Die Suche nach dem verlorenen "R".


Eigentlich war es ein gemütlicher Abend. Das Essen lag wohlig in der Verdauung begriffen und die nötige abendliche Schwere hatte sich schon eingestellt.

Kurzum ein gemütlicher Abend eben. Genauso war es geplant und so hatte es auch weitergehen können. Ein wenig Fernsehen, wenn auch das Programm in letzter Zeit immer mehr zu wünschen übrig lässt, danach noch ein paar Kapitel auf dem Kindle und danach die verdiente Ruhe nach dem abgewickelten Tagwerk. Tat es ja leider nicht.

Ein Blick in den blog zeigte es in aller Deutlichkeit, das "R" war weg.

Ja, ich kann Ihre Reaktion verstehen, mir ging es genauso, ich war entsetzt und geschockt zugleich. Auch in der Familie war die Reaktion ähnlich als ich sagte "das r ist weg?" - "wie weg?".

Weg, schlicht und ergreifend weg. Diese schlichten Buchstaben können das wahre Ausmaß der dahinterliegenden Tragödie nicht wirklich abbilden, was vielleicht auch gut so ist, sonst würde mich die FSK wohl auf 18 setzen und dieser post dürfte nur in den späten Abendstunden gelesen werden was wiederum deutliche Schlafprobleme und Albträume nach sich ziehen dürfte.

Was also tun?

Es war ja mittlerweile später Abend und an eine umfassende Suche kaum mehr zu denken, nicht vor morgen früh...es wurde eine unruhige und von sorgenvollen Gedanken geprägte Nacht...voller Gedanken an das "R".

Am frühen morgen wachte ich schweißgebadet auf…erst mal irgendwie orientierungslos, doch dann kamen die Gedanken wieder zurück „das r ist weg!“

Es war eine Katzenwäsche, die Kleider übergestreift und auf die Suche gemacht, dabei ein Brötchen in der linken Hand…die ganze Wohnung habe ich auf den Kopf gestellt…sogar in´s Sockenfach geschaut ….nix.

Wo um alles in der Welt war das „r“?

Auch rund um Haus und Hof graste ich alles ab, schaute sogar in´s Hühnerhaus…außer toctoc war nix zu finden…

Merde. Also doch, Polizei.

Raus in den Wagen…los…vorbei an Sira´s kleiner Welt und direkt daneben das örtliche Polizeirevier…sogar die Wolken weinten...

Erstaunen blickte mich an, nachdem ich meine Vermisstenanzeige zur Sprache gebracht hatte…“Sie wollen also ein „R“ als vermisst melden?“ – „Genau“ *erleichterungmachtesichinmirbreit*

Lachen, lautes Lachen war alles was ich erntete….Pa…dachte ich, dafür werden meine Steuergelder also ausgegeben…toll!

„Lieber Mann, „R“ Vermisstenfälle fallen nicht in unsere Zuständigkeit!“ – das saß!

Was nun? Ich stand da wie die Kuh vor dem berühmten Scheunentor….ich musste etwas tun können, ich musste handeln….

Gelbe Seiten, genau – gelbe Seiten. Es muss ein Privatdetektiv her…gesagt getan.

*blätterblätterblätter* ah, ja. Herlock Shomes – Sie suchen, wir finden – toll.

*tüttüttüttüt* - Freizeichen…..“Shomes“.

Ja, Hallo Herr Shomes, ich bin auf der Suche nach dem Verschwundenen „R“….

„Interessant, erzählen Sie…“ ich erzählte also, was ich hier schon berichtet habe, die erfolglose Suche nach meinem fehlenden „R“.

„Bitte Herr Shomes, Sie sind meine letzte Hoffnung. Werden Sie mir helfen können?“

„Bedaure Herr Schröbel. Ich denke dieser Fall ist mir zu kompliziert, grundgütiger ein Fehlendes „R“….“, aufgehängt – also nicht er sich sondern er den Hörer…

…ich war fertig, am Ende….was tun, wo noch suchen, an wen sich wenden?

Fragen über Fragen in meinem Kopf, während ich so in die Wolken starrte…

…wie wird es meinem „R“ jetzt ergehen, irgendwo draußen in der Welt, ganz alleine unter Fremden….lebt es überhaupt noch, ist es irgendwo verletzt ohne Hilfe?

Wo sind die Behörden wenn man sie braucht, Polizei, THW, GSG9, Nato, der smarte Clever oder wer auch immer….?

Tränen liefen über meine erhitzten Wangen…“R“ wo bis du bloß abgeblieben? Habe ich etwas Falsches gemacht, dich irgendwie unbeabsichtigt verletzt?

....ich war am Ende, am Boden angelangt…als ich die Haustür hörte…

„R?“….“R?, bist du es?“…..ja und wie soll ich sagen, „R“ war wieder da….*ihrkönntgarnichtglaubenwiefrohichbin* ….wir fielen uns in die Arme, „R“ wusste gar nicht wie ihm geschah…..ja, heute ist „R“ wieder an seinem angestammten Platz und hat mir versprochen nie mehr solche Spontanausflüge zu machen….

….ich hoffe es!





Was Ihr dazu meint...

  1. Björn, ein phantastischer Text - ganz großes Kino! Gratuliere! ;=)

    AntwortenLöschen
  2. Man(n) Björn, die Geschichte ist ja so genial, zumal Sira, Toc, Wolke und
    viele mehr darin zu finden sind. Und wieder sitze ich da mit einem breiten Grinsen
    und stelle mir vor, wie du das 'R' geknuddelt und geknutscht hast. Heute ist bei mir den ganzen Tag schon Kopfkino - schlimm, echt bedenklich. Vielleicht die Strahlendosis des neuen Bildschirmes? k.A. ;)

    ♥-liche Grüße, Lill

    AntwortenLöschen
  3. Genial, der Eingangsschlüssel zu meiner Leseliste ;)

    AntwortenLöschen

alltagserinnerungen.de | Design and Content © Erinnerungen aus dem Alltag. | 2015.