Burg Breuberg - größte Burganlage im Odenwald - Folge 2


Nachdem wir ja bereits den ersten Teil meines Besuches auf Burg Breuberg im Blog hinter uns haben, nun also Folge 2.

Heute werde ich nicht mehr auf die Geschichte des Breuberg eingehen, dafür etwas mehr über meine Erlebnisse plaudern.

Die ganze Anlage ist wirklich sehr beeindruckend, natürlich muss man so etwas mögen - ganz klar.

Aber ein Besuch ist auf jeden Fall auch etwas für kleine (und große) Jugens (und Mädchen) die sich für die Ritterzeit interessieren.

Ich zähle mich hier klar - also zu den "großen" Jungens.

Seid Ihr bereit? Also los....



Die Burg Breuberg ist irgendwie eine Mischung, für mich als Laie, aus Burg und Festung und
Burgruine
. Genau darin finde ich, liegt der besondere Reiz der Anlage.

Mich haben die massigen Mauern und Schütten besonders beeindruckt.






Schön auf den Bildern zu sehen, hoffe ich zumindest, ist die Verschiedenheit dieses historischen
Ensembles.
Sogar Fachwerk ist vorhanden.



Es bietet sich an auch eine Führung zu machen, ich habe sie sehr beeindruckend gefunden
und sie war auch für die Kinder toll gemacht, da direkt auf sie eingegangen wurde.

Macht man eine Führung, dann kommt man auch in den Rittersaal mit seiner Stuckdecke im
Stil der späten Renaissance. Das Haus zur Decke wurde 1613 errichtet und diente als Residenz für
Graf Johann Casimir von Erbach. 

Was ist hier besonders? Die Stuckdecke zeigt Bilder der antiken Mythologie und manche Figuren sind
etwas frivol ausgelegt - sehr zur Belustigung aller Besucher ;)

Für die Kinder waren besonders die vielen Ritterrüstungen und Waffen äußerst interessant.



Wie es meist so ist, darf das alte bäuerliche Handwerk nicht fehlen, was mir immer besonders gefällt.
So einige Stücke haben wir auch noch, zum Beispiel die beiden Reffe unten links im Bild. Aber natürlich
auch Kummete und Joche und Butterfässer und solche Sachen.



Eine weitere Besonderheit ist die Sammlung von alten Feuerwehrgerätschaften.
Besonders freute sich der kleine Mann, welcher die Handsirene betätigen durfte - allerdings zum
Leidwesen der Ohren aller anderen Anwesenden ;)


Leider nicht im Bild ist der tiefe Burgbrunnen, dieser hat noch ein großes Holzrad (ähnlich
einem Hamsterrad) darin sind die Leute gelaufen um den Wassereimer hoch zu holen.

Dieser Brunnen ist
satte 85 Meter tief und wenn man das Wasser hinein kippt, dann dauert
es eine kleine Weile bis es dann unten "Platsch" macht :)

Auch der Ausblick kann sich vom Breuberg sehen lassen,
direkt zu Füßen liegt ein Reifenwerk der Firma Pirelli - habt Ihr sicherlich schon gehört.




Wenn Euch die verschiedenen Besitzwechsel aus der ersten Folge etwas verwirrt haben,
ich habe extra eine kleine Grafik gebastelt ;)










Soweit also mein kleiner Ausflug zum Breuberg.
Ich hoffe es hat Euch gefallen, leider kann ich es nicht so rüber bringen
wie es ist, wenn man direkt vor Ort ist - also wenn Ihr mal im Odenwald seit,
auf zur Burg Breuberg ;)

Lieben Gruß
Björn :)



Was Ihr dazu meint...

  1. Oh wow, also DAS nenne ich mal Stuck an der Decke!
    Sehr, sehr beeindruckend!
    Danke, dass du uns wieder mitgenommen hast. Das wäre auch wirklich mal etwas für mich. Ich liebe diese uralten Gebäude!

    LG
    Angela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Angela,
      diese Decke ist wirklich sehr beeindruckend - auch die dargestellten Szenen, welche man hier leider nicht so genau sehen kann ;) Ich mag diese Gemäuer auch immer wieder gerne besuchen.
      Lieben Gruß
      Björn :)

      Löschen
  2. Hallo Björn,

    super Bilder und sehr beeindruckend diese wuchtigen Mauern.
    Ich finde den Stuck auch immer sehr faszinierend und hätte
    wirklich mal gerne erfahren wie man diesen wohl sehr mühsam , früher
    an die Decke gebracht hat. Über den Kopf arbeiten egal was es
    ist , geht ziemlich hart in Arm und Nacken.
    Wenn man die Zahlen sieht, 14 . Jahrhundert dann fängt mein Kopf immer an
    zu rattern, das kann man eigentlich gar nicht so wirklich im Kopf erfassen.

    Hab eine schöne Woche !

    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Birgit,
      lieben Dank - ich denke manchmal wurden die Stuckteile auch am "Boden" geformt und dann später oben "eingesetzt", aber ich bin da nicht wirklich der Fachmann. Hier sieht man ein paar Techniken http://www.doit-tv.de/47-renovieren-waende-und-boeden/wand/6164-stuck-restaurieren-und-nacharbeiten.html
      Lieben Gruß und Dir auch eine schöne Woche
      Björn :)

      Löschen
  3. ... jetzt habe ich auch noch die Falsche Tast angeklickt und meinen Kommentar gelöscht - ich dumme Kuh ...

    Mir gefällt die Burg-Festung sehr gut und deine Bilder auch. Als Location für Fotos könnte ich mir die Anlage auch sehr gut vorstellen - Bente vielleicht auch ...

    Liebe Grüße - Monika mit Bente

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Monika und Bente,
      ich könnte mir auch Bente in der Burg herumschnüffelnd vorstellen ;)
      Da gäbe es sicherlich so einiges zu entdecken :)
      Lieben Gruß
      Björn :)

      Löschen
  4. Wirklich interessant...dieses Mischwerk an Gebäuden! Schön war die Runde...danke. Am Freitag musst du unbedingt auf meinem Blog vorbeischauen...ich denke, das wird dich interessieren...;-) Schon so viel sei verraten...es geht NICHT um Burgen...LG Lotta.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lotta,
      da bin ich aber gespannt, ich werde es mir gut merken (oder im Kalender notieren ;)
      damit ich es auch ja nicht verpasse.
      Lieben Gruß
      Björn :)

      Löschen
  5. Hallo Björn,
    wieder tolle Bilder und der Text dazu wie immer höchst
    interessant :-).Diese Burg ist wirklich sehr beeindruckend.
    Prima, dass Du für den Besitzwechsel eine Grafik angefertigt
    hast, das ist wirklich äußerst interessant.Ich glaube eine Burgführung
    ist für jeden etwas, ob alt oder jung.Eine Handsirene kenne ich auch,
    bzw. ich habe schon eine gehört, sehr laut und unangenehm und für
    Kinder ein Heidenspaß ;-).Ich wünsche Dir eine tolle Restwoche.
    Liebe Grüße
    Christina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Christina,
      die Burgführung ist tatsächlich sehr interessant gewesen, aber gut ich mag ja auch solche alten Gemäuer besonders ;) Deine Erfahrung mit der Handsirene kann ich nur bestätigen ;)
      Lieben Gruß
      Björn :)

      Löschen
  6. Ich finde gerade diese Mischung, die Du beschrieben hast zwischen Burg, Festung und Ruine. Absolut perfekt für mich!
    Und mein Kleiner hätte das gerade jetzt auch sehr interessiert, wo er doch gerade Ritter zu Karneval war.^^
    Ein absolut toller Ausflug wieder, Björn. Gerne immer wieder etwas von altem Gemäuer.

    Liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sonja,
      das wäre für Deinen Ritter ein richtiges Abenteuer auf dem Breuberg ;)
      Also, Du kennst Euer nächstes Ziel :)
      Lieben Gruß
      Björn :)

      Löschen
  7. Hallo Björn,

    Hallo Björn, danke für diesen Ausflug! Die Fotos sind klasse! Die Stuckdecke finde ich besonders imposant. Die halbplastische Figur, die mittig aus der Decke zu steigen scheint, gefällt mir besonders gut. Sie wirkt so echt. Schade, dass du uns die frivolen Szenen vorenthältst. ;)

    Liebe Grüße, Selma


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Selma,
      *lach* ja, es gab tatsächlich so manche pikante Szenerie, welche in der Decke verewigt wurde.
      Immer wieder erstaunlich mit was man sich in diesen Zeiten so belustigte ;)
      Lieben Gruß
      Björn :)

      Löschen
  8. Die Bilder sind einfach toll!
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Björn,
    Ein toller Abschluss Deiner Fotoserie über die Burg, wieder einmal tolle Fotos
    und super recherchiert !
    Liebe Grüße vom Nobby :-)

    AntwortenLöschen
  10. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  11. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  12. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  13. for overseas resources scattered owned subsidiaries target market Cheap LV Handbags overlaps and other issues, ugg soldes the company developed overseas short, uggs on sale medium and long-term cheap nike jordan shoes development layout cheap christian louboutin planning, christian louboutin shoes focus on uggs outlet the integration of the overseas market, the Discount Louis Vuitton team and ugg australia other resources, the discount christian louboutin establishment of international business discount nike jordans development center, Christian Louboutin Daffodile unified management Bags Louis Vuitton of overseas operations manager of the establishment ugg in 16 christian louboutin countries, Discount LV Handbags in order to focus on the market as cheap jordans the center Christian Louboutin Bois Dore of radiation around the market, opened up a new Mexico, wholesale jordan shoes Mauritania, Kenya and other markets, ugg pas cher the basic form the Middle East, Africa, Latin christian louboutin remise 50% America, three billions of dollars in Cheap Louis Vuitton Handbags revenue positions ugg boots

    AntwortenLöschen

alltagserinnerungen.de | Design and Content © Erinnerungen aus dem Alltag. | 2015.