Mein neuer mp3 player!



So, ich wollte endlich auch dem Trend folgen und meine Musik ganz modern mit einem mp3 player, so heißen diese neuen Musikabspieler die man mitnehmen kann, hören.

Bisher musste ich noch Daheim das große Grammophon betätigen wenn ich mal die aktuelle Scheibe von Max Hansen oder Hans Söhnker hören wollte - das sollte sich ändern.

Ich habe gelesen es gibt sogar so Musikgeschäfte, da kann man Musik auf seinen mp3 player laden - hab´ ich zwar bisher nicht kapiert - aber Man(n) ist ja lernfähig ;-)

Wo jetzt aber so ein Gerät hier auf dem Land herbekommen,
Tante Emma war schon lange dicht, der (sch)Lecker war auch geschlossen. Kataloge hatten wir zwar im Haus, aber diese Quelle
war auch versiegt.

Mir blieb mal wieder nichts anderes übrig als mich in die nächste kleine Stadt aufzumachen. Aber was tut man nicht alles um mit der Zeit zu gehen, da werde auch ich aktiv *lach*


Also fuhr ich los, ich nahm den nächsten Kraftomnibus - lacht mich nicht aus, aber die Droschke war mir dann doch etwas zu teuer.

In der Stadt angekommen erinnerte ich mich an den Satz einer Kraftbusnachbarin "..ich kauf alles bei Venus" - oder so ähnlich, irgendein Planet war es gewesen, wenn ich mich recht erinnere.

Ja und ich hatte Glück, bald hatte ich diesen Laden "Venus" gefunden, aber wie ein Elektrogeschäft sah er dann doch nicht aus - naja, die Zeiten ändern sich. Gut, den roten Vorhang hatten die wohl wegen dem Wind, damit das Laub nicht hereinwehte....

Aber leider, es gab zwar allerlei modernes Zeugs - von dem ich nix verstand - aber die etwas offenherzige Dame mittleren Alters hinter der Theke sagte mir "mp3 player - wa? Ne, sowas ham wer nich, hab ich och noch nich jehört dat sowas jemand haben möcht"
dann lachte sie silberhell auf "ne lass jut sein alter".

Hm, ich war enttäuscht aber nicht entmutigt. Anscheinend war
diese musikalische Neuerung doch noch nicht in diesem Venus-Geschäft angekommen was mir das Fräulein Kraftbusnachbarin empfohlen hatte. Schade.

Naja, ich durchstreifte das, ziemlich kleine, Angebot an weiteren Geschäften der Stadt, es gab eigentlich fast alles - nur das was ich suchte nicht. Eine etwas kräftig gebaute Dame in der Bäckerei empfahl mir "schaun ´se doch mal bei der Erna, die hat so ausgefallenes Zeugs". Erna! Gut!

Mit einer Beschreibung machte ich mich auf zu jener "Erna", es stellte sich heraus als ein etwas ältlich wirkender Laden in einer Seitenstraße des Ortes. Die Auslagen des Fensters wirkten etwas verblichen und auch leicht angestaubt - gut, vielleicht wegen dem erst kurz zurückliegenden Halloween die Spinnweben - sollte mich nicht weiter stören. Ich öffnete die knarzende Türe, eine Glocke ertönte und noch während ich zum Tresen schritt erschien eine ältere Dame, also ich bin schlecht im Schätzen, aber so 80+ vielleicht.

Aber ob ihr es glaubt oder nicht, die hatte so einen neumodischen mp3 player da. Mir standen Tränen in den Augen als ich ihn in den Händen hielt und ihr seid die ersten denen ich ihn zeige, hier ist er:




Es soll ein ganz neues Modell sein, nicht oft verkauft.
Wahnsinn - aber ich habe noch keinen Weg gefunden wie ich
jetzt hier Musik draufladen kann, muss ich mich noch schlau machen - aber handlich ist er - also Leute ich bin Happy :-)


So, nun aber noch kurz im ernst *lach* es handelt sich hierbei natürlich nicht um einen mp3 player *zwinker*
oder habt ihr mir etwa geglaubt? :-O

                                                          Ja, ne is klar!

Hinter diesem kleinen Objekt verbirgt sich eines der kleinsten Grammophone der Welt, vielleicht sogar das kleinste transportable mit einem Aussentrichter. Schon an der kleinen Nadeldose (für Grammophon-Nadeln) kann man die wirklich kleinen Abmessungen dieses Mini-Grammophon ermessen. Es war quasi eine Art "mp3 player" der 1920/30er Jahre *lach*

Damit alles in die kleine Tasche passt, ist der Trichter aus faltbarem Leder gemacht,

mag man kaum glauben. Jetzt könnte man meinen, gut ist halt ein Spielzeug.



Keineswegs, es ist ein vollwertiges kleines Reisegrammophon und es spielt auch noch...
Beachtet doch einmal den Größenvergleich zwischen dem Gipsy und einer normalen
Schellackplatte (!!!)

War man fertig mit Musik hören packte man alles wieder zusammen und hatte seine kleine Tasche.
Einzig die Schellackplatten kann man nicht zusammenklappen ;-)

So, wieder was gelernt *lach*, naja ich nutze dieses kleine Gerät nicht soooo oft,
vielleicht auch deswegen weil ich noch andere kleine Grammophone besitze, darunter noch weitere sehr kleine Modelle - vielleicht irgendwann in diesem Blog mehr davon...







Was Ihr dazu meint...

  1. Ausgesprochen interessant und toll beschrieben! Vielen dank Björn und bitte mehr davon.

    AntwortenLöschen
  2. toller Text :D ich musste erstma losgrinsen als ich das Ding offen gesehen hab^^

    AntwortenLöschen
  3. Gute Sache, ich bin begeistert!

    AntwortenLöschen
  4. Lieber Björn,

    was für ein toller Text!! Ich habe so gelacht :-D Du kannst wirklich super schreiben!! Aber nicht nur das:
    Du hast hier wieder ein wundervolles Teil aus Deiner Schatzkiste gezeigt. Einfach schön :-)

    Liebe Grüsse,
    Silvi

    AntwortenLöschen
  5. du hast den dreh jetzt endgültig raus, alte dinge in neuem licht und sehr interessant erstrahlen zu lassen.
    so ist der blog nicht nur klasse, sondern in meinen augen SPITZE!

    lg socke sylvia

    AntwortenLöschen
  6. Ach Björn,
    das ist wieder so göttlich geschrieben, ich könnte mich kringeln vor lachen. Vor allem wieder die vielen kleinen Spitzen - so genial. Bist Du spontan und schlagfertig? Zumindest schätze ich Dich irgendwie nach diesem Post so ein, k.A. wieso.

    Das Grammophone ist einfach nur der Oberknaller.

    ♥-liche Grüße, Lill

    AntwortenLöschen
  7. So so ein Hosentaschengrammophone also?

    Erfrischende, zum schmunzeln anregende Story :)

    Liebe Grüße
    Holger

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Björn,

    da hast du ein tolles altes Stück! Halte es in Ehren!

    Sei aber vorsichtig, wenn du im Kraftomnibus Musik hören magst, so wie ich es generell auf Fahrten mache. Sitznachbarn könnten sich gestört fühlen, wenn sié die tollen Songs von Hansen & Co. aufgrund des faltbaren ledernen Trichters, der bestimmt ordentlich Power hat, mithören müssen. ;-)

    Liebe Grüße

    Gabi

    AntwortenLöschen
  9. Schön geschrieben und das Grammophon ist wirklich interessant.

    AntwortenLöschen
  10. Hallo, schön gemachte Seite mit viel Humor! Auch ich bin auf der Suche nach dem kleinen "Roma" . Den größeren Bruder Mignonphone und die kleinere Schwester Mikiphone habe ich schon gefunden, den Gipsy im Zustand wie der hier gezeigte läßt auf sich warten.Aber.....die Vorfreude ist bekanntlich die Beste.Weiterhin viel Spaß am Sammeln und Kraftomnibus fahren, Gruß Rainer aus Berlin

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Björn,
    Gästebucheintrag Nr.2 Nun hat es doch geklappt. Kürzlich habe ich bei Ebay - Frankreich ein Gipsy ersteigern können....was für ein seltenes Glück...! Wenn du Lust hast, kannst du es dir auf meiner Homepage anschauen,über einen Gästebucheintrag würde ich mich natürlich auch freuen. http://rainer-urich.de.tl/Grammophone.htm
    Weiterhin viel Freude am Sammeln, Gruß Rainer aus Berlin

    AntwortenLöschen

alltagserinnerungen.de | Design and Content © Erinnerungen aus dem Alltag. | 2015.