Lärmfeuer.





Heute, am 6. April, ist es wieder soweit. Die Feuer werden brennen.

Feuer? Oha. Nein *lach* keine Angst - es handelt sich nur um die "Lärmfeuer" im Odenwald.

Lärmfeuer? Wie jetzt? 


Es soll ja mal eine Zeit gegeben haben, als man noch keine Handys mit sich herum trug, hat man mir erzählt ;)
Telefonzellen oder derartiges gab es natürlich damals auch noch nicht, wie konnte man sich dann also verständigen bei aufziehender Gefahr? Ganz einfach, man entzündete an den höchsten Stellen im Odenwald die sogenannten Lärmfeuer - ein Lärmfeuer war also eine Art Feuer zum "Alarm schlagen". - In den Indianerfilmen nutzte man Rauchzeichen ;)


Ein Lärmfeuer war in der Regel auf den Bergspitzen aufgeschichtet, Holzstöße mit mehreren Metern höhe.
Kam jetzt eine Gefahr ins Land, sprich den Odenwald, dann zündete man diesen Holzstoß an - weithin wurde dieses Feuer sichtbar und so wurden die nächsten Feuer auf den anderen Hügeln angezündet. 
Ein perfektes Warnsystem. In den unruhigen Zeiten während des "Dreißigjährigen Krieges" (1618 bis 1648) gab es im Odenwald einen ganzen Ring aus Lärmfeuern.  Diese Lärmfeuer hatten eine kleine Besatzung, irgendwer musste sie ja anzünden ;) diese waren wohl in Hütten in der Nähe untergebracht um gegen Wind un Wetter geschützt zu sein.

Wie man bei Wikipedia ersehen kann - waren diese Lärmfeuer an folgenden Stellen zu finden:
"Die Alarmlinie in Südhessen begann an zwei Stellen am Rhein. Eine bei Gernsheim und die Zweite auf der Rheinschanze gegenüber von Worms. Sie ging weiter über die Süddüne bei Lorsch zur Starkenburg (Heppenheim). Danach teilte sich die Linie in einen nördlichen und einen südlichen Zweig. Die nördliche Linie führte über den Hohenstein, die Neunkircher Höhe zum Otzberg, nach Breuberg und dann in die Mainebene. Die südliche Linie führte über den Spessartskopf, Sensbacher Höhe, Krähberg zur Kammlinie des östlichen Odenwaldes zwischen Eulbach und Würzberg. Zwischen diesen Linien lagen kleinere Lärmfeuerstationen. So beispielsweise auf dem Schöllenberg bei Erbach, dem Zellerkopf bei Michelstadt und auf dem Reichenberg."

Bei Ober-Mossau im Mossautal gibt es noch heute einen Berg mit dem Namen "Lärmfeuer". 

Glaubt man einem Artikel, so waren die historischen Lärmfeuer zuletzt 1800 aktiv.




Heute hat man diesen alten Brauch im Odenwald wieder aufleben lassen - aber nur zum Spaß, wir haben mittlerweile schon Telefonnetz ;)

Dieses Jahr ist der 6. April, also heute, der Tag der "Lärmfeuer" (lärmenden Feuer). So werden heute vom Rhein bis über den Otzberg und runter bis zum Neckar die Lärmfeuer angezündet.

Zum Beispiel an folgenden Orten:
  • Schloss Alsbach
  • Hippelsbacher Höhe
  • Neunkirchen
  • Lautertaler Ohlyturm
  • Neutscher Höhe
  • Naturfreundehaus Ober-Ramstadt
  • Veste Otzberg
  • Römervilla Haselburg
  • Bad König
  • Reichelsheim
  • Rothenberg
  • Vielbrunn
  • Weiten-Gesäß
  • Schloss Auerbach
  • Fürth
  • Heidebuckel
  • Zotzenbach
  • Lindenfels
  • Seidenbuch
  • Tromm
  • Mörlenbach
  • Mackenheim
  • Gadern

Soviel zum Lärmfeuer im Odenwald - also nicht wundern wenn Ihr durch den Odenwald kommt und
es brennt ;)

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende
liebe Grüße
Björn :)



Was Ihr dazu meint...

  1. Hm, seid ihr im Odenwäldle also so hinter der Zeit :p.
    Bei uns waren die Osterfeuer letzte Woche.
    Ne Spaß beiseite, mal wieder eine interessante Geschichtsstunde.
    Dann wünsche ich Dir heute Abend viel Spaß.

    Liebe Grüße
    Holger

    AntwortenLöschen
  2. Das ist interessant! Ich habe tatsächlich noch nichts davon gehört, also danke für diesen Bericht! Man lernt nie aus. Früher musste man eben erfinderisch sein, so ohne Handy... :-)
    LG Calendula

    AntwortenLöschen
  3. Lieber Björn,

    bist du denn bei einem dieser Feuer gewesen und hast Fotos gemacht? Das mit dem noch unangezündeten Holzstapel ist doch sicher von dir?

    So ein Lärmfeuer ist ja dem Osterfeuer sehr ähnlich, hat aber eine ganz andere Bedeutung.

    Auf jeden Fall hast du mal wieder interessant berichtet, auch ich hatte bisher noch nie von Lärmfeuern gehört.

    Ich wünsche dir einen tollen Sonntag.

    Liebste Grüße

    Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Gabi,

      ja - die Bilder sind von mir, aber da war nur der Stapel da ;)
      Bilder vom Feuer sind auf der FB-Seite von meinen blog.

      Dir auch einen schönen Sonntag
      Lieben Gruß
      Björn

      Löschen
  4. Hallo Björn,
    sehr interessant....bin auch gespannt, ob du auch Fotos von einem brennenden Stapel hast ;)
    Ich finde das sehr schön, dass dieser uralte Brauch wieder erweckt wird...mal ohne drohende Gefahr :)

    LG
    Angela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Fotos von dem brennenden Stapel habe ich selber nicht gemacht ;)
      Aber welche auf meiner FB-Seite zum blog eingestellt.

      Lieben Gruß
      Björn

      Löschen
  5. Lieber Björn,

    dein Blog hat weder ein Gästebuch noch eine andere Möglichkeit, dir unabhängig von den Posts was zu hinterlassen, deswegen hier meine Frage an dich:

    Meine E-Mail hast du anscheinend nicht gelesen oder sie ist im Spam-Papierkorb gelandet, kann das sein?

    :(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Gabi,

      ich hatte nur das Postfach noch nicht abgefragt ;)
      Habe Dir mittlerweile geschrieben :)

      Löschen
  6. Ich wusste garnicht das es sowas gibt,wieder was gelernt :)Vielen Dank für die schöne Erklärung.
    Liebe Grüße,
    Atrea

    AntwortenLöschen
  7. Wie spannend! Man lernt nie aus!
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen

alltagserinnerungen.de | Design and Content © Erinnerungen aus dem Alltag. | 2015.