Seltenes Stück - eine Kaffeemaschine vor über 150 Jahren.





Wer schon etwas länger bei meinem blog mit dabei ist, der hat sicherlich bemerkt - diesen Beitrag gab es so ähnlich schon einmal. 

Stimmt. Ihr habt mich ertappt - ich gestehe ;)

Ursprünglich war dies einmal der Anfang meiner Serie "Historische Kaffeemaschinen" und einer der ersten Beiträge überhaupt auf meinem blog. Weshalb nun noch einmal?

Ich war nicht wirklich zufrieden mit der Qualität des einzigen Bildes des damaligen Beitrages und habe mir gedacht, dieses wirklich absolut seltene Stück braucht doch eine bessere Darstellung - findet Ihr nicht auch?


Im Bild zu sehen ist eine sehr schön erhaltene Kaffeemaschine. Ja, eine Kaffeemaschine. Man erkennt diese vielleicht nicht auf den ersten Blick und doch es handelt sich um einen alten Kaffeebereiter. Er wurde wohl in der Mitte des 19. Jahrhundert hergestellt - also so um 1850 herum. Wer der Hersteller war kann ich nicht sagen. Diese Gerätschaften sind heute ziemlich selten geworden und in dieser bunt bemalten Ausfertigung noch viel, viel seltener - eine echte Rarität und eine absolute Antiquität. 

Wie funktioniert nun dieses schöne Stück. Rechts findet man den Wasserbehälter welcher unten einen verzierten Auslasshahn besitzt. Der Wasserbehälter ist mit einer Glaskaraffe verbunden - welche noch Mundgeblasen ist. Das ganze ist an einer Art Wippe befestigt.

Um hiermit Kaffee zu machen füllte man in das Glas, linker Hand, das Kaffeepulver und in das Porzellangefäß rechts das Wasser. Nun wurde der kleine Brenner unter diesem entzündet und gleichfalls der Deckel desselben am Rand des Porzellanbehälters angelehnt.

Nach einer ganzen Weile wurde nun das Wasser im Porzellanbehälter derart erhitzt das es langsam in durch die Verbindungsröhre in den Glasbehälter verdampfte. Dies dauerte natürlich seine Zeit.
War eine gewisse Menge vom Wasser verdampft wurde der Porzellanbehälter leichter und wippte ein wenig nach oben - was zur Folge hatte, dass die Abdeckung des kleinen Brenners sich schloss und das Feuer erlosch.


Das Wasser verdampfte dennoch fast vollständig in das Glas hinüber und vermischte sich dort mit dem Kaffeepulver. Nach einer Zeit kühlte die Luft im, nun leeren, Porzellangefäß ab und es entstand ein partitielles Vakuum. Durch dieses Vakuum wurde das Kaffeegemisch im Glasbehälter zurück durch die Verbindungsröhre in den Porzellan-behälter gezogen. Hier konnte man es nun am Auslasshahn in die Tasse fließen lassen. Fertig war der Kaffee und die Herrschaft konnte nun den Genuss beginnen ;)



Eine schöne Sache. Damals war ja Kaffee durchaus eine teure Angelegenheit und diese Kaffeemaschine - wenn man sie so nennen darf - stand sicherlich nicht gerade bei gewöhnlichen Menschen im Haushalt. Etwas Geld gehörte sicherlich dazu dieses schöne Stück einmal gekauft zu haben.

Bei der gezeigten Parallelvakuum-Kaffeemaschine handelt es sich um eine der selteneren bunt bemalten Varianten die sich bis heute erhalten haben - man wird lange suchen müssen solch ein prachtvolles Stück mal live in einer Sammlung zu sehen oder in einem der wenigen Museen, welche sich auch der Ausstellung historischer Kaffeemaschinen verschrieben haben. Der Wasserbehälter ist handbemalt und das Glas ist tatsächlich noch mundgeblasen - ein wirklich schönes Stück findet Ihr nicht auch?  Ich war und bin froh dieses Stück damals erworben zu haben - ein wirklich schönes Stück Zeitgeschichte und eine schöne alte "Alltagserinnerung" ;)



Gefällt Euch die Maschine?
Habt Ihr Fragen dazu - nette Worte... ;)

Es grüßt euch freundlich
Björn :)

PS: Noch eine kleine Ergänzung.

Von allen meinen alten Sachen ist diese Kaffeemaschine tatsächlich eines meiner absoluten Lieblingsstücke - sie strahlt so eine gewisse Anmut aus und gleichzeitig wirkt sie wie aus einer völlig anderen Epoche, was ja auch so ist ;)  Sie steht natürlich auch so im Haus, damit mein Blick eigentlich jeden Tag drauf fällt :) Muss einfach so sein!

Deshalb habe ich diesen Beitrag auch nachträglich bei Birgit von Smukke Ting - schaut Ihr hier 
http://smukketing.blogspot.de/2013/04/der-lauf-der-dinge.html verlinkt! 


Was Ihr dazu meint...

  1. Hallo Björn,

    also diese "Kaffeemaschine" hätte ich wirklich nicht als eine solche erkannt... aber sie ist zauberhaft! Die ist sicher eine Menge wert... wobei dieses Prachtstück wohl einen doppelten Wert hat. Einmal den materiellen und dann noch einen hohen Stellenwert in Deinem Sammlerherz.
    Ich bin wirklich entzückt von diesem kleinen Schätzchen!

    Liebste Grüsse,
    Silvi

    AntwortenLöschen
  2. Wow, die ist wirklich bildschön! Da würde selbst ich als eher nicht Kaffeetrinker gern mal ein Tässchen genießen. :-)

    AntwortenLöschen
  3. Lieber Björn,
    sowas habe ich noch nie gesehen!!! Ein wunderschönes Stück!!! Mir hat auch sehr gut gefallen, wie Du die Funktionsweise erklärt hast! Man merkt wirklich immer wieder, mit wie viel Liebe Du dabei bist, wenn es um Deine schönen Dinge geht!!! Dein Post passt übrigens hervorragend zu meinem heutigen und ich lade Dich herzlich ein, eines oder mehrere Deiner schönen Dinge bei mir zu verlinken!!! Es würde mich sehr freuen!

    Ganz liebe Grüße, Birgit

    AntwortenLöschen
  4. Das ist eine wunderschöne "Maschine"! Jeder Schnörkel ist es wert genau betrachtet zu werden. Nur dieser geschnörkelte Auslasshahn ist einfach wunderbar!
    LG Calendula

    AntwortenLöschen
  5. Lieber Björn,
    toll, dass Du mit diesem Wahnsinns-Stück dabei bist!!! Ich freue mich sehr darüber!!!

    Ganz liebe Grüße, Birgit

    AntwortenLöschen
  6. Lieber Björn, die sieht ja toll aus. Ein wirklich schönes Stück.

    LG
    Elke

    AntwortenLöschen
  7. ha ha, erst habe ich gedacht, das das eine Lampe ist und keine Kaffeemaschine.

    AntwortenLöschen
  8. Wow, so eine habe ich noch nie gesehen! Toll sieht sie aus!
    LG Carmen

    AntwortenLöschen
  9. Das ist ja wirklich ein wunderschönes, ausgefallenes Teil.

    LG Grace www.zeit-fuer-dich.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  10. Ich komme erst kürzlich zu Dir in den Blog, also - für mich war es neu, dass es bereits vor so langer Zeit derartig wunderschöne Kaffeemaschinen gab.
    Ich bewundere alte Dinge sehr, so ist es für mich absolut verständlich, dass dies zu Deinen Lieblingsstücken gehört.
    Herzliche Grüße
    Dita

    AntwortenLöschen
  11. Wow. Das ist eine tolle Maschine!
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen
  12. Hi Björn,

    nun hast die MAschine ja in rechte Licht gerückt ;)
    Wirklich ein sehr schönes Stück, welches mir aufgrund der Detailverliebtheit gefällt.


    Liebe Grüße
    Holger

    AntwortenLöschen
  13. WOW - toll präsentiert. Ich staune gerade was es früher für wunderschöne Kaffeemaschinen gab. Liebe Grüße Babs

    AntwortenLöschen
  14. Ja! Wow! Gut, dass du das noch einmal zeigst!
    Soooo lange bin ich wohl nicht dabei ;)

    LG
    Angela

    AntwortenLöschen
  15. Wunderschön und auch ein Wow von mir. Ich habe so eine Kaffeemaschine noch nie gesehen. Faszinierend wie der Kaffee gebraut wurde. LG Martine

    AntwortenLöschen
  16. I have read so many articles about the blogger lovers except this article is really
    a nice post, keep it up.

    Also visit my web blog; dragon City hack 2014

    AntwortenLöschen
  17. Hallo Björn,

    das wäre auch mein liebstes Stück. Sie ist wunderschön. Ich wusste gar nicht, dass es solche kunstvollen Kaffeemaschinen gab.
    Liebe Grüße, Selma

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Selma,

      es gibt diese "Parallel-Vakuum-Kaffeemaschinen" meist in weiß oder mit Verzierungen, diese Variante ist äußerst selten und es ist die einzige dieser Art, welche ich bisher gesehen habe :)

      Liebe Grüße
      Björn :)

      Löschen
  18. for overseas resources scattered owned subsidiaries target market Cheap LV Handbags overlaps and other issues, ugg soldes the company developed overseas short, uggs on sale medium and long-term cheap nike jordan shoes development layout cheap christian louboutin planning, christian louboutin shoes focus on uggs outlet the integration of the overseas market, the Discount Louis Vuitton team and ugg australia other resources, the discount christian louboutin establishment of international business discount nike jordans development center, Christian Louboutin Daffodile unified management Bags Louis Vuitton of overseas operations manager of the establishment ugg in 16 christian louboutin countries, Discount LV Handbags in order to focus on the market as cheap jordans the center Christian Louboutin Bois Dore of radiation around the market, opened up a new Mexico, wholesale jordan shoes Mauritania, Kenya and other markets, ugg pas cher the basic form the Middle East, Africa, Latin christian louboutin remise 50% America, three billions of dollars in Cheap Louis Vuitton Handbags revenue positions ugg boots

    AntwortenLöschen

alltagserinnerungen.de | Design and Content © Erinnerungen aus dem Alltag. | 2015.