E. Kolbenheyer Wiener Kaffeemaschine



Hallo Ihr Freundinnen und Freunde alter Kaffeemaschinen und Kaffeebereiter
und natürlich alle die es einmal werden wollen.

Heute möchte ich Euch wieder eine historische Kaffeemaschine in meiner Serie
 "Historische Kaffeemaschinen aus zweihundert Jahren" vorstellen. 
Wer mehr über diese Serie bzw. alle bisherigen
Folgen erfahren möchte - einfach den Seriennamen anklicken.

Wer von Euch schön länger Leserin oder Leser von meinem blog ist wird sich nun wundern,
fällt dem nichts mehr ein? Hat er diese Kaffeemaschine nicht schon einmal vorgestellt?

Stimmt, aber ich war mit der damaligen Variante nicht wirklich zufrieden und deshalb heute

in einer verbesserten Darstellung noch einmal - Asche auf mein Haupt.





Die Firma E. Kolbenheyer in Wien gibt es seit 1854, das Unternehmen trug den
Titel eines priviligierten K. und K. Hoflieferanten - was man auch in der
Kaffeemaschine eingestempelt findet. Die Firma gibt es auch heute
noch - Ihr findet sie hier.




Besonders auffällig ist das Emblem an der Front
 - es handelt sich um einen Gürtel mit einem S
 (wie Schröbel - passt) und einen M oder H. 

Darunter befindet sich eine Art Flügel aus welchem der Ablasshahn
kommt. Die Kaffeemaschine ist mit Alpacca überzogen und der Griff ist aus
Bein gearbeitet - sehr schön.




Für die nötige Energie um den Kaffee zu erzeugen sorgt ein
simpler Brenner ohne großen Komfort.



Die Funktion ist wie bei den typischen Wiener Fontänen gehalten,
also eine Dampf-Kaffeemaschine.

In der Mitte sitzt ein Filter, nimmt man diesen komplett ab kann man Wasser einfüllen,
durch ein schmales Steigloch. Das Wasser befindet sich danach im unteren,
 hier nicht sichtbaren, Teil der Kaffeemaschine.

Erwärmt sich das Wasser durch den Spiritusbrenner unter dem Wasserbehälter,
 steigt es nach oben durch den Filter mit dem Kaffee hindurch
 und spritzt wie eine Fontäne nach oben. Daher nennt man diese Maschinen
 auch "Wiener Fontänen". Danach sammelte sich der fertige Kaffee
 in dem oberen Sammelbereich.






Die schöne Haube, hier kann man erkennen ob der Kaffee fertig wird,
hat einen sehr schön geschliffenen Griff.





Ein schönes Stück Kaffeegeschichte - findet Ihr nicht auch?

Es grüßt Euch freundlich

Björn :)




Was Ihr dazu meint...

  1. Ach Björn, manchmal muss ich so schmunzeln - ich bin auch oft verführt alte Beiträge nochmal in neuer und besserer Form zu schreiben, aber mache es meistens nicht.

    Dennoch sehe ich das Maschinchen zum ersten Mal und bin wie immer ganz hingerissen von Deinem Stück - obwohl ich die Sammeltasse echt gruselig finde :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Cat,

      die Sammeltasse sieht so schlecht gar nicht aus ;) ich dachte sie passt dazu *lach*
      und wenn es nur zur Verdeutlichung der Größe ist *g*

      Damals war alles in s/w, da musste ich es einfach noch in Farbe machen, aber es gibt natürlich demnächst auch wieder gaaaanz neues, altes, zu sehen ;)

      Lieben Gruß und einen beswingten Tag ;)
      Björn :)

      Löschen
  2. Und wieder ein super Blogbeitrag, Björn :)
    Klasse! LG Babs

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Babs,

      vielen lieben Dank :)

      Wünsche Dir einen schönen Tag
      Björn :)

      Löschen
  3. Das Prinzip ist wieder toll ausgetüfftelt - bin immer wieder verflüfft auf was die Erfinder so kommen und kamen :-)
    und die Sammeltasse dazu gefällt mir auch - ich erinnere diese Tassen noch von meiner Mutter :-)

    Liebe Grüße ♥ Monika mit Bente


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Monika und Bente,

      ja, sehr erstaunlich und wenn man überlegt wie lange es schon her ist.
      Meine ersten Erinnerungen an Kaffeemaschinen gehen nur bis zu den Filtermaschinen in Orange der 1970er Jahre *lach*

      Lieben Gruß und einen schönen Tag, Bente ein schönes Leckerli
      Björn :)

      Löschen
  4. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  5. Wieder ein sehr informativer Beitrag :)
    Auch wenn dieser Beitrag an sich besser als der erste ist, hat mir dort die Deko ringsherum besser gefallen. Die Tasse ist ja wirklich gruselig *fg*
    Wieviele von diesen antiken Maschinen nennst Du eigentlich inzwischen Dein Eigen?

    Liebe Grüße
    Holger

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Holger,

      beim ersten Beitrag war glaube ich eine alte Kaffeetüte dabei, wobei mir die Tasse eigentlich gut gefällt ;)
      Aber ich werde es mir merken und dann wieder eher eine alte Tüte dazu stellen *lach*

      Wieviele? Gute Frage *g* über fünfzig dürften es auf jeden Fall sein :)

      Lieben Gruß und schönen Tag
      Björn :)

      Löschen
  6. Ich kannte diesen Beitrag noch nicht, vielen Dank! Gibt es eigentlich auch Erfindungen für Teetrinker...grins? LG Lotta.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lotta,

      eine Teemaschine habe ich noch nicht, aber ich hatte ja mal einen ursprünglichen "Teelöffel" in meinem blog -
      Du findest den Beitrag hier: http://schroebels.blogspot.de/2012/10/teeloffel-im-wahrsten-sinne-des-wortes.html

      Den Beitrag habe ich vor ca. einem Jahr veröffentlicht ;)

      Lieben Gruß und einen schönen Abend
      Björn :)

      Löschen
  7. Jep, ich finde auch, dass es ein schönes Stück Kaffeegeschichte ist, lieber Björn ! Hmm, ich finde man könnte sich heutzutage auch mal wieder mehr Mühe mit dem Aussehen von Kaffeemaschinen geben, wenn ich sie mir so anschaue ;o)...einen gemütlichen Abend und viele, liebe Grüße,Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Petra,

      da stimme ich Dir vollkommen zu, früher hat man sich doch (teilweise) etwas mehr Mühe gegeben :)

      Ich wünsche Dir auch einen gemütlichen Abend
      Björn :)

      Löschen
  8. Lieber Björn,
    die würde mir als Dekostück für meinen Wohn/Essbereich auch sehr gut gefallen. Solch ein Stück habe ich noch niemals zuvor gesehen. So etwas findet man doch bestimmt nicht auf einem Flohmarkt, oder? Ich finde die vielen Details auch sehr schön. Echt ein klasse Stück!

    Ganz viele liebe Grüße und Dir noch einen schönen Abend, Lill

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lill,

      bei mir steht sie nur in meiner "Ausstellung" ;) Im Wohnbereich sind aber andere alte aufgestellt.
      Ja, auf Flohmärkten wird man so etwas eher seltener finden, vielleicht in Wien.

      Lieben Gruß und einen schönen Tag wünsche ich Dir
      Björn :)

      Löschen
  9. Eine wirklich imposante Technik! Und ein bisschen erinnert mich das Gesamtbild an eine Kaffeemaschine, die meine Mutter derzeit hat. Eine moderne.^^ Wo nach ihrer Aussage das Wasser richtig gekocht wird. Ich kenne mich da gar nicht aus. Irgendwie könnte diese antike Maschine der Vorläufer von ihr sein.

    Und was lese ich da... über 50 antike Kaffeemaschinen? Ei ei ei... wo bringst Du nur all diese Sachen unter?
    Du hast sicher ein extra Haus für Dein Hobby, oder? ^^

    Liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sonja,

      ganz ehrlich gesagt müsste ich die Kaffeebereiter und Maschinen erst einmal neu zählen, es sind aber viel mehr als fünfzig ;) Ein extra Haus haben meine alten Sächelchen aber nicht, aber eigene Räume - wenn sie nicht anderweitig untergebracht sind ;)

      Lieben Gruß und Dir einen schönen Tag
      Björn :)

      Löschen
  10. Ich sags ja immer wieder: unglaublich, was du so alles findest...
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Markus,

      *lach* denke ich auch immer wieder ;)

      Lieben Gruß und Dir einen schönen Tag
      Björn :)

      Löschen
  11. Ich mag deine alten Kaffeemaschinen sehr!
    Zum einen bin ich ja totaler Kaffee-Junkie und zum anderen fasziniert mich einfach diese alte Technik. Was die Menschen sich früher alles haben einfallen lassen...und dann auch immer noch darum bemüht, dass es nicht "nur" funktioniert, sondern auch schön aussieht! Ganz toll :)

    LG
    Angela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Angela,

      Kaffee war zu dieser Zeit ja auch etwas ganz besonderes und nicht wirklich alltäglich wie heute.
      Es war sehr teuer und Kaffeemaschinen waren weitläufig wenig verbreitet, man konnte es sich in der Masse nicht leisten.

      Lieben Gruß und Dir einen netten Tag
      Björn :)

      Löschen
  12. Danke lieber Björn für diesen schönen Bericht über eine alte Kaffeemaschine aus Wien. Sie spiegelt viel Wärme wider.
    Und du, du machst uns damit eine große Freude. :-)
    Ganz liebe Grüße, Margot

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Margot,

      ich Danke Dir für den Besuch und die netten Worte :)

      Lieben Gruß und einen schönen Abend
      Björn :)

      Löschen
  13. Eine Kaffeemaschine, die es verdient hat, von dir zweimal vorgestellt zu werden! Die Details, die du fotografiert hast, sind einfach unglaublich faszinierend! Super!
    LG Calendula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Calendula,

      vielen lieben Dank! Die Kaffeemaschine ist einer meiner Lieblinge ;) Aber es gibt noch weitere sehr faszinierende in meiner Sammlung.

      Lieben Gruß und Dir ein schönes Wochenende
      Björn :)

      Löschen
  14. for overseas resources scattered owned subsidiaries target market Cheap LV Handbags overlaps and other issues, ugg soldes the company developed overseas short, uggs on sale medium and long-term cheap nike jordan shoes development layout cheap christian louboutin planning, christian louboutin shoes focus on uggs outlet the integration of the overseas market, the Discount Louis Vuitton team and ugg australia other resources, the discount christian louboutin establishment of international business discount nike jordans development center, Christian Louboutin Daffodile unified management Bags Louis Vuitton of overseas operations manager of the establishment ugg in 16 christian louboutin countries, Discount LV Handbags in order to focus on the market as cheap jordans the center Christian Louboutin Bois Dore of radiation around the market, opened up a new Mexico, wholesale jordan shoes Mauritania, Kenya and other markets, ugg pas cher the basic form the Middle East, Africa, Latin christian louboutin remise 50% America, three billions of dollars in Cheap Louis Vuitton Handbags revenue positions ugg boots

    AntwortenLöschen

alltagserinnerungen.de | Design and Content © Erinnerungen aus dem Alltag. | 2015.