Helfer für Wäsche und Küche



Hallo Ihr Freundinnen und Freunde der Hausarbeit ;)
Wäsche waschen, Abspülen - oh je. 

Man plagt sich heute mit seiner Wäsche, Maschine über Maschine wird gefüllt,
entladen, getrocknet, gebügelt - es scheint manchmal gar kein Ende zu nehmen. 

Doch seid getröstet, früher war diese Arbeit noch viel schlimmer, eine reine Schufterei
waren die Waschtage auf dem Hof. Waschmaschinen hatte noch zur Jahrhundertwende nicht
jeder im Einsatz - mühsam wurde die Wäsche in den Kesseln gekocht (an anderen Tagen landete
die Wurst darinnen vom Schlachten) mit Waschbrettern holte man sich wunde Finger.

Aus dieser Zeit stammt mein heutiges Fundstück.







Eine kleine Halterung für "Persil", "ATA" und "iMi" - nein dies soll nun keine Werbung sein
und auch wurde dieser Beitrag nicht von einem namhaften Waschmittelhersteller gesponsert.

Man hängte sich dieses praktische Teil an die Wand und hatte immer alles zur Hand,
oder so ähnlich. Einzige Voraussetzung war, die Spüle und auch die "Waschküsche" sollte möglichst
in einem Raum liegen - was wohl nicht immer der Fall war. Bei meiner Oma zumindest war die
Waschküche ein extra Raum - so ist es auch heute noch bei uns, allerdings sind die Gerätschaften
weitaus moderner geworden, glücklicherweise.





Die drei originalen Pakete musste ich mühsam zusammen suchen, die waren nicht dabei,
deshalb ist das kleine ATA auch in Folie verpackt - sonst ist es nicht ganz dicht, aber wer ist 
schon ganz dicht ;)

Natürlich dient es heute nur als Deko, allerdings habe ich noch keine Ecke gefunden
um es wirklich an die Wand zu hängen, so steht es derzeit bei der alten Gestellmangel und
meiner Waschmaschine (die ich bereits im Blog vorgestellt hatte).

Was habt Ihr für Erinnerungen an die Wäsche früher?

Lieben Gruß
Björn :)




Was Ihr dazu meint...

  1. Hut ab...da hast du ja wieder ein tolles Teil aufgetrieben...mit nettem Zubehör! Da muss man ganz schön viel Glück haben, noch solche originale Waschmittel aufzutreiben! LG Lotta.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank Lotta :)
      ...ich freue mich auch sehr darüber und die Waschmittel haben schon etwas länger gedauert ;)
      Lieben Gruß und noch einen schönen Abend
      Björn :)

      Löschen
  2. "Selbsttätiges Waschmittel" steht da tatsächlich drauf :-)

    GsD kenne ich die Waschtags-Geschichten nur aus Erzählungen - ganz gruselig, ganz gruselig ....

    Ich verzichte auf jedes Haushaltsgerät - aber nicht auf die Waschmaschine - ausgeschlossen !

    Liebe Grüße - Monika mit Bente


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Monika,
      ich habe so einige alte Waschutensilien *lach* quasi eine richtige Waschküche,
      aber benutzen tue ich es dann doch eher nicht ;)
      Lieben Gruß und noch einen schönen Abend
      Björn :)

      Löschen
  3. Bei Ata hat es bei mir aber mal mächtig geklingelt!
    Das kenne ich noch aus meiner Kindheit von meiner Oma. Ich weiß aber nicht mehr so genau, was das machte.
    Ich habe jetzt auch eine andere Dose im Kopf. Bei uns war sie schon lang und rund und die Öffnung war so ein Streuer... oder werfe ich jetzt alles durcheinander....?

    Ich selber hasse Wäsche... ich hab immer so viel davon, dass ich meist nicht richtig hinterher komme. Meine beiden Männer produzieren da eine ganze Menge... der Große oft mehr als der Kleine...^^
    Aber wenn ich bedenke, was das früher für eine Schufterei war... wirklich nicht auszudenken. Da haben die ja den ganzen Tag nichts anderes gemacht. Wir haben es schon gut heute.

    Ich habe keine spektakulären Erinnerungen an früher. (Und das ist gerade auch gut so, fühle ich mich mal nicht so alt...^^) Meine Oma hatte zu meiner Zeit auch schon eine Waschmaschine. Aber die stand bei ihr im Keller, die dann auch Waschküche genannt wurde.

    Liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sonja,
      den Streuer hat diese kleine Ata-Dose hier auch *lach* aber der ist nicht so gut zu sehen auf den Bildern, aber deshalb ist da so eine Folie drum, sonst rieselt es heraus ;) Früher hatte man weniger Wäschestücke, da gab es etwas für gut und die Arbeitssachen - für die Hausfrau meist die Schürze ;) So war es noch in meiner Jugend sehr häufig zu finden. Da war die Wäsche dann nicht so groß - aber sicher groß genug :)
      Als ich klein war gab es noch einen alten Waschkessel bei meiner Oma in der Waschküche - da wurde am Schlachttag allerdings auch die Wurst gekocht ;)
      Lieben Gruß und noch einen schönen Abend
      Björn :)

      Löschen
  4. Hallo Björn, deine Waschmittel sind für mich gute Erinnerungen an eine schlechte Zeit ohne Waschmaschine. Doch ich vermisse diese Zeit nicht. Es ist schön, dass du wieder etwas aus der Vergangenheit gefunden hast und uns damit konfrontierst. Ich sage danke ...
    Liebe Grüße, Margot.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Margot,
      für mich sind es schöne Erinnerungen, aber ich musste ja auch zum Glück früher keine Wäsche pflegen ;)
      ...jetzt sage ich "bitte gern geschehen" ;)
      Lieben Gruß und noch einen schönen Abend
      Björn :)

      Löschen
  5. Lieber Björn,
    genau so ein Teil hatte meine Patentante auch in der Küche hängen....ein zauberhaftes Fundstück!!!!!
    Ich wünsch Dir einen schönen und glücklichen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Claudia,
      das sehe ich auch so, würde es auch gerne irgendwo hin hängen, leider habe ich bisher noch keinen optimalen Platz gefunden :)
      Lieben Gruß und noch einen schönen Abend
      Björn :)

      Löschen
  6. Lieber Björn,

    zum Glück habe ich mit Deinem heutigen Fundstück noch keine persönlichen Kontakte gehabt ;) Ich bin sehr froh, dass ich mit Waschmaschine gesegnet bin. Allerdings musste ich daran denken, wie mein Großvater nach dem Tod meiner Großmutter nicht wusste, wie man die Waschmaschine bedient. Als ich ihn dann mal besuchte stand auf der Waschmaschine der Waschzuber mit dem Waschbrett ... und mir wurde erklärt, dass es viel einfach sein, die paar notwendigen Sachen mit der Hand zu schrubben, als sich mit der Bedienung dieser merkwürdigen Maschine zu befassen :)

    Liebe Grüße,
    Isabella

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Isabella,
      was mich an meine Zivildienstzeit erinnert als ich damit konfrontiert wurde mit der Hand Wäsche zu waschen *lach* ich muss ganz schön blöd aus der selbigen geschaut haben ;)
      Lieben Gruß und noch einen schönen Abend
      Björn :)

      Löschen
  7. Wir haben hier > http://www.quintessenz-manufaktur.de/blog/gro%C3%9Fe-w%C3%A4sche-den-50zigern
    eine Erinnerung einer Kundin von uns- (wir sind Dienstleister für Privatbiografien) die dies sehr anschaulich beschrieben hat. Nach wie vor fasziniert mich die Logistik des Waschtages... :-)
    Lieben Gruß
    Petra Schaberger
    Quintessenz - Manufaktur für Chroniken

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Petra,
      vielen Dank für diesen Link, damit habe ich einen neuen interessanten Blog gefunden mit lauter schönen Berichten aus der Zeit meiner Objekte ;)
      Lieben Gruß und noch einen schönen Abend
      Björn :)

      Löschen
  8. UND WIEDER SUPER, Björn!
    Danke für deine tollen Blogbeiträge.
    LG Babs

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Babs,
      vielen lieben Dank - ich gebe mir Mühe ;)
      Lieben Gruß und noch einen schönen Abend
      Björn :)

      Löschen
  9. Ahja die gute alte Persil Dame. Ich kann mich noch an alte Metaltafeln mit Clementine erinnern. Ata gibt es doch glaube ich heute noch, gelle?
    Wieder eine schöne Geschichtsstunde,ich danke Dir dafür :)

    Liebe Grüße
    Holger

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Holger,
      Persil und Ata gibt es noch, iMi ist in die ewigen Jagdgründe eingegangen - leider.
      Ich habe auch noch eine Persil-Metalltafel mit der "weißen Dame" drauf ;)
      Lieben Gruß und noch einen schönen Abend
      Björn :)

      Löschen
  10. Lieber Björn,
    bevor gleich der Kreischalarm losgeht, möchte ich Dir und Deiner Familie ein glückliches und vor allem gesundes neues Jahr wünschen! Ich will auch so eine tolle Halterung haben und habe mal eine entsprechende Auktion auf, na Du weißt schon, beobachtet. Wahrscheinlich hast Du mir das tolle Teil vor der Nase weggeschnappt :-)))) Ein super Fundstück! Das Du mich mit Deinen schönen Beiträgen im neuen Jahr genauso begeisterst wie im alten, war mir aber sowieso klar!

    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Birgit,
      vielen lieben Dank für Deine Wünsche - die ich natürlich prompt zurückreiche ;)
      Ich hatte dieses schöne Teil tatsächlich auf dieser "na Du weißt schon" erworben *lach*, aber ohne Inhalt
      und den passenden Inhalt zu bekommen war recht mühselig, aber es hat dann doch geklappt :)
      Freut mich, wenn es Dir gefällt :)
      Lieben Gruß und noch einen schönen Abend
      Björn :)

      Löschen
  11. Hallo, lieber Björn, nö, ich bin auch nicht immer ganz dicht ;o)....das ist ein absolutes Prachtfundstück, wer hätte das nicht gerne, du Glückspilz, einfach nur absolut weltklasse ;o)! Ganz viele, liebe Grüße,Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Petra,
      ich bin auch ganz glücklich darüber :) nun brauche ich nur noch einen schönen "Aufhängplatz" ;)
      Lieben Gruß und einen wunderbaren Tag für Dich
      Björn :)

      Löschen
  12. so tolle Fotos <3
    aber die Vorstellung ist schon gruselig, so viel Zeit damit zu verbringen die Wäsche sauber zu bekommen
    ein hoch auf unsere heutigen Waschmaschinen, die das ganz eigenständig regeln, während ich mich den wichtigen Dingen ... z.B. dem Bloggen zuwenden kann xD
    liebste Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Bianka,
      gut erkannt *lach* die Waschmaschine läuft und man kann sich den wichtigeren Dingen zuwenden ;)
      Lieben Gruß und einen wunderbaren Tag für Dich
      Björn :)

      Löschen
  13. Hallo Björn,
    was für ein tolles Fundstück.Da hast Du wirklich Glück
    gehabt.Ich liebe ja alle alten Dinge mit Geschichte, neu
    kann jeder ;-).Allerdings ist auch mir meine Waschmaschine
    sehr ans Herz gewachsen und als ich einmal weil die letzte
    Maschine ihren Geist aufgegeben hat mit der Hand waschen
    musste, habe ich gemerkt was man an diesen modernen
    Maschinen doch hat.Ich wünsche Dir einen schönen Abend.
    Ich habe mich gleich mal als Follower angemeldet damit ich
    keinen Post von Dir verpasse.Liebe Grüße.Christina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Christina,
      da geht es Dir wie mir, ich bin auch ein absoluter Liebhaber alter Objekte ;)
      Manche benutze ich, andere lieber nicht ;) Herzlich willkommen als Mitglied meiner Blogfamilie :)
      Lieben Gruß und einen wunderbaren Tag für Dich
      Björn :)

      Löschen
  14. Hallo Björn,

    danke für diesen kleinen Exkurs in die Vergangenheit! :) Imi - das habe ich noch nie gehört oder gesehen. Ein selbsttätiges Waschmittel - wie toll, da braucht Hausfrau ja fast nichts mehr machen.
    Erinnerungen an die Wäsche früher? Hm. Da fällt mir natürlich erst einmal das Waschbrett ein. Und dann dieser Wäschestampfer - ich weiß gar nicht, wie die richtige Bezeichnung dafür ist. Waren die ersten Waschmaschinen nicht Trommeln, die man durch eine Handkurbel in Rotation versetzt hat? Meine Oma war da schon fortschrifttlich. Ich erinnere mich an eine elektrische, tonnenförmige Waschmaschine, die oben beladen wurde und unten war - soweit ich mich erinnern kann - ein "Abflussrohr", wo das Wasser dann herauslief. Liebe grüße, Selma

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Selma,
      Imi gibt es mittlerweile nicht mehr - wurde wohl Ende der 1990er Jahre eingestellt - ob es jemand bemerkt hat ^^
      aber ich finde alleine den Namen irgendwie schön *lach*. Die Dinge, welche Du aufzählst - wie Waschbrett und Wäschestampfer und auch eine handbetriebene Waschmaschine habe ich auch, letztere hatte ich am 14. März 2012 in meinem blog (http://schroebels.blogspot.de/2012/03/eine-waschmaschine.html).
      Lieben Gruß und einen wunderschönen Tag für Dich
      Björn :)

      Löschen
  15. Wow, Vintage-Waschmittel :-) !
    Ata und natürlich Persil kenn ich ja auch,nur nicht in dieser tollen Verpackung, klasse !!!
    Liebe Grüße vom
    Nobby :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nobby,
      mich würde ja interessieren ob man damit noch waschen kann *lach*
      aber ich lasse es lieber sein ;)
      Lieben Gruß und einen tollen Tag für Dich
      Björn :)

      Löschen
  16. Du findest Sachen! Alter Schwede, ganz toll!
    Sonnige Grüße aus der Karibik
    Uschi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Uschi,
      solche Alltagserinnerungen suche ich ja immer gezielt, leider wird man nicht immer fündig ;)
      Schöne Grüße aus dem Odenwald (derzeit sogar mit etwas Sonne)
      Wünsche Dir einen einen wundervollen Tag
      Lieben Gruß Björn :)

      Löschen
  17. Das ist ein cooles Teil! Ich bin auch froh, dass das mit dem Wäsche-machen heute leichter ist!
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Markus,
      da hast du Recht, aber rein optisch können die Waschmaschinen von heute als Sammelobjekt leider nicht mithalten ;) Wünsche Dir noch einen schönen Tag
      Lieben Gruß Björn :)

      Löschen
  18. Ein schönes Fundstück. Und noch besser, dass du in deiner Sammlung die passenden Produkte hast, das gibt dem ganzen erst wieder den Eindruck von Vollständigkeit.
    Habe selber nichts an Relikten früherer Waschbemühungen, ich habe so schon zu viel, da muss ich mich wohl oder übel auf wenige Gebiete beschränken. Aber indirekt komme ich damit in Kontakt, nümlich wenn ich alte Leinenwäsche kaufe und überlege, ob ich sie in die Waschmaschine geben darf. Dann denke ich an aggressive Waschmittel, kochende Kessel und Waschbretter und komme zu der Überzeugung, Feinwaschmittel und Schonwaschgang wird sie schon überleben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo :)
      ich versuche immer noch etwas rund um die Objekte zu sammeln, die ich so habe - damit der Eindruck besser wird.
      Die Sache mit dem beschränken kenne ich *lach* sonst wird es dann doch etwas unübersichtlich ;) Deine Überzeugung teile ich definitiv *lach* was als Wäschestück diese alten Techniken überstanden hat, wird auch die heutige Wäsche überleben :)
      Wünsche Dir noch einen tollen Tag
      Lieben Gruß Björn :)

      Löschen
  19. Lieber Björn,
    was ich dir schon länger mal schreiben wollte. Deine Kommentare machen mir immer viel Freude, besonders die zu meiner Näherrei. Die sind immer so herrlich unvoreingenommen und erfrischent ahnungslos. (Ganz lieb gemeint!)
    Den Halter finde ich richtig schick. Ich kann mir denken das es lange gedauert hat passende Produktpäckchen zu finden. Normalerweise kamen die Pappschachteln ja in den Ofen wenn sie leer waren. Hast du auch so einen Waschkessel/-topf?
    Liebe Grüße
    Jennifer

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jennifer,
      "ahnungslos" trifft es gut *lach*, von der Näherei habe ich tatsächlich null Ahnung ;)
      Bei meiner Oma in der Waschküche stand, laaange her, früher noch so ein Waschkessel - wurde unten mit Holz befeuert, aber der ist verschrottet worden, doch den eigentlichen Kupferkessel davon, ja den habe ich noch ;) Aber derzeit wartet er noch auf seine weitere Nutzung :)
      Lieben Gruß und einen schönen Donnerstag
      Björn :)

      Löschen
  20. Hallo Björn! An eine Zeit ohne Waschmaschine kann ich mich gut erinnern (immerhin habe ich mir als kleines Mädchen die Finger in der Wäschemangel geklemmt, aua!). Unsere Waschküche war ein Extra-Häuschen im Garten. Der Waschkessel diente bei uns jedenfalls nicht zum Wurstkochen, sondern bloß für die Wäsche und zur Heißwasserbereitung zum Putzen und Baden. Was ich am früheren Waschtag positiv finde: Es war damals keine einsame Tätigkeit wie heute ja die meiste Arbeit im Haushalt. Natürlich ist die Arbeit selbst heute sehr viel angenehmer zu erledigen!
    Grüßle
    Ursel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ursel,
      hört sich schlimm an, ich habe selbst zwei dieser eisernen Wäschemangeln - allerdings heute nur noch als Deko ;) Bei meinen Großeltern war die Waschküche unten im Haus, aber man konnte nur von außen hinein. Das Badewasser wurde in dem "allround-Kessel" laut meiner Mutter früher auch aufbereitet ;) aber zu meiner Zeit gab es dann schon warmes Wasser aus der Leitung. Die Sache mit der einsamen Tätigkeit ist natürlich richtig, wenn man bei uns heute in der Waschküche verschwindet ist meist keiner dabei - ein einsames vor sich hin werkeln ;)
      Lieben Gruß und einen schönen Donnerstag
      Björn :)

      Löschen
  21. Lieber Björn, ich wünsch dir ein ganz besonders schönes neues Jahr :) sauber wird es ja, dem Post nach :D
    Ganz liebe Grüße!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tash :)
      vielen lieben Dank - Dir wünsche ich auch ein wunderbares neues Jahr :)
      *lach* stimmt, sauber wird es wohl werden ;)
      Lieben Gruß und ein schönes Wochenende
      Björn :)

      Löschen
  22. Ein schöner Fund, das kleine Emailregal und erst die passenden Putz- und Waschmittel dazu! Dass es die, außer im Museum noch gibt, ist erstaunlich.
    Ich erinnere mich, dass es in meiner frühesten Kindheit einen großen Waschkessel im Keller gab. Der diente dazu das Badewasser zu erhitzen. Ein Bad hatten wir damals noch nicht, nur diese Waschküche und große und kleine Zinkwannen. Und eine Waschmaschine, so dass meine Mama glücklicherweise nicht mehr im Kessel waschen musste.
    Lieben Gruß von Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sabine,
      ich bin wohl so etwas wie ein wandelndes Museum ;) So einen Waschkessel gab es bei meinen Großeltern auch noch - der kupferne Einsatz ist noch hier im Haus und wartet auf eine neue Bestimmung ;)
      Lieben Gruß und ein schönes Wochenende
      Björn :)

      Löschen

alltagserinnerungen.de | Design and Content © Erinnerungen aus dem Alltag. | 2015.