Russisches U-Boot in Hamburg...


Ein russisches U-Boot in Hamburg...


In Zeiten des kalten Krieges wäre das eine schwierige Situation gewesen -
glücklicherweise ist dies heute vorbei...

Aber was mach dieses U-Boot in Hamburg?

Ganz einfach - es ist ein Museum.

Wie kam es dazu?

Die Idee ist im Zusammenhang mit dem tragischen Untergang des russischen Atom U-Boot "Kursk" entstanden, am 12. August 2000. Wer hat schon mal in Deutschland die Chance gehabt ein russisches U-Boot zu betreten? Die Idee eines Museum wurde geboren - Technikgeschichte erlebbar machen.

Seit dem 09. November 2002 hat das Museum "UBoot 434" seine Luken geöffnet.

Bei U434 handelt es sich um ein UBoot der "Tango - Klasse), hier dein paar Filme...








U-434 - Tango – Klasse (Projekt 641 B)


Baujahr: 1976
Länge: 90,16 Meter
Breite: 8,72 Meter
Gesamthöhe: 14,72 Meter


Weiterführende Informationen bietet die Internetseite des Museum

Es grüßt Euch freundlich

Björn Schröbel

Noch keine Meinung dazu vorhanden :(

Deine Meinung?

alltagserinnerungen.de | Design and Content © Erinnerungen aus dem Alltag. | 2015.