Heute ist der "Welttag des Radios".

Bild: Hihiman - Siehe unten!


Hallo Ihr Freundinnen und Freunde des Rundfunk, oder auch kurz des Radio – ich wünsche Euch einen schönen

„Welttag des Radios“.


Man (n) ist ja immer erstaunt, was es so alles für „Welttage“ gibt, da sind schon viele dabei von denen ich denke „was ist das denn?“.
Heute ist also der „Welttag des Radios“. Schön. Eingeführt hat diesen Tag die UNESCO und er liegt immer am 13. Februar.

Ich möchte kurz die UNESCO zitieren: „Der Welttag soll auf die wichtige Bedeutung dieses Mediums aufmerksam machen.“ Und ja, ich kann dem sogar folgen. So gesehen finde ich diesen „Welttag des Radios“ durchaus akzeptabel.

Was wären wir nicht ohne das Radio. Wenn wir hier von Radio sprechen dann beinhaltet dieses Wort gleich zu Bedeutungen – einen Radio Apparat und der Rundfunk als solches.

Radio hören gehörte auch für mich bereits als Schüler schon zu den beinahe täglichen Beschäftigungen. Da saß ich dann bei den Hausaufgaben und wurde ziemlich oft durch die Musik abgelenkt, was mir ehrlich gesagt auch gar nichts wirklich ausmachte.

Ich erinnere mich gerade an die achtziger Jahre, die B3 Radioshow war schon fast legendär. Zwischen 14.00 und 16.00 Uhr moderierte damals Thomas Gottschalk und ab 16.00 wurde er von Günter Jauch abgelöst. Die beste Zeit war dann immer die, als beide kurz vor 16.00 Uhr zusammen im Studio waren – heute kann man beide im Fernsehen erleben.

Oder die vielen, beliebten Wunschkonzerte – irgendwelche Menschen grüßen über die Rundfunkwellen wer weiß wen, hierbei erklingen dann die erstaunlichsten Lieder – manche vergessene Perlen sind hier zu hören.


Wie oft habe ich vor dem Gerät gesessen und mich geärgert, weil irgendeine Moderatorin oder ein Moderator wieder in den Song quatschte, während ich genau diesen auf die Kassette bannen wollte. Heute sind diese Zeiten natürlich eine laue Erinnerung, wer nutzt heute noch Kassetten und zeichnet Radiosendungen auf?

Anderes Beispiel gefällig? Bitte, was wäre die Fahrt über die Autobahn ohne die typischen Unterbrechungen durch den Verkehrsfunk – die im Sommer scheinbar endlosen Staumeldungen?

Waren die Radioapparate früher ziemlich große und teure Kästen sind sie heute zu unscheinbaren Geräten verkommen, meist multifunktional mit CD Player. Früher stabil gebaut, heute meist reiner Kunststoff. Mit meinem Smartphone trage ich quasi ständig einen Radioempfänger mit mir herum. Welch Unterschied zu früher, was waren die Menschen froh in den 1950er Jahren die schicken Transistoren zu besitzen – Musik auch im Schwimmbad oder beim Picknick in der Sonne – so etwas ging vorher nur mit dem Grammofon.


Klar gab es auch dunkle Seiten, in den dreißiger und vierziger Jahren war das Radio auch Medium für die damaligen Machthaber – hiermit konnte man (dem Volksempfänger sei dank) auch die hintersten Ecken des damaligen „Reiches“ erreichen. Gleichzeitig aber, bedeutete das Radio mit den beliebten Wunschkonzerten auch vielerorts einen kleinen Hoffnungsschimmer zu haben, eine klitzekleine Ablenkung im schrecklichen Alltag des Krieges.

Auch heute noch ist das Radio ein wichtiges Medium nahezu überall auf der Welt – deshalb finde ich diesen „Welttag des Radios“ absolut sinnvoll.



Ich habe in meiner Sammlung einige Radiogeräte, vom Volksempfänger bis hin zum Stereo-Röhrenradio aus dem Jahr 1969
 - alles lieb gewonnene Stücke. 

Weshalb ich heute keinen abgebildet habe? 
Ich hatte nicht die Möglichkeit so schnell ein Bild zu machen,
aber der Beitrag muss ja heute raus ;)


Welche Erlebnisse verbindet Ihr mit dem Radio?

Ich wünsche Euch einen schönen


Schönen Gruß
Björn



Bildrechte:
Das original Bild findet Ihr hier.

This file is licensed under the Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported, 2.5 Generic, 2.0 Generic and 1.0 Genericlicense.

Was Ihr dazu meint...

  1. Hallo Björn, was du immer alles so weisst...
    Interessant!

    LG
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Elke,
      ist mir heute irgendwie zugeflogen, wusste bisher auch nix davon ;)
      Lieben Gruß
      Björn :)

      Löschen
  2. Lieber Björn,

    ich bin überrascht - es gibt einige "Welttage" von denen ich wirklich keine Ahnung habe :) Zum Glück lese ich ja vernünftige Blogs und bin daher immer gut informiert. Nachher auf der Heimfahrt werde ich das Radio dann etwas lauter drehen - damit es auch etwas zu feiern hat ;)

    Liebe Grüße,
    Isabella

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Isabella,
      es gibt tatsächlich sehr viele "Welttage" - ob sie alle wirklich sinnvoll sind ^^ sicherlich Ansichtssache. Da wird sich das Radio sicherlich freuen - dann werde ich es jetzt auch mal aufdrehen ;)
      Lieben Gruß
      Björn :)

      Löschen
  3. Lieber Björn,
    ich war sehr überrascht als mein Lieblingsradiosender
    bereits heute früh fröhlich verkündete, dass heute der
    Welttag des Radios sei.Hm, habe ich mir nur gedacht,
    was die sich wieder einfallen lassen, habe mich dann
    mal kurz im www informiert und siehe da, es stimmt :-).
    Ich höre immer zum Frühstück, im Auto usw. Radio und
    bin somit immer auf dem Laufenden.Erlebnisse verbinde
    ich glaube ich nicht mit dem Radio, ich denk aber noch
    mal in Ruhe drüber nach.Ich wünsche Dir einen schönen
    Abend.
    Liebe Grüße
    Christina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Christina,
      ich höre meist auf dem Weg zur Arbeit und zurück im Auto Radio, früher war es eine wichtige Quelle für neue Lieder um diese auf die Kassette zu bannen ;)
      Lieben Gruß
      Björn :)

      Löschen
  4. Was es alles gibt :-)

    Bei der Tonaufnahme das Gesabbel vom Moderator - oh, oh - da gab es Tobsuchtsanfälle von einigen jungen Männern vor dem Gerät .... ich erinnere mich gut - und wehe mir rutsche ein Lacher raus ...

    ♥Grüße - Monika mit Bente

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Monika und Bente,
      hm, da sehe ich mich auch gerade mit leichten Tobsuchtanfällen vor dem Radio sitzen ;) Lange ist es her *lach*
      Lieben Gruß
      Björn :)

      Löschen
  5. Gibt es sie eigentlich noch...diese Wunschkonzerte? Mensch, waren das noch Zeiten...Ich höre eigentlich nur mdr figaro...heutzutage...LG Lotta.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lotta,
      Wunschkonzerte gibt es auch heute noch - ich höre oft irgendwelche Leute "alle die mich kennen" grüßen ;)
      Lieben Gruß
      Björn :)

      Löschen
  6. Oh, ja an die Wunschkonzerte erinnere ich mich auch. Da hab ich immer gehofft, dass etwas von meiner Lieblingsgruppe dabei war.^^ Auch gab es dann immer so Hitparaden bzw. Hitlisten. Da hab ich Woche für Woche gespannt darauf gewartet, auf welchen Platz meine Favoriten gelandet sind. Oder es gab auch so Hit-Duelle. Wo zwei Lieder gegeneinander antraten und die Leute anrufen konnten. Wer dann die wenigsten Anrufe bekam war draußen.
    Das war alles unglaublich spannend in der Pubertätszeit für mich.^^

    Das mit dem Reinquatschen hab ich auch gehasst. Oh mein Gott, wie ich daran denke, wie meine Anfänge waren im Radio mitschneiden... Meine Eltern hatten eine große Schrankwand. Darin einbebaut waren auch Lautsprecher, die Musik vom Radio und Schallplattenspieler wiedergaben. An diesen eingebauten Schrank-Lautsprechern saß ich nun und presste meinen tragbaren Kassenspieler und nahm die Lieder auf, die mir gefielen... ich glaube, die heutigen Kinder würden sich schlapp lachen und glauben, ich veralbere sie.^^

    Liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sonja,
      Ich kann es mir gut vorstellen, was Du erzählst :) Ich saß auch oft bei der Hitparade vor dem TV Bildschirm mit dem Kassettenrekorder dabei um die aktuellen Lieder mitzuschneiden *lach* da stimme ich Dir mit dem "schlapplachen" der heutigen Kinder voll zu, aber damals war es die einzige Möglichkeit :)
      Lieben Gruß
      Björn :)

      Löschen
  7. Na das ist ja wirklich interessant, was es so alles für Welttage gibt.
    Und ich muss dir recht geben: das Radio ist schon lange von großer Bedeutung und wird es sicherlich auch noch lange bleiben! Auch in Zeiten des Internets wird das Radio noch viel genutzt, auch zum Beispiel als Web-Radio.
    Ich erinnere mich sehr gut an die Zeit, in der ich Songs aus dem Radio auf Kassette aufgenommen habe. Von meinem ersten Ersparten hatte ich mir eine Musik-Anlage gekauft, mit (für damalige Zeit) Luxusausstattung. Doppel-Kassetten-Deck...wow, was eine tolle Erfindung! So habe ich immer munter fröhlich Songs aus dem Radio aufgenommen und konnte dann auf eine weitere Kassette aufnehmen und somit das Gequatsche um die Songs herum wieder rausschneiden :)
    Was war das ein Aufwand...aber es hatte sich gelohnt! :)

    LG
    Angela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Angela,
      ein Doppel-Kassetten-Deck, ich habe teilweise noch von Gerät zu Gerät überspielt ;) Wenn man überlegt was wir früher für einen Aufwand betrieben haben um an gute Musik zu bekommen und heute? Aber schön waren die Zeiten dennoch :)
      Lieben Gruß
      Björn :)

      Löschen
  8. Hallo Björn, bei dir gibt es wirklich immer interessante und kuriose Dinge zu lesen. So ein altes Kofferradio hätte ich gern!
    Ich habe auch noch vorm Radio gesessen und Musik aufgenommen....für meine Tochter heute unvorstellbar!
    LG Astrid

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Björn,
    Deine Erlebnisse mit dem Radio kommen mir doch sehr bekannt vor, ich glaub jeder von uns der damit grossgeworden
    ist hat Stunden damit zugebracht seine Lieblingssongs im Radio aufzunehmen.
    Aber das das gute Dampfradio einen eigenen Ehrentag hat, wusste ich nicht :D !
    Liebe Grüße vom
    Nobby :-)

    AntwortenLöschen
  10. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  11. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  12. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen

alltagserinnerungen.de | Design and Content © Erinnerungen aus dem Alltag. | 2015.