Ben und der Schatz / Teil 4 - die Suche geht weiter

Folge 4


Der nächste Raum war wohl einmal die Küche gewesen, ein großer alter Herd stand an der Wand. Schon lange war hiermit nicht mehr gekocht worden. Alte Töpfe standen noch darauf und ein Wasserschiffchen, jedoch ohne Deckel. Der alte Küchentisch war dick mit Staub überzogen und die Schubladen, wo man einst das Brot aufbewahrte verschwunden. Der alte Küchenschrank hatte keine Scheiben mehr und die Aufbewahrungsfächer für Gewürze und dergleichen fehlten teilweise völlig. Nein, auch hier gab es nichts zu finden für unsere Schatzsucher.

Schließlich war die gesamte untere Etage durchkämmt, nichts. Aber Ben ließ sich hiervon nicht entmutigen.

"Lass uns doch nach Hause gehen, Ben", meinte Leonora. "Nichts da, ich gehe erst, wenn der Schatz gefunden ist." Sprach es und ging zur nach oben führenden Treppe.

Diese Treppe, wenn man denn davon sprechen konnte, machte nicht mehr den stabilsten Eindruck, viele Trittbretter fehlten bereits oder waren zerbrochen, das Geländer hing nicht gerade stabil etwas schräg an der Seite. Aber es half ja alles nichts, sie mussten dort hinauf, da musste der Schatz sein, er spürte es.

Der Aufstieg über die "Treppe" war sehr mühsam, sie kamen nur langsam voran, immer wieder mussten sie sich gegenseitig helfen, um nicht zu stürzen. Es war leichtsinnig, doch Kinder sind so und Ben war auf der Suche nach einem Schatz - da steht jede Vorsicht weit hinten an.

Kaum waren Sie oben angelangt zuckten beide erschreckt zusammen, ein lauter Donner drang durch den Raum "ein Gewitter, wir müssen zurück, Ben" - "nein, wir müssen weiter suchen". Gleich darauf setzte der Regen ein, sehr heftiger Regen, selbst durch das undichte Dach platschten einige Tropfen in das Haus hinein.

Da ertönte ein lautes Krachen, "das war aber kein Donner?" - sie schauten sich um, auch das noch. Die Treppe war hinter ihnen in das Erdgeschoss gestürzt, sie saßen in der Falle.

"Ben ... was sollen wir machen?", fragte Leonora ängstlich. "Ich weiß es nicht, aber schauen wir uns erst mal weiter um", meinte Ben daraufhin.

Sie gingen durch verschiedene Zimmer, eines davon war wohl mal ein Schlafzimmer gewesen, doch hier gab es Mäuse, woraufhin Leonora schreiend hinauslief, Ben übrigens gleich hinterher.

Schließlich gelangten die beiden Helden in einen weiteren Salon.

"Uiiii" entfuhr es Leonora und auch Ben stand staunend in der Tür. Sie sahen in einen staubigen, aberrelativ gut erhaltenen Raum. Schwere Schränke standen, beinahe unversehrt an den Wänden, der große schwere Leuchter war jedoch von der Decke gestürzt und hatte den großen Tisch in der Mitte zerschlagen.

Mächtige Bilder hingen noch immer an der Wand, wenn auch von Staub überzogen, deuteten sie aber noch auf den einstigen Glanz des Raumes hin.

In einer Ecke stand ein großes Grammofon.




------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Bildrechte:

Gruselvilla © Moreen Blackthorne #23905625 © Moreen Blackthorne - Fotolia.com
-  3d render of a happy girl © Gouraud Studio #45340708 © Gouraud Studio - Fotolia.com
3d render of a happy boy © Gouraud Studio #45340211 © Gouraud Studio - Fotolia.com 

Was Ihr dazu meint...

  1. Ah da nähern sie sich ja langsam den Schätzen. Bin nun gespannt was sie in dem Raum finden und wie sie dann wieder herausgelangen aus dem Haus :)

    Liebe Grüße
    Holger

    AntwortenLöschen
  2. Spannend! Tolle Geschichte, ich freue mich auf die Fortsetzung!

    Liebe Grüße
    Regina

    AntwortenLöschen
  3. Wirklich schön geschrieben.
    Bin gespannt, wie es weiter geht und was es für einen Schatz gibt :-)

    AntwortenLöschen

alltagserinnerungen.de | Design and Content © Erinnerungen aus dem Alltag. | 2015.