Tollkühne Helden und rollende Kisten



Man nimmt sie eigentlich jeden Tag in die Hand, zumindest sollte man es, sogar mehrmalig – von was ich erzähle? 

Seife, ganz einfach.


Jene reinigende Alltäglichkeit in verschiedensten Formen oder Festigkeitsgraden und auch Duftnoten hergestellt. 


Aber darum geht es eigentlich heute gar nicht.


Worauf ich hinaus will sind die „Seifenkisten“ – ok, nicht die Kisten, in welchen man heute aus dem Supermarkt möglicherweise eine Lage Seife mit nach Hause nimmt, da muss man schon etwas weiter zurückgehen in der Zeit.


Eigentlich und ursprünglich meint der Begriff in seiner Bedeutung ein „Kinderautomobil“.


Aber lest doch einfach was ich über diese Seifenkisten zu berichten habe ....








Wie schon gesagt - es geht heute um "Seifenkisten".

Eigentlich und ursprünglich meint der Begriff in seiner Bedeutung ein „Kinderautomobil“. 

Der amerikanische Zeitungsfotograf Myron E. Scott von der Daily News sah wohl im Jahr 1933 jugendliche beim Basteln von eben solchen Kinderfahrzeugen aus allerlei Überbleibseln, die nichts kosteten.

Ihr ahnt es schon? 

Genau, darunter waren auch Seifenkisten, also Kisten, in welchen man die Seife zum Handel transportierte. In den Berichten, die jener Mr. Scott fortan von solchen Fahrzeugen und den Rennen damit schrieb nannte, er sie „soap boxes“ – auf deutsch „Seifenkisten“ – der Name war geboren, wie der Zufall so spielt.

Dabei ist der sportliche Wettkampf mit solchen „Kinderautomobilen“ weitaus älter, bereits 1904 – wie Wikipedia zu berichten weiß – fanden solche Wettfahrt.

Das erste bekanntere „Seifenkisten-Rennen“, wenn auch in englischtituliert, fand am 19. März 1933 in Dayton statt. Unfassbare 362 Fahrer und sogar Fahrerinnen waren gemeldet.


Der Beginn einer langen Erfolgsgeschichte. Noch heute werden Weltmeisterschaften im Seifenkisten-Rennen abgehalten. Wenn auch die eigentlichen fahrbaren Untersätze sich doch etwas gewandelt haben dürften – Seifenkisten im engeren Sinne werden sicherlich nicht mehr für deren Herstellung verwendet.

Gab es zwar bereits, wie erwähnt um 1900, Rennen mit Kinderautomobilen in Deutschland gelangte der Sport des Seifenkisten-Rennens erst nach dem letzten Weltkrieg nach Deutschland, was wohl auch an den hier stationierten GI und ihren Familien gelegen haben dürfte.

Der Seifenkisten-Sport erlebte einen gewaltigen Auftrieb und bereits bei den Deutschen Meisterschaften im Jahr 1950 in Stuttgart waren 20.000 Besucher zu vermelden – Wahnsinn

Solche Besuchermagneten ziehen immer auch die Aufmerksamkeit der werbetreibenden Wirtschaft auf sich, das war früher so und ist heute nicht anders. 

So gründete der Automobilhersteller Opel aus dem hessischen Rüsselsheim im Jahr 1951 eine eigene Organisations-Zentrale und es wurde bundesweit zum großen „Opel-Preis“ aufgerufen.

Die Seifenkisten-Rennen waren fortan in ganz Deutschland ein Besuchermagnet, man mag es heute kaum glauben. 1952 schloss sich der ADAC den bisherigen Veranstaltern an.

Längst waren es nicht mehr nur bloße Seifenkisten, die hier gefahren wurden, die Räder und Lenkungen der Seifenkisten wurde von der Firma Opel selbst geliefert, bei den Rennen wurden umfangreiche Kontrollen in sechs Stufen durchgeführt und mehr als 36 Positionen getestet.

Doch wie alles, irgendwann kam auch hier ein großes Erwachen, die Firma Opel zog sich aus dem Sport zurück, gleich dazu auch noch der ADAC – der Seifenkisten-Sport stand vor einer Bewährungsprobe. Heute werden die Rennen, die es immer noch gibt – wenn auch mit weitaus weniger Publikumsinteresse – vom Deutschen Seifenkisten Derby e.V. ausgetragen. Wenn Ihr Mal in der Nähe eines solchen Rennens seid, dann schaut doch mal vorbei.




Eine Seifenkiste hatte ich nie als Kind, ehrlich gesagt habe ich auch noch nie ein solches Rennen gesehen *Asche auf mein Haupt* dafür habe ich schon den Deutschen Meisterschaften im Bobby Car Rennen beigewohnt!

Ach, fast hatte ich eine Seifenkiste, ich fuhr mal eine Zeit lang mit einem Tretauto herum.

Hattet Ihr eine Seifenkiste als fahrbaren Untersatz? Oder war jemand schon einmal Gast bei einem "Seifenkisten-Rennen"?

Ich grüße Euch :)





Bildrechte:

Bild 1 (immer von oben herunter gezählt)
Bundesarchiv, Bild 194-0224-07 / Lachmann, Hans / CC-BY-SA
Diese Datei ist unter der Creative Commons-Lizenz Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland lizenziert

Bild 2
Bundesarchiv, Bild 194-0224-34 / Lachmann, Hans / CC-BY-SA
Diese Datei ist unter der Creative Commons-Lizenz Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland lizenziert

Bild 3
Bundesarchiv, Bild 194-0224-32 / Lachmann, Hans / CC-BY-SA
Diese Datei ist unter der Creative Commons-Lizenz Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland lizenziert.

Bild 4
Bundesarchiv, Bild 194-0403-29 / Lachmann, Hans / CC-BY-SA
Diese Datei ist unter der Creative Commons-Lizenz Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland lizenziert.

Bild 5
Bundesarchiv, Bild 194-0404-06 / Lachmann, Hans / CC-BY-SA
Diese Datei ist unter der Creative Commons-Lizenz Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland lizenziert.

Bild 6
Bundesarchiv, Bild 194-0404-05 / Lachmann, Hans / CC-BY-SA
Diese Datei ist unter der Creative Commons-Lizenz Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland lizenziert.

Was Ihr dazu meint...

  1. Ich glaube, für Seifenkisten bin ich dann ein wenig zu jung...;-) Toller Post! LG Lotta.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lotta :)
      aber interessant ist es schon mit was man so alles herum gefahren ist ;)
      Lieben Gruß
      Björn :)

      Löschen
  2. Hallo Björn,
    ich war schon mal in Wiesbaden auf einem Seifenkistenrennen. Der Mann mit dem ich damals liiert war, war für die EDV zuständig die die Zeit gemessen hat. Daran sieht man schon, alles sehr professionel.
    Mir gefällt der neue Blogname!
    Liebe Grüße
    Jennifer

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jennifer,
      Du bist also quasi Profi in diesem Thema :) Ich habe selbst leider noch nie eines live gesehen.
      Freut mich, wenn Dir der neue Name gefällt :)
      Lieben Gruß
      Björn :)

      Löschen
  3. Ich habe zwar von den Seifenkisten und den Rennen gehört, aber weder habe ich eine besessen noch zugeschaut. Da bin ich dann doch etwas zu spät für geboren. Und ja... es tut gut, das auch mal wieder sagen zu können.^^

    Sehr interessante Infos hast Du da aufgetrieben. Ich habe mich schon immer gefragt, ob die wirklich was mit Seife zu tun hatten. Wirklich erstaunlich, was man alles fahrtüchtig machen kann. Und das das mal solche Zuschauermassen angezogen hat. Krass.

    Ich hatte damals ein Catcar. Warum das jetzt so heißt frage ich mich gerade selber...
    Die gibt es ja heute auch noch und heißen auch noch so.
    Aber BobbyCar Rennen... das ist ja mal klasse!!! Da würde mein Kleiner sich freuen, so was mal zu sehen.
    Langsam passt er nicht mehr drauf. Er muss sich schon fast mit den Knien anschieben... aber er hat es heiß und innig geliebt.

    Liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sonja,
      *lach* da stimme ich Dir zu, ich habe auch noch nie ein Seifenkisten-Rennen live gesehen - aber ich habe es schon immer interessant gefunden, mich faszinierte immer der Name "Seifenkisten", konnte mir früher darunter gar nichts vorstellen ;)
      Ich fuhr nur mit einem normalen "GoKart" herum - mit Muskelkraft natürlich. Das BobbyCar Rennen war sogar die Deutsche Meisterschaft und es fuhren eigentlich nur Erwachsene damit - mit Helm und allem :)
      Lieben Gruß
      Björn :)

      Löschen
  4. Ich weiß es zwar nicht, aber ich schätze in der DDR war nicht so viel mit Seifenkisten und somit in der Zeit danach auch nicht. Erst als Student war ich mal bei einem Rennen, wo sich andere Studenten geopfert hatten, diese zu bauen und zu fahren.


    lg schafi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Schafi,
      tröste Dich, ich habe auch hier nie eine Seifenkiste gesehen, aber vielleicht waren wir da auf dem Land auch nicht so gesegnet ;)
      Lieben Gruß
      Björn :)

      Löschen
  5. Lieber Björn,
    mein Bruder und sein Freund haben Ende der 70er/ Anfang der 80er-Jahre, ich weiß es nicht so genau, auch mal an einem Seifenkistenrennen teilgenommen. Das Unterteil war ein altes Kinderwagengestell. Am Ende gab es aber Streit, denn nur einer passte hinein und durfte das Rennen bestreiten.
    In unserem Nachbardorf wird immer zum Ende des Sommers ein Seifenkistenrennen ausgetragen. Man sieht, kleine Ableger der großen Rennen haben sich wirklich noch bis in die Neuzeit gehalten.
    Danke für den interessanten Bericht! Liebe Grüße, Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Elke,
      damit gehörst auch Du zu den "Insidern" :) Bei uns in der Nähe gibt es auch so ähnliche Veranstaltungen - es wird hier "Scheeserenne" genannt, also "Schees" vom Kinderwagen ;)
      Finde ich schön, wenn es diese Rennen noch heute in kleinerem Rahmen gibt
      Lieben Gruß
      Björn :)

      Löschen
  6. Eine Seifenkiste - eine Seifenkiste - ich muss sofort meinen Mann aus dem Garten holen, der schwärmt heute noch davon dass ihm sein Vater so ein tolles Gefährt gebaut hat ....

    Liebe Grüße - Monika mit Bente

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Monika und Bente,
      dann gehörte er also zu den Glücklichen die tatsächlich eine eigene Seifenkiste hatten :)
      ich war nur "Tretautofahrer" und zuvor "Trettraktor" in Rot - der war dann kaputt *schnüff*
      deshalb habe ich heute einen roten Porsche Traktor als Ersatz ;)
      Lieben Gruß
      Björn :)

      Löschen
  7. Lieber Björn,

    ich habe als Kind mit einem Schulfreund zusammen eine Seifenkiste gebaut. Wir haben uns auch nur etwas Unterstützung von seinem Vater geholt - der war aber handwerklich nicht sehr begabt. Als wir nach fast vier Wochen dann unsere Probefahrt machten hielt die Kiste knappe 10 Meter bevor sie in Einzelteil zerbrach :) Unser nächster Versuch war erfolgreicher und wir hatten fast den ganzen Sommer über Spaß mit unserer Seifenkiste. Aber meine "Automobil-Leidenschaft" hielt nicht länger :)
    Leider habe ich es bis heute nicht geschafft mir ein Seifenkistenrennen anzusehen.

    Danke für die schönen Erinnerungen!
    Liebe Grüße,
    Isabella

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Isabella,

      dann bist Du also eine Spezialistin was Seifenkisten angeht :) Ich habe es soweit nie geschafft, hatte ja nur ein Tretauto und einen Go Kart - wobei dies eigentlich ähnlich ist ;) Gebastelt hatten wir mal ein Floß (siehe Tom Sawyer) aber es ist sofort gesunken ;)

      Lieben Gruß
      Björn :)

      Löschen
  8. Lieber Björn,
    wir haben als Kinder auch Seifenkistenrennen gemacht, zwar waren das nie Kisten, aber wir haben es trotzdem so genannt. Bobbycar-Rennen habe ich auch lange beigewohnt ;-) Nun hat Sohnemann es mehr mit dem Biken.

    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Birgit,

      ich hatte noch nie ein Bobbycar - ich kannte es als Kind ehrlich gesagt nicht, aber aus unserem Ort kam mal ein Bobbycar-Meister :) Heute würde mir so eine alte "Seifenkiste" durchaus gefallen - für meine Sammlung ;)

      Lieben Gruß
      Björn :)

      Löschen
  9. Hi Björn,
    bei uns gibt es jedes Jahr ein großes "Seifenkistenrennen". Dort gibt es alle möglichen Seifenkisten und mit jedem Jahr werden diese besser, schneller, origineller und perfekter! Heiß beliebt sind daher die alten/neuen Räder von Kinderwagen, die stehen niemals lange auf dem Sperrmüll. Am 5.7. ist es übrigens wieder soweit.
    LG
    Manu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Manu,

      das ist sicherlich der "Renner" - würde ich mir auch anschauen :) Wäre ja ideal als Ergänzung zu diesem Beitrag ;) Alte Kinderwagen gefallen mir übrigens ebenfalls - aber mehr so die ganz alten, doch auseinander würde ich die nicht bauen wollen ;)

      Lieben Gruß
      Björn :)

      Löschen

alltagserinnerungen.de | Design and Content © Erinnerungen aus dem Alltag. | 2015.