Laterna Magica - eine magische "Laterne"




Hallo Ihr Freundinnen und Freunde alter Fundstücke,
von altem Spielzeug und schönen Sachen ;)

Wenn man, wie ich, immer auf der Suche ist nach alten Schätzen - welche irgendwo
im verborgenen Schlummern - kann man vorher nie sagen was man findet.

Ich wurde schon häufiger in Geschäften gefragt "was suchen Sie denn speziell?"
tja, oft antworte ich hierauf "ich suche eigentlich gar nichts, ich finde"
Ihr könnt Euch schon die Blicke vorstellen, welche mir da 
entgegen fliegen.

Aber es ist natürlich tatsächlich so, manche Dinge habe ich vorher
noch nie gesehen, nicht gekannt oder überhaupt gewusst von Ihrer Existenz.
Mittlerweile kenne ich mich natürlich schon ein wenig aus und habe so 
einiges erstaunliches in den letzten Jahren kennen lernen dürfen.

Laterna Magica habe ich schon einige gesehen und heute möchte ich
Euch davon ein hübsches Exemplar vorstellen.




Die Laterna Magica - also die "magische Laterne" oder auch "Zauberlaterne"
geht zurück bis in das 17. Jahrhundert, vielleicht sogar früher. Der Namensgeber war
der Däne Thomas Rasmusser Walgenstein - er machte die Laterna Magica mit vielen Reisen
durch ganz Europa bekannt - das waren richtige Showauftritte.

Im 19. Jahrhundert war die Laterna Magica eigentlich nicht weg zu denken,
später fand sie noch als Kinderspielzeug weite Verbreitung und Beliebtheit.
So, damit sind wir bei diesem Gerät angekommen.

Oben seht Ihr die Bestandteile - Brenner (leider fehlt das Glas), Objektivträger, Objektiv und Gehäuse
mit einem runden Kamin - alles zusammen auf einer kleinen Holzplatte montiert.

Ich kann leider den Hersteller nicht bestimmen, es gibt keinen Hinweis,
altersmäßig würde ich sie in die Zeit um 1890 bis 1900 einschätzen.





Für die notwendige Unterhaltung sorgten solche Bildstreifen - hier Rotkäppchen
und die Sieben Raben noch dazu - damit es nicht nur eine Abfolge von Bildern war,
befindet sich noch ein kleiner Zettel mit der Geschichte zum Vorlesen in der Packung.




Ich finde diese alten Stücke einfach wundervoll :)
Man kann, wenn man möchte, sogar noch damit schauen.

Ist doch ein wunderbares Dekostück aus lange vergangenen
Tagen, glücklich wer solche "Schmuckstücke" noch auf seinem
Dachboden findet :)

Habt Ihr auch einen so tollen "Fernseher" ;)
Lieben Gruß und Danke für Eure Zeit
Björn :)




Was Ihr dazu meint...

  1. Lieber Bernd,
    könnte man auch sagen, dass Du von den schönen Dingen gefunden wirst? Durch Dich erhalten sie wieder die Beachtung, die sie verdienen. Dein kleines "Kino" ist ein ganz wunderschönes Stück.
    Ich kann mich als Kind noch an die "Gucki"-Kästen erinnern, aus Plastik mit Fotos von Sehenswürdigkeiten bestückt. Das waren wohl auch Nachläufer der Laterna magica.
    Hab noch einen schönen Tag!
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sabine,
      hast Du schön geschrieben - ja so könnte man es auch sagen. Bei mir finden diese alten Stücke eine "neue Heimat" ;) Solche "Gucki"-Kästen kenne ich auch - wird es sicherlich hier auch noch zu sehen geben.
      Lieben Gruß und einen schönen Abend
      Björn :)

      Löschen
  2. Hallo Björn (oder doch Bernd?),
    wahrlich eine magische Laterne. Klasse Fundstück, das es so etwas noch ausserhalb von Museen zu finden gibt ist doch klasse.
    Danke für wieder mal interessante Hintergrundinfos :)

    Liebe Grüße
    Holger
    (ganz sicher :))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Holger,
      - nein, nicht das Brot ;) Leider kam kein Zaubergeist heraus und wollte mir wünsche erfüllen, aber vielleicht muss ich auch noch üben ;)
      Lieben Gruß und einen schönen Abend
      Björn (ich bin auch sicher;)

      Löschen
  3. Wieder so ein interessantes Teil...wie schön! Übrigens noch nie davon gehört...wieder mal....;-) LG Lotta.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lotta,
      freut mich immer wieder zu lesen, damit habe ich wieder meine "Mission" erfüllt *lach* und ein Stück aus dem Vergessen geholt ;)
      Lieben Gruß und einen schönen Abend
      Björn :)

      Löschen
  4. Hallo Björn,
    was für ein traumhaftes Fundstück.Ich liebe alte
    Dinge mit Geschichte.Es gibt nichts schöneres :-).
    Ich muss direkt mal auf unserem Dachboden nach-
    schauen, ob sich so ein Schmuckstück dort findet,
    ich habe schon einiges dort gefunden, womit ich
    nicht gerechnet habe.Liebe Grüße.Christina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Christina,
      da stimme ich Dir sehr gerne zu :) Auf unserem Dachboden liegen noch so einige "Schätze" herum,
      jedoch meist eher aus den 1970er Jahren. Vielleicht werde ich diese irgendwann auch einmal "heben" ;)
      Lieben Gruß und einen schönen Abend
      Björn :)

      Löschen
  5. Hallo Björn, Laterna magica, diese Worte habe ich schon gehört, konnte mir aber nichts vorstellen. Dank dir, weiß ich nun bescheid und freue mich darüber.
    Deine Erklärungen dazu finde ich schön und interessant.

    Liebe Grüße, Margot.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Margot,
      es freut mich, wenn es Dich freut ;) Vielen lieben Dank für Deine netten Worte.
      Wünsche Dir einen schönen Abend
      Björn :)

      Löschen
  6. Hallo, lieber Björn, was für ein obercooles Teil! Also, das würde ich auch adoptieren ;o)! Ich bin mir sicher, dass die tollen Dinge DICH finden ;o)! Denn sie wissen, dass sie bei dir in wirklich gute Hände kommen ;o)! Einen superschönen Tag und ganz viele, liebe Grüße,Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Petra,
      ich kann ja mal fragen ob es adoptiert werden möchte ;) Manchmal glaube ich es fast auch, die Sachen suchen mich *lach* und nicht ich sie ;)
      Wünsche Dir einen tollen Samstagabend und eine schöne Zeit
      lieben Gruß Björn :)

      Löschen
  7. So ein altes Stück! Da hat hält man ein Stück Zeitgeschichte in Händen.
    Ich finde die Vorstellung faszinierend, wer ein solches Stück schon alles benutzt hat und welche Geschichten es erzählen könnte. Besonders mag ich den Namen. Solche schönen Namen werden heute nicht mehr oft vergeben.

    Wieder hat ein zauberhaftes Teil Dich gefunden. Und über Deine Antwort, die Du schon mal in Läden gibst, habe ich herzlich gelacht. Die Gesichter kann ich mir lebhaft vorstellen.^^

    Liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sonja,
      genau darin liegt auch für mich immer die Faszination dieser alten Dinge, schade - wenn Sie erzählen könnten während es spannende Tage ;) Früher hat man sich irgendwo noch mehr Mühe gegeben, auch bei den Namen - anstatt diesem "Denglischen" Kauderwelsch heute.
      Lieben Gruß und einen tollen Sonntagabend
      Björn :)

      Löschen
  8. Hallo Björn,
    Da hast Du ja wieder ein richtiges Schmuckstück ausgegraben, klasse !
    Ich finde es immer wieder schön wenn Du uns solche Sachen präsentierst und auch
    die Funktion erläuterst.
    Bei uns in Hannover gibt es jeden Samstag einen großen Flohmarkt,leider war ich schon länger
    nicht dort aber ich denke im Frühjahr werde ich dort mal wieder entlangschlendern.
    Einige seltene und alte Stücke gab es dort immer, auch wenn viel Tinnef dabei war !
    Liebe Grüße vom
    Nobby :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nobby,
      Danke Dir, bei uns gibt es solche Flohmärkte auf dem Land eher wenig. Gut, es gibt schon Flohmärkte,
      aber es sind eigentlich immer die gleichen Aussteller und die Preise sind entsprechend ;)
      Freue mich immer wieder wenn ich etwas "an Land ziehe" ;)
      Lieben Gruß und noch einen schönen Sonntag
      Björn :)

      Löschen
  9. hallo rarität, ja ich freue mich, dass es ungefähr drei männliche blogger gibt, die mir hier hin und wieder begegnen ;)

    ich dachte für euch männer an projekt m? ich rätsel nun wofür das »P« stehen könnte. papa? ha! ähm. irgendwo muss es sie geben, die bloggenden männer.

    tolles teil hast du da oben!

    dir einen schönen sonntag . tabea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tabea,
      hier sind auch ein paar männliche Kollegen zu Gast, was mich besonders freut.
      Tja, Projekt P, wohl dann eher "P" wie peinlich *lach* - eigentlich wollte ich Projekt M schreiben, aber
      aus irgendwelchen Gründen kam wohl ein P dabei heraus ;)
      Lieben Gruß und noch einen tollen Abend
      Björn :)

      Löschen
  10. Hallo Björn,
    da hast du ja wieder ein tolles Schätzchen gefunden! Diese Laterna Magica sieht so handlich aus - ich kenne die nur mit einem Holzkasten drumherum. Hast du sie schonmal in Betrieb gehabt?

    Die "Laden-Situation" kenne ich: Tja, was sucht man? Alles und nichts. Hauptsache alt, interessant und kurios. :)
    Liebe Grüße, Selma

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Selma,
      die Varianten mit Holzkasten kenne ich auch, eine ganz große steht in meinem Musikzimmer - ausgezogen gut einen Meter lang ;) In Betrieb hatte ich dieses Exemplar noch nicht, aber ein anderes aus meiner Sammlung - ich habe mehrere davon ;)
      Lieben Gruß und einen schönen Abend wünsche ich Dir
      Björn :)

      Löschen
  11. Ein sehr schönes Stück. Und ich finde es toll, dass du deine Sammlerstücke benutzt, nur hinzustellen nimmt ihnen ja einen nicht unwesentlichen Teil ihrer Bestimmung (altes Museologen-Problem). Ich werde auch immer komisch angeschaut wenn ich sage, dass ich auf meinen historischen Nähmaschinen nähe.
    Bisher ist mir noch keine Laterna Magica über den Weg gelaufen, wohl aber die Bild-Streifen auf diversen Antik-Märkten und Foto-Börsen. Konnte mich bis heute zurückhalten, sie zu kaufen, trotz der klingenden Titel und der Neugier, diese Bilder mal zu betrachten. Dafür besitze ich ein paar dieser frühen 3D-Fotos, also zwei fast identische Fotos nebeneinander auf einer Karte, die durch einen speziellen Rahmen betrachtet dreidimensional wirken. Hab nur leider keinen Rahmen, aber die Bilder kann man ja auch ohne sehen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo :)
      ja - ich benutze auch so einige meiner Stücke, meist die Grammophone und Phonographen um Musik zu hören :)
      Nähen kann ich allerdings leider nicht, sonst wären meine Nähmaschinen sicherlich dauernd in Betrieb (ich liebe es die Pedale zu treten).
      Diese Stereofotos kenne ich und habe eine kleine Sammlung davon und auch einige dieser alten Betrachter - irgendwann werde ich sicherlich wieder einen hier im Blog haben ;) Einen habe ich schon gezeigt:
      http://schroebels.blogspot.de/2013/02/imperial-taschenstereoskop.html (der link dazu).
      Wenn man die Bilder darin betrachtet erhält man einen erstaunlichen Effekt - wirklich toll :)
      Lieben Gruß und noch einen schönen Abend
      Björn :)

      Löschen
    2. Oh, der Betrachter sieht toll aus, aber dafür wär ich wohl zu geizig. Danke für den Link, das war bevor ich deinen Blog entdeckt hatte. Den Effekt konnte ich mal in einem Museum erleben, dort waren ein paar ausgestellt. Aber eigentlich ist es doch nur ein Rahmen, oder? Wäre selbermachen da nicht möglich?
      Ja, meine Grammophone nutze ich auch regelmässig und dann noch Kleinzeug wie Scheren, Kuchenformen, Kochbücher etc.
      lg ette

      Löschen
    3. Hallo ette,
      es ist ein Rahmen mit zwei Prismen und einem Trennsteg zwischen diesen beiden in der Mitte. Denke man könnte so etwas sicherlich selbst machen. Ein Tischgerät habe ich übrigens auch mit ca. fünfhundert Glasbildern aus dem alten Frankreich ;)
      Lieben Gruß und noch einen schönen Abend
      Björn :)

      Löschen

alltagserinnerungen.de | Design and Content © Erinnerungen aus dem Alltag. | 2015.