H. Eicke Nummer 0 Kaffeemaschine



Hallo Ihr Freundinnen und Freunde der gepflegten Kaffeekultur,
gegrüßt sind auch alle anderen Interessierten.

Hermann Eicke aus Berlin wurde in Deutschland vor mehr als hundert Jahren auch oft
mit der Bezeichnung "Erfinder der ersten selbsttätigen Kaffeemaschine" bezeichnet.

Mit seinen Eicke´s Kaffeemaschinen erlangte er eine gewisse Bekanntheit und
seinem Vermögen hat es wohl auch nicht geschadet. Wobei er auch bekannt wurde 
als jemand, der auch den Bedürftigen seiner Zeit etwas abgab.

Im Jahr 1878 meldete er sein Patent auf eine "Kippkannen-Dampfdruck-Kaffeemaschine"
an und diese wurde über viele Jahre hinweg in unterschiedlichen Größen gefertigt.

Heute soll es hier um die Größe 0 gehen - dies dürfte wohl die kleinste
Modellgröße gewesen sein und deshalb sehen diese Maschinen auch 
besonders hübsch aus.





Die Kaffeemaschine besteht aus einem Haltegestell, einer "Wippe" mit dem Wasser/
Kaffeebehälter auf der einen und dem Filter auf der anderen Seite und aus einem kleinen
Spiritusbrenner mit klappbarem Verschlussmechanismus. 






Möchte man Kaffee zubereiten füllt man Wasser in den Behälter und Kaffeepulver
in den kleinen Filter auf der anderen Seite. Nun noch den Brenner aufklappen und anzünden.
Der kleine Deckel des Brenners wird von dem Wasserbehälter offen gehalten.

Es dauert nun eine Weile und dann beginnt das Wasser zu verdampfen und durch
das kleine Verbindungsrohr in den Filter hinüber zu gelangen. Im Filter vermischt es sich
beim abkühlen mit dem Kaffeepulver und tropft hinunter in die bereit stehende Kanne.

Das dauert ein wenig, wenn genügend Wasser verdampft ist, wird der Behälter natürlich
wesentlich leichter, irgendwann kippt er in Richtung des Filters - zwar nur leicht, doch
genug um die kleine Klappe am Brenner zu lösen, diese klappt zu und das Feuer erlischt.

Fertig! Eine automatische Kaffeemaschine aus dem späten 19. Jahrhundert.



Ich habe mehrere dieser Kaffeemaschinen von der Firma Eicke,
alle in unterschiedlichen Größen oder Ausführungen, darunter auch eine elektrifizierte
Version. Allerdings mache ich nicht wirklich Kaffee damit ;)

Komischerweise wird das Thema Kaffeemaschinen in früheren Zeiten in den meisten
Museen heute weitgehend ausgeklammert - finde ich schade.


Habt Ihr bereits historische Kaffeebereiter in einem Museum entdeckt?
Vielen Dank für Eure Zeit
Björn :)


Hinweis: In meinem neuen Blog gibt es eine aktuelle Version zu diesem Artikel:http://alltagserinnerungen.de/2016/06/hermann-eicke-kaffeemaschine/ 





Was Ihr dazu meint...

  1. Hallo, lieber Björn,
    wie obercool! Nee, ich habe so ein besonderes Teil noch in keinem Museum gesichtet, wahrscheinlich versammeln sie sich alle bei dir ;o)!Herzlichen Dank, für´s zeigen und die Beschreibung wie so ein Wunderteil funktioniert, ich hätte das niemals gewusst ;o)! Ein gemütliches Restwochenende und ganz viele, liebe Grüße,Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Petra,

      *lach* sooo viele habe ich leider dann auch nicht ;) aber ich arbeite daran *lach*
      Ich wünsche Dir auch noch einen gemütlichen Rest vom Wochenende
      Björn :)

      Löschen
  2. Lieber Björn, es ist wieder sehr interessant bei dir. Kaffee ist ein Thema, was ich mag, aber ich bin froh, dass ich nicht so ein Monstrum an Kaffeemaschine bei mir stehen habe. Doch die Geschichte dazu ist lesenswert. Nein, in einem Museum habe ich noch nie etwas über alte Kaffeemaschinen gesehen oder gehört. Eigentlich schade, aber wir haben ja einen lieben Menschen der uns immer mit solchen Geschichten überrascht. Dafür ein herzliches Dankeschön.
    Ganz liebe Grüße, Margot.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Margot,
      dieses "Monstrum" ist wesentlich kleiner als die heutigen Maschinen *lach* aber auch gut wenn nicht jeder so etwas haben möchte, dann kann ich sie besser sammeln ;)
      Den Dank gebe ich Dir gerne zurück für Deinen Kommentar :)
      Liebe Grüße und noch einen schönen Sonntag
      Björn :)

      Löschen
  3. Tolles Fundstück, lieber Björn! Wo treibst du nur die ganzen Sachen auf...LG Lotta.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lotta,
      da kann ich nur sagen "wer suchet der findet" ;)
      Aber es ist schon recht zeitaufwändig gebe ich zu.
      Liebe Grüße und noch einen schönen Sonntag
      Björn :)

      Löschen
  4. Die ist ja wunderschön! Und wie durchdacht die Technik damals war ist schon erstaunlich, wenn ich mir heute unsere stupiden Sensoren anschaue, die nach wenigen Monaten kaputt sind. Ähnliches denke ich auch bei meinen Nähmaschinen immer wieder, die beste Naht machen immer noch die älteren Damen, sprich vor allem meine Singer von 1948.
    Nach so einem Schätzchen werde ich sicher mal die Augen aufhalten. Und das tolle an den Mechanischen Dingen ist ja ,dass man sie eigentlich ohne schlechtes Gewissen benutzen kann, weil sie ja bei sachgemässer Handhabe nicht wirklich kaputt gehen. Neugierig wäre ich ja schon, ob der Kaffee aus so etwas grossartig anders schmeckt als heute.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo ette,
      ich finde sie auch sehr schön, eine meiner schönsten :)
      Ja, die Nähmaschinen sind auch ziemlich haltbar, meine älteste stammt aus dem Jahr 1874 und alles noch wie neu ;) Ich glaube der Kaffee aus einer solchen Maschine würde schon einen anderen Geschmack haben als heute, aber ich bin ja leider nicht so der Kaffeetrinker ;)
      Liebe Grüße und noch einen schönen Sonntag
      Björn :)

      Löschen
  5. Mal wieder ein toller Beitrag Björn !
    Ich finde Deine Hintergrundinformationen immer Klasse und Deine Fundstücke sind auch immer perfekt
    abgelichtet, mein Kompliment !
    Liebe Grüße vom Nobby :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nobby,
      ich Danke Dir für das Kompliment - gebe mir immer Mühe ;)
      Als Fotografie-Laie nicht immer so einfach....
      Lieben Gruß und einen schönen Sonntag (-Rest)
      Björn :)

      Löschen
  6. Lieber Björn,
    ich danke Dir für die Bilder und die vielen Informationen. Ich finde es auch sehr dekorativ! Und so eine Kaffeemühle (ich glaub echt genau so eine) hängt bei meiner Mutter heute noch in der Küche, allerdings auch rein zu Dekozwecken.

    Ganz viele liebe Grüße, Lill

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lill,
      eine solche Kaffeemühle habe ich lange gesucht *lach* aber irgendwann hat es tatsächlich geklappt und nun hängt sie als Deko neben dem alten Küchenschrank von meinen Urgroßeltern :)
      Liebe Grüße und noch einen schönen Sonntag
      Björn :)

      Löschen
  7. Da hast du wieder was tolles ausgebuddelt.
    Funktionell und wunderschön - bin mir aber nicht sicher ob ich die Handhabung, ohne mehrmals die Bedienungsanleitung zu studieren, begriffen hätte ...

    Liebe Grüße - Monika mit Bente

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Monika und Bente,
      in solchen Dingen habe ich fast so eine gute Spürnase wie Bente ;)
      Apropos Bedienungsanleitung, ich habe sogar noch eine originale davon, die sind sehr selten
      geworden, da es nur ein dünnes Blatt Papier ist.
      Lieben Gruß und noch einen tollen Sonntag
      Björn :)

      Löschen
  8. Wieder eine von deinen wunderschönen Kaffeemaschinen :) Ich finde die ja immer toll.
    Und diese ganz besonders, auch weil sie ohne Strom läuft. Mich fasziniert immer die ausgeklügelte Idee dahinter!

    LG
    Angela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Angela,
      Danke, ich finde die alten Kaffeebereiter auch immer wieder schön, wobei es natürlich auch
      manche mit etwas Gebrauchsspuren gibt, aber die sind halt auch ziemlich alt.
      Der Ideenreichtum fasziniert mich auch immer wieder an diesen alten Sachen.
      Ich wünsche Dir noch einen schönen Sonntag
      Liebe Grüße
      Björn :)

      Löschen
  9. Sehr cool. Eine ähnliche (aber neu) habe ich neulich gesehen, sie wird also wieder (nach-)gebaut...
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Markus,

      ja, so etwas ähnliches wird heute noch nachgebaut - es gibt immer noch Liebhaber dafür :)

      Lieben Gruß und eine schöne neue Woche
      Björn :)

      Löschen
  10. Hallo Björn,
    das ist ja ein tolles Teil. Begeistert mich besonders als bekennenden Kaffee abhängigen.
    Ich hab von einigen Konvoluten die ich für meine Stube gekauft habe ein paar Teile übrig. Vielleicht wäre da was für dich dabei? Was brauchst du den für Möbel und welche Größe (1:12, 1:18...) Ich hab so dies und das was zu klein war.
    Über Bilder von deiner Stube würde ich mich auch freuen. Oder hast du schon mal was gezeigt?
    LG Jennifer

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jennifer,

      ich kann es ehrlich im Moment gar nicht sagen welchen Maßstab ich da habe *schäm* ich habe immer nur so ungefähr geschaut ob es zusammen passt ;) Gezeigt habe ich es übrigens noch nicht im blog, muss ich also unbedingt noch machen - aber dazu muss ich erst Bilder machen, werde ich mich also am Wochenende mit befassen, wenn nix dazwischen kommt und dann werde ich das bisherige zeigen :)

      Lieben Gruß und noch einen schönen Abend
      Björn :)

      Löschen
  11. Ich bin wirklich beeindruckt, auf was für Ideen die Leute so gekommen sind.
    Dazu finde ich, sieht die Maschine irgendwie edel aus.
    Ich finde es schade, dass Kaffeemaschinen nicht so in Museen vertreten sind. Warum eigentlich? Sie stellen doch auch ein schönes Stück Geschichte dar. Gerade die Entwicklung der Kaffeekultur finde ich sehr interessant.
    Aber toll, dass Du das hier machst. :-)

    Liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sonja,

      ich auch immer wieder ;) Sie schaut real noch wesentlich schöner aus als auf den Bildern, da waren die Bedingungen leider etwas schlecht vom Licht. Für viele Menschen beginnt die Erfahrung mit Kaffeemaschinen mit den orangenen Plastikmaschinen der 1970er Jahre ;)

      Lieben Gruß und Dir noch einen netten Abend
      Björn :)

      Löschen
  12. Oh, in Leipzig gibt es ein Kaffeemuseum!
    http://www.coffe-baum.de/museum/index.php

    Viele Grüße,
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Andrea :)

      vielen Dank für die Info.

      Lieben Gruß und noch einen angenehmen Tag
      Björn :)

      Löschen
  13. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen

alltagserinnerungen.de | Design and Content © Erinnerungen aus dem Alltag. | 2015.