Eure Konfirmation oder Kommunion erinnern?
Oder habt Ihr auch einen solchen Kranz getragen?




Info Konfirmation: (lateinisch confirmatio "Bekräftigung") eine kirchliche Segenshandlung in der evangelischen Kirche - die Segnung ist Zeichen des Übertritts ins kirchliche Erwachsenenalter.
Weitere Informationen: Wikipedia

Was Ihr dazu meint...

  1. Erst einmal Kompliment für die Fotos! Du hast wirklich ein Händchen für Produktfotografie.
    Ich bin in dem Bereich ziemlich talentfrei, so dass ich öfter mal meinen Mann zur Hilfe holen muss, wenn so was ansteht.^^

    Den Kranz finde ich sehr edel und feierlich. Ich bin da auch ganz Deiner Meinung, man sollte alte Bräuche viel mehr pflegen. Es ist wirklich alles nur noch schnell und auch recht oberflächlich geworden. Das finde ich schade.

    Und übrigens... ich trinke auch keinen Alkohol.^^ Zwar war ich nicht immer abstinent, in der Jugend habe ich es halt schon ausprobiert, aber dann für mich beschlossen, dass mir von dem ganzen Kram einfach gar nichts schmeckt.^^

    Liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sonja,

      vielen Dank für das Kompliment, es freut mich sehr - ich bin ja nicht so der Fotografie-Experte ;)
      Die alten Bräuche sind leider oft verschwunden, ich finde es auch schade. Aber die Zeiten ändern sich, immer schneller sogar. Wäre schön, wenn dann solche Kleinigkeiten eine gewisse Tradition erhalten würden.

      Bezüglich des Alkohol, ich reiche Dir die Hand ;)

      Liebe Grüße
      Björn :)

      Löschen
  2. Hallo, lieber Björn,
    der Kranz ist wirklich superschön und die Bilder sind es auch ;o)! Ich kann mich noch sehr gut an meine Konfirmation erinnern...puh ;o)! Um unseren Segen zu erhalten mussten wir niederknien, dabei rutschte mein Rock über meine Schuhe.Leider hatte der Rock einen Gummizug, als wir nach dem Segen wieder aufgestanden sind ,bin ich auf meinen Rock getreten und er ruschte mir freundlicherweise runter...alle Anwesenden ausser mir fanden es ziemlich lustig ;o) und ich werde diesen Tag bestimmt nie vergessen ;o) ! Einen gemütlichen Abend und ganz viele, liebe Grüße,Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Petra,

      vielen Dank dafür :) Das muss wirklich sehr peinlich gewesen sein für Dich, aber ich gebe gerne zu - ein Lachen hätte ich mir da als unbeteiligter sicher auch nicht unterdrücken können ;)

      Liebe Grüße
      Björn :)

      Löschen
  3. Ein sehr schöner Eintrag!
    Als ich Konfirmation hatte, gab es solche Kränze auch nicht mehr. Ich hatte eine kleine schwarze samtschleife im Haar. Ich erinnere mich noch gut an den Tag, der für mich ein ganz besonderer war.
    Liebe Grüße
    Regina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Regina,

      lieben Dank :) Dieser Tag sollte auch immer etwas besonderes sein, deshalb gehört auch das schicke Outfit dazu, wie ich finde :)

      Liebe Grüße
      Björn :)

      Löschen
  4. Oh das ist wirklich ein sehr hübscher Kranz.
    Zu meiner Konfirmation...mhhh...das muss 1993 gewesen sein *grübel* hat niemand so einen schönen Kranz getragen. Alle waren sehr schick aber eben doch auch schlicht gekleidet. Ich erinnere mich noch sehr gut an diesen Tag. Die Kirche hätte ich gerne weg gelassen, aber die Feier danach war toll (vom Gezicke mit Weinkrämpfen mal abgesehen :D).
    Mir gefällt das sehr gut, wie du die Dinge fotografiert hast. Vor allem der Hinter- und der Untergrund gefallen mir. Und bei dem Luftballon mit Perücke musste ich nun schon schmunzeln :) Aber tolle Ideen hat deine Mama :)

    LG
    Angela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Angela,

      ich hatte ja lange Zeit nur einen weißen Hintergrund, da ich nie eine passende Ecke für meine Fotografien gefunden hatte ;) Aber dann kam mir diese Idee und ich muss sagen, auch mir gefallen meine Fotos so wesentlich besser - es kommt mehr Atmosphäre hinein ;)

      Liebe Grüße
      Björn :)

      Löschen
  5. Hallo Björn,

    bei mir war es die Kommunion... und ja, ich hatte ein Kränzchen auf dem Kopf :-)
    Das mit dem Kelch ist so eine Sache... ich hab einfach nur so getan, als ob ich einen Scluck nehmen würde ;-)
    Vielen Dank für diesen wunderbaren Post!

    Liebste Grüsse,
    Silvi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Silvi,

      ich habe es gesehen und Du sahst sehr hübsch aus damals :) Ich finde es wichtig, dass bei dieser Gelegenheit eine gewisse Feierlichkeit entsteht. Ich denke von hinten hat es auch bei mir keiner gemerkt, als der Kelch ungetrunken an mir vorbei lief ;)

      Liebe Grüße
      Björn :)

      Löschen
  6. Hallo Björn,
    ein toller Eintrag ist Dir da gelungen. Meine Konfirmation war ein Jahr später als Deine und da wir einen "Ersatz-Pfarrer bekamen (die Pfarrerin ließ sich Scheiden, was auf dem Land nicht so gut ankam, und packte ihre Koffer) mussten wir nichts auswendig aufsagen, die Verse durften alle abgelesen werden. In dem Jahr kam es auf, dass die Mädels keine Kleider mehr trugen, sondern Anzüge und wir hatten auch keine Kränze in den Haaren, sondern eine angesteckte Blume an der Bluse.
    Diese Kränze oder Stoffblumen kenne ich allerdings noch von meiner Mutter. Sie trug sie 1971 zur Hochzeit im hochtoupierten Haar und mein Vater genau so ein Sträußchen am Anzug. Beides hat sie auch noch aufghoben!
    Alkohol mag ich auch nicht, außer Mon Cherie! Damals war so die Zeit des Umbruches und deshalb gab es Traubensaft statt Alkohol und das ganze in Einmalbecher zwecks der Hygiene. Das Abendmahl wurde auch eine Woche später abgehalten, damit die "Konfirmationsparty" nicht gestört wurde.... Ja, heute schaut das wieder anders aus, es ist mehr Besinnung auf die Konfirmation als auf das Fest. Aber die Geschenke werden immer größer...
    LG
    Manu
    P.S.: Ach, da fällt mir noch ein, dass vor 2 Jahren der Fototermin erst am Tag nach der Konfirmation war und daß da alle neue Blumen brauchten, da die vom Vortag hinüber waren. Hätten die mal so ein Kränzchen gehabt....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Manu,

      vielen Dank :) Ja, so eine geschiedene Pfarrerin geht nun gar nicht :D harte Bräuche ;) Aber ich kenne so etwas, da gibt es leicht heftige Reaktionen - gerade auf dem Land. Oh, sogar Einmalbecher, so etwas kannte ich noch nicht ^^ bei uns war noch der Kelch im Umlauf - Abendmahl war nicht so mein Fall, ich mag diese Opladen nicht und sie sind mir zu trocken ;)

      Liebe Grüße
      Björn :)

      Löschen
  7. Lieber Björn,
    das ist ein ganz wundervoller Eintrag. Ich fühlte mich viele Jahrzehnte zurückversetzt
    und dachte an meine Konfirmation. Kurz nach dem Krieg war die Feier viel einfacher.
    Liebe Grüße
    Irmi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Irmi,

      freut mich, wenn es Dir gefallen hat :) Ich hoffe die Feier war trotz ihrer Einfachheit dennoch sehr schön, man muss ja nicht immer im Luxus schwelgen - manchmal sind die einfachen Dinge sehr viel schöner :)

      Liebe Grüße
      Björn :)

      Löschen
  8. Lieber Björn,
    was für ein schöner Post mit tollen Bildern :-)
    Ich habe zu meiner Konfirmation keinen Kranz
    getragen.Deine Mutter hat ja wirklich tolle Ideen :-)
    Ich trinke übrigens auch keinen Alkohol, das Zeug
    schmeckt mir einfach nicht.Ich wünsche Dir einen
    schönen Tag.
    Liebe Grüße
    Christina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Christina,

      auch Dir einen lieben Dank :) Die Zeit der "Kranzträgerinnen" scheint mir tatsächlich langsam vorbei zu sein, schade eigentlich - aber die Zeiten ändern sich und sonst hätte ich hier ja auch nichts mehr zu schreiben ;)

      Liebe Grüße
      Björn :)

      Löschen
  9. Lieber Björn, deine Worte und Fotos finde ich ganz toll, nur habe ich nie etwas mit der Kirche gehabt. Bei uns gab es Jugendweihe, die auch feierlich begangen wurde. Die Erinnerungen verblassen aber immer mehr ...
    Dir einen schönen Tag und liebe Grüße, Margot.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Margot,

      lieben Dank :) Von der Jugendweihe habe ich zumindest schon gehört, allerdings kenne ich mich damit nicht wirklich aus - wenn Du magst, kannst Du gerne darüber mehr berichten - würde mich Interessieren, Gastbeiträge sind immer gerne willkommen ;)

      Liebe Grüße
      Björn :)

      Löschen
  10. Ein Konfirmationskranz...das kannte ich noch gar nicht...war jedenfalls bei uns nicht mehr üblich....Einen Kranz habe ich dann erst zur Hochzeit getragen...;-))) LG Lotta.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lotta,

      so lernt man nie aus ;) ...geht mir auch so, wenn ich die alten Dinge aus dem "Staub der Vergessenheit" hervor hole. Zur Hochzeit sieht so etwas sicher auch wundervoll aus :)

      Liebe Grüße
      Björn :)

      Löschen
  11. Hallo Björn,
    ich wusste gar nicht, dass man früher zur Konfirmation auch solche Kränze getragen hat. Bei mir in der Familie gibt es nur Kommunionbilder und bei der Kommunion sind solche Kränze ja auch heute noch üblich.
    Vor kurzem war ich auf der Kommunion einer Freundin meiner Tochter und ich fand die Mädchen sahen zum Großteil kaum anders aus als meine Freundinnen und ich.
    Toll dass die Sachen noch so gut erhalten sind.
    Liebe Grüße
    Jennifer

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jennifer,

      ja, bei der Kommunion gibt es diese Tradition noch. Vielleicht kommt sie auch bei der evangelischen Kirche irgendwann wieder zurück, mal sehen was die Zeiten bringen - die Mode ändert sich ja dauernd.

      Liebe Grüße
      Björn :)

      Löschen
  12. Hallo Björn,

    ich gebe dir Recht - schade, dass es so etwas kaum noch gibt. Der Kranz erinnert mich an die Brautkränze. Sie sehen ähnlich aus. Früher wurden solche Kränze ja mit Wachsblüten und Perlen hergestellt.

    Ein schöne Beitrag! Liebe Grüße, Selma

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Selma,

      früher waren es richtige Kunstwerke, in manchen Gegenden werden ja solche Traditionen heute noch gelebt, hier im Odenwald ist solche Volkskunst schon lange nicht mehr erhalten - leider.

      Liebe Grüße
      Björn :)

      Löschen

alltagserinnerungen.de | Design and Content © Erinnerungen aus dem Alltag. | 2015.