Unter Geiern und Wölfen im Tierpark Bad Mergentheim


Hallo Ihr Freundinnen und Freunde von Geiern und Wölfen,
heute geht es um damit um zwei Tierarten, welche viele Jahrzehnte einen
sehr üblen Ruf hatten - vielleicht kann ich heute davon etwas wieder gut machen.

Wir sind, natürlich, immer noch im Wildpark von Bad Mergentheim unterwegs.
Bei unserem ausgedehnten Rundgang sind wir also jetzt bei den Geiern angekommen.
Irgendwie kommt mir jetzt der Titel der Karl May Verfilmung "Unter Geiern" in den Sinn.



Geier gibt es eigentlich so nicht, es gibt verschiedene Arten von Greifen die man landläufig
als Geier kategorisiert. Im Wildpark Bad Mergentheim findet man "Altweltgeier", darunter den
Gänsegeier - wie im Bild oben zu sehen - und auch den Sperbergeier. 

Der Gänsegeier kann eine Spannweite von mehr als 2.60 Meter erreichen und teilweise
ein stolzes Gewicht von mehr als 10 Kilogramm. Die Sperbergeier erreichen Spannweiten 
bis zu 2.40 Meter und können ein Gewicht von bis zu 9 Kilogramm erreichen.

Geier sind Aasfresser und gehören damit die "Gesundheitspolizei" der Natur.



Gehen wir weiter, was liegt denn da hinter dem Baum?
Oh, ein Elch. Der Elch ist der größte Vertreter der Hirsche, welche heute
noch nicht ausgestorben ist. So ein Tier kann bis zu 800 Kilogramm erreichen.

Hm, gehen wir weiter, die sind heute wohl nicht so gesellig.


Obwohl die Elche sich rar machten waren eine ganze Menge Leute
am Gehege und dieser kleine Besucher...



Gleich bei den Elchen kommen wir an das Wolfsgehege,
noch ist es leer...aber nicht mehr lange...




...wie von Zauberhand erscheinen, nahezu lautlos, die Wölfe.
Ein sehr beeindruckendes Schauspiel, welches man in der Natur in Deutschland
so wohl nicht so schnell erleben kann.




Der Wolf gehört zu der Familie der Hunde und ist ein Raubtier. In vielen Märchen und Sagen
kommt er nicht wirklich gut davon, dabei ist er für Menschen nicht wirklich sonderlich gefährlich.

Die Wölfe leben in Familienverbänden, man diese "Rudel". Früher war der Wolf in ganz Europa
zu Hause, auch in Deutschland. Aber im 19. Jahrhundert war er in ganz Mitteleuropa weitgehend
ausgerottet. Nicht der Wolf war eine große Gefahr für den Menschen, sondern der Mensch für
den Wolf eine Katastrophe.




Wie bereits erwähnt, der Wolf lebt in Familienverbänden. Zwar gibt es auch vereinzelt
allein lebende Wölfe, aber der Regelfall ist dies nicht.

In der freien Wildbahn besteht das Rudel aus einer Familie, Eltern und ihre Kinder.
Werden die Tiere geschlechtsreif gehen sie auf Wanderschaft und suchen sich einen Partner
mit dem sie eine eigene Familie begründen können.





Im Wildpark finden wir viele verschiedene Wolfsfamilien, diese wurden zu einem großen
Rudel zusammengesetzt. Dies könnte so sein, da man auch gewisse Zuchterfolge erzielen möchte.
In der Regel paaren sich verwandte Wölfe nämlich nicht. Aber nagelt mich hierauf nicht fest ;)





Da die Wölfe nicht alle miteinander verwandtschaftlich verbunden sind gibt es die Alpha-Tiere, die
den "Ton angeben" und die Omega-Tiere - man könnte sagen, die unterste Stufe im Rudel.

In der Natur ist dies nicht ganz so ausgeprägt wie in den Zoo-Rudeln.






So schnell wie die Wölfe erschienen sind, so verschwinden sie auch wieder.
Oh, seht her - da zeigt sich eine Wölfin paarungsbereit.




Absolut faszinierende Tiere, findet Ihr nicht auch?

Glücklicherweise ist der Wolf nun auch in Deutschland wieder heimisch
geworden. Sogar Nachwuchs konnte bereits gesichtet werden. Der erste Schritt
ist also getan und durch die Arbeit der Tierparks wird dazu beigetragen auch das Bild
des Menschen vom Wolf zu verbessern.






Soviel zu den Wölfen und jetzt gehen wir aber weiter,
es steht noch einiges auf dem Programm...mal gespannt was als
nächstes kommt, ich hoffe Ihr seid weiter dabei.

Lieben Gruß und Danke für Eure Zeit
Björn :)






Was Ihr dazu meint...

  1. Wow, Halleluja, soviele Wölfe, lieber Björn, ich bin total beeindruckt! Neee, soviele habe ich noch nie auf einmal gesehen, hätte ich aber gerne mal ;o)! Geier hingegen mag ich so gar nicht, die sind irgendwie nicht "meins" , dafür aber Elche und auch da bin ich wieder schwer beeindruckt ;o) bis zu 800 Kg, puh ;o) ! Herzlichsten Dank für´s mitnehmen und einen gemütlichen Abend! Viele,liebe Grüße,Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Petra,
      so, ich bin nun endlich wieder mit Internet gesegnet :) Die Wölfe sind schon beeindruckende Tiere, hatte nie zuvor so ein großes Rudel gesehen - nur einzelne - war sehr beeindruckend. Die Elche hatten es sich leider abseits gemütlich gemacht ;)

      Lieben Gruß und einen netten Rest-Tag :)
      Björn :)

      Löschen
  2. Danke für den wunderbaren Spaziergang durch den Tierpark! Wir waren im Zoo...aber davon später...;-) LG Lotta.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lotta,
      Ihr wart im Zoo? Da bin ich schon gespannt was Du uns mitbringst ;)

      Lieben Gruß und einen schönen Rest-Tag :)
      Björn :)

      Löschen
  3. Lieber Björn,
    insbesondere die Fotos von den Wölfen finde ich schwer beeindruckend. Warum der Wolf so einen schlechten Ruf hat, kann ich überhaupt nicht nachvollziehen. Ich finde die Tiere jedenfalls wunderschön und sehr sehenswert. Die Meldungen, dass es in Deutschland wieder frei lebende Wölfe gibt, habe ich mit großer Freude verfolgt. Die Zeitung mit den dicken Lettern auf ihren Titelseiten leider auch. Natürlich gab es da gleich wieder irgendwelche Horrorgeschichten auf dem Titel. Schade, dass die Elche an dem Tag lieber ihre Ruhe haben wollten. Sehr imposante Tiere. Was die Geier angeht, muss ich Petra beipflichten, nicht so mein Fall. Aber, auch sie haben ihre Berechtigung und sorgen in der Natur für klar Schiff!

    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Birgit,

      der Ruf vom Wolf ist bei uns wohl für alle Zeiten ruiniert, weshalb? Vielleicht weil die Tiere früher im Wald das ein oder andere Tierchen gerissen haben, die Leute waren arm und jedes verlorene Tier war ein großer Verlust. Man hat ja früher die Schweine in den Wald getrieben als Weide. Aber natürlich nur eine Spekulation ;)

      Aber die Bären haben es ja noch schlimmer getroffen, kaum kam Bruno ins Land - Peng :(

      Lieben Gruß und noch einen schönen Rest-Tag :)
      Björn :)

      Löschen
  4. Also, ich mag sie alle: Geier erinnern mich irgendwie an Karl May (warum denn nur?), Wölfe sind einfach faszinierende Geschöpfe, Elche sehr beeindruckend (scheinen ja auch mal hier im Schwarzwald gelebt zu haben) und der "kleine Besucher" gehört meines Erachtens zu den Schnabelfliegen (die heißen wirklich so - auch irgendwie kein Wunder, oder?)
    LG Calendula :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Calendula,
      oh ja, Karl May - unter Geiern ;) Ich glaube zu Zeiten Kaiser Wilhelms gab es noch ein Elchrevier im damaligen Kaiserreich, aber weit im Osten. Mich verwundert immer wieder Deine umfangreiche Kenntnis über diese "kleinen Tierchen" - ich könnte diese "Schnabelfliege" wohl nie bestimmen ;)

      Lieben Gruß und noch einen schönen Rest-Tag
      Björn :)

      Löschen
  5. Es muss schon etwas unheimlich sein, wenn ein Flieger mit 2.60 Spannweite auf einen zu kommt ...
    Geier finde ich irgendwie gruselig schön :-)

    Wölfe finde ich natürlich sehr spannend und wunderschön - kannst ruhig noch ein paar mal in den Zoo gehen - lohnt sich auch für mich :-)

    Liebe Grüße ♥ Monika mit Bente

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Monika und Bente,

      die Geier sind schon irgendwie beeindruckende Tiere, besonders wenn sie bei einer Flugschau so durch die Zuschauer rennen ;) Aber dies ist eine andere Geschichte *lach* und ja, es werden noch ein paar weitere Folgen hinterher kommen ;)

      Lieben Gruß und noch einen schönen Rest-Tag, *graul* für Bente
      Björn :)

      Löschen
  6. Guten Morgen lieber Björn,
    vielen Dank für diesen tollen Bericht und die wunderbaren Bilder von diesen so herrlichen Tieren!
    Ich liebe Wölfe sehr und freue mich immer über jeden Bericht über diese so beeindruckenden Tiere und ihr Verhalten in der Gemeinschaft.
    Geier sind, neben anderen Raubvögeln auch sehr imposant und wunderschön anzusehen!
    Ich bin gespannt, mit welchen Tieren es weitergeht! Ich freu mcih auf mehr!
    Ich wünsch Dir einen schönen und glücklichen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Claudia,

      ich habe zu Danken für Deine Zeit und den Kommentar :) Wölfe bilden wirklich eine erstaunliche Gemeinschaft in ihren Rudeln ab, im Park gibt es dazu eine Reihe von Erklärungen. Wie es weitergeht? Hm, die Tiere werden etwas hausnahe werden ;)

      Lieben Gruß und noch einen schönen Rest-Tag
      Björn :)

      Löschen
  7. Dein Beitrag zu den Wölfen hat mir super gut gefallen.
    Ich finde es sind wundervolle und eindrucksvolle Tiere. Es ist schön zu hören, dass sie in Deutschland langsam wieder heimisch werden. Es gibt ja nicht oft, solch positiven Nachrichten.

    Liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sonja,

      was mich sehr freut :) Stimmt, in Deutschland gibt es Einzelgänger und es gibt auch wieder einige Wolfsrudel in der freien Natur, aber wohl fast alle in den "neuen Bundesländern" - aber die werden sich sicherlich noch weiter ausbreiten, wenn man sie denn lässt :)

      Lieben Gruß und noch einen schönen Rest-Tag
      Björn :)

      Löschen
  8. Hallo Björn, ein herzliches Dankeschön für deinen Foto-Bericht über Wölfe und Geier. Wölfe sind faszinierend und sehen unseren Schäferhunden sehr ähnlich ... sie, die Wölfe, sind sehr beeindruckend in einem Rudel.
    Liebe Grüße, Margot.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Margot,

      Nichts zu danken, ich freue mich wenn Ihr es Euch anschaut :) Ja, die Ähnlichkeit mit den Schäferhunden sehe ich auch, sind auch schöne Tiere - von einem davon werde ich demnächst einmal erzählen ;)

      Lieben Gruß und noch einen schönen Rest-Tag für Dich
      Björn :)

      Löschen
  9. Hallo Björn,
    Schön, das man so seltene und eindrucksvolle Tiere zu Gesicht bekommt, es ist immer eine Freude
    Dich auf Deinen Entdeckungsreisen zu begleiten !

    Liebe Grüße vom
    Nobby :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nobby,

      vielen Dank - ich habe noch einige Entdeckungsreisen vor;)

      Lieben Gruß
      Björn :)

      Löschen
  10. Tolle Bilder, danke für diesen herrlichen Eindruck!

    Liebe Grüße
    Regina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Regina,

      aber immer wieder gerne ;)

      Lieben Gruß
      Björn :)

      Löschen
  11. Hallo Björn,

    ein wunderschöner Bericht mit ebenso tollen Bildern.
    Wölfe und ihre Lebensweise faszinieren mich seit meiner Kindheit und nachdem Luchs und Wildkatze wieder häufiger gesichtet werden (und leider zu oft auch abgeschossen werden) würde ich mich über Wölfe hier im Wald sehr freuen. Hast du das Verhalten der Wölfin längere Zeit beobachten können? Für mich sieht es nur nach eine urinierende Wölfin aus. Von der Läufigkeit wäre sie sehr zeitig dran, da sie sonst mitten im tiefsten Winter ihre Junge bekäme. Normalerweise wäre die Zeit frühestens Dezember und ginge bis spätestens März. Vielleicht ist es ja in der Gefangenschaft anders?
    Das interessante Insekt hat mich auch gefesselt.
    Eine Skorpionsfliege! Toll, wie du sie abgelichtet hast. Es müsste ein Weibchen sein, da der typisch gebogene "Skorpionsstachel" (männliches Geschlechtsmerkmal) fehlt. Faszinierende Tiere!

    Vielen Dank, dass du uns auf deine Reisen mitnimmst!

    Liebe Grüße

    Carola

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Carola,

      die derzeit wohl 19 freien Wolfsrudel in Deutschland sind noch auf die neuen Bundesländer und Niedersachsen begrenzt, es braucht Zeit und wenn die Menschen in unserem Land mitspielen werden sie irgendwann in ganz Deutschland wieder heimisch sein. Allerdings müssen dann die Jägersleute etwas von ihren Schusszahlen herunter, der Wolf möchte ja auch etwas zu futtern haben.

      Die Wölfin urinierte tatsächlich nicht, sie signalisierte ihre Bereitschaft zur Paarung, aber daran bestand noch kein gegenseitiges Interesse, wie die Pflegerin erklärte - weshalb dies so ist kann ich leider nicht sagen.

      Es erstaunt mich doch sehr, ich hätte wohl noch einige Jahre mit der Namenssuche dieser kleinen Fliege verbracht *lach* - toll was Du alles so kennst :)

      Lieben Gruß
      Björn :)

      Löschen
  12. for overseas resources scattered owned subsidiaries target market Cheap LV Handbags overlaps and other issues, ugg soldes the company developed overseas short, uggs on sale medium and long-term cheap nike jordan shoes development layout cheap christian louboutin planning, christian louboutin shoes focus on uggs outlet the integration of the overseas market, the Discount Louis Vuitton team and ugg australia other resources, the discount christian louboutin establishment of international business discount nike jordans development center, Christian Louboutin Daffodile unified management Bags Louis Vuitton of overseas operations manager of the establishment ugg in 16 christian louboutin countries, Discount LV Handbags in order to focus on the market as cheap jordans the center Christian Louboutin Bois Dore of radiation around the market, opened up a new Mexico, wholesale jordan shoes Mauritania, Kenya and other markets, ugg pas cher the basic form the Middle East, Africa, Latin christian louboutin remise 50% America, three billions of dollars in Cheap Louis Vuitton Handbags revenue positions ugg boots

    AntwortenLöschen

alltagserinnerungen.de | Design and Content © Erinnerungen aus dem Alltag. | 2015.